Koreanische Mungobohnenpfannkuchen

Ein köstliches und gesundes Rezept aus der veganen Küche.

Koreanische Mungobohnenpfannkuchen

Bewertung: Ø 4,7 (12 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

1 Stk Chilischote, frisch
1 Bund Frühlingszwiebeln
20 g Ingwer, frisch
1 Prise Meersalz, fein
190 g Mungobohnen, getrocknet und geschält
1 Prise Pfeffer
1 EL Pflanzenöl zum Braten
250 g Rüebli
2 EL Sesamöl, geröstet
80 ml Tamarinsauce
300 ml Wasser
1 Stk Zwiebel
Portionen
Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Zuerst werden die Mungobohnen gewaschen und für 3 bis 4 Stunden oder über Nacht in einer Schüssel mit Wasser eingelegt.
  2. Ebenfalls am Vorabend erstellen wir den Dip: Tamarinsauce mit Sesamöl und Reissirup in einer kleinen Schüssel gut vermischen.
  3. Nun Chili entkernen und den Ingwer schälen und beides fein hacken.
  4. Die Hälfte des Ingwers und des Chilis in die Sojasauce geben und die Sauce bis zum Servieren kühl lagern - so kann sie gut ziehen.
  5. Am nächsten Tag die Mungobohnen mit dem Wasser und dem übrigen Ingwer fein pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Jetzt die Zwiebel schälen, halbieren und in Spalten schneiden. Die Rüebli schälen und in streichholzdünne Streifen, die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.
  7. Das Gemüse nun unter den Mungobohnenteig mischen - das geht am besten mit einem Kochlöffel.
  8. Nun in einer Pfanne etwas Öl erhitzen und darin nacheinander vier kleine Pfannkuchen von beiden Seiten knusprig backen. (Mit einem Pfannenwender wenden) Mit dem Dip servieren.

ÄHNLICHE REZEPTE

User Kommentare

ÄHNLICHE REZEPTE