Tag der offenen Weinkeller am 1. Mai

Was einst übersichtlich und bescheiden im Kanton Zürich seinen Anfang nahm, hat sich mittlerweile zu einem Grossanlass in der ganzen Deutschschweiz gemausert: der Tag der offenen Weinkeller am 1. Mai. Weinliebhaber haben das Datum jedes Jahr fett in ihrer Agenda angestrichen. Unter der Schirmherrschaft des Dachverbandes Deutschschweizer Wein (BDW) öffnen jährlich wiederkehrend unzählige Weinkeller ihre Pforten und laden zur umfangreichen Verkostung ihrer edlen Erzeugnisse ein. Jährlich stossen neue Betriebe dazu – und das Schöne ist, nahezu alle Regionen der Deutschschweiz sind vertreten.

Die Weinkeller öffnen sich am 1.Mai - in Zürich nahm das Fest seinen AnfangDie Weinkeller öffnen sich am 1.Mai - in Zürich nahm das Fest seinen Anfang (Foto by: gustavofrazao/ Depositphotos)

Der Tag der offenen Weinkeller ist für alle Weinliebhaber eine gute Gelegenheit, in die Welt des Deutschschweizer Weins einzutauchen und das individuelle Weinwissen aufzumotzen. Unverständlicherweise gibt es nämlich noch immer liebenswerte Zeitgenossen, die behaupten, Wein zu lieben – beim Schweizer Wein aus Prinzip jedoch die Nase rümpfen und sich überdies einer Horizonterweiterung in Form einer Verkostung stur widersetzen.

Schade, denn gerade der Schweizer Rotwein hat sich in den letzten Jahren sehr positiv entwickelt. Nicht nur, dass  Rebsorten wie Merlot, Syrah oder Malbec immer mehr zum Zuge kommen und den Charakter der Schweizer Weine verändern. Mittlerweile gibt es auch unter den Blauburgundern gehaltvolle, erdige und lagerbare Tropfen, die den renommierten Getränken aus dem Burgund in nichts nachstehen.

Diesen Tag der offenen Weinkeller sollten nicht nur all jene nutzen, die den Schweizer Wein sowieso lieben. Sondern alle, die auf der Suche nach Neuem sind und sich dabei nicht von alten Vorurteilen behindern lassen wollen. Sie werden es nicht bereuen. Für Abwechslung ist am 1. Mai auf jeden Fall gesorgt.

Die meisten Keller lassen sich etwas einfallen, um ihre Besucher zu verwöhnen. Selbstverständlich stehen der Wein und die Verkostung im Mittelpunkt. Das soll auch so sein. Viele Winzer nehmen ihre Besucher beispielsweise auf einen Rundgang durch ihre Reben mit und staffieren sie währenddessen mit etwas Theorie zum Weinbau und Wissen zu den speziellen Anforderungen des Standorts aus. Auch fürs leibliche Wohl ist gesorgt.

Auf den meisten Betrieben verwöhnt man die Gäste mit regionalen Spezialitäten wie beispielsweise Fischchnusperli, Capuns, Heusuppe, Treberwürste oder Köstlichkeiten vom Grill. Weitere Attraktionen wie Kutschenfahrten, musikalische Unterhaltung oder gar extra Kinderprogramme runden das vielfältige Angebot ab und lassen den Anlass zu einem grossen Volksfest werden.

Dem lustvollen Eintauchen in die Welt des Weins stünde am 1. Mai fast nichts entgegen. Wenn nur die leidige Promillegrenze nicht wäre. Doch je nach Region ist es ein Einfaches, das Auto stehen zu lassen und die ÖV zu benutzen. Wer beispielsweise die Region rund um den Zürich- oder Bielersee anpeilt, kann die Besuche der Weinkeller ideal mit einer gemütlichen Velotour entlang der Gestade verbinden.

In der Bündner Herrschaft stehen den Fussgängern zahlreiche romantische Spazier- und Wanderwege inmitten der Rebberge zur Verfügung.

So kann man auf Schusters Rappen (oder ebenfalls radelnderweise) von Weinort zu Weinort pilgern, unterwegs eventuell noch in einem urgemütlichen, liebevoll renovierten Torkel einkehren und sich an den köstlichen Bündner Spezialitäten laben, bevor man die nächste Degustation in Angriff nimmt.

Wer nach dem 1. Mai noch nicht genug Trouvaillen aufgestöbert hat, kann seine Entdeckungsreise während des ersten Maiwochenendes weiterführen. Zahlreiche Winzerbetriebe öffnen ihre Keller dann noch einmal, damit auch jene, für die der 1. Mai kein Feiertag ist, in den Genuss dieses stimmigen Anlasses kommen.

Ein Prosit auf die Deutschschweizer Weine!


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Der Weinkorken

Der Weinkorken

Hat der alte Naturkorken ausgedient? Was sind die Alternativen? Sind Drehverschlüsse nur für Billigweine? Diesen und anderen Fragen gehen wir hier nach.

WEITERLESEN...
Dessertweine - Genuss für Kenner und Geniesser

Dessertweine - Genuss für Kenner und Geniesser

Der krönende Abschluss eines gediegenen Festessens ist das Dessert, am liebsten begleitet von einem Süsswein. Wir haben interessante Fakten zu den Dessertweinen zusammengetragen.

WEITERLESEN...
Wein dekantieren

Wein dekantieren

Wein dekantieren ja oder nein? Während die einen darauf schwören, behaupten andere, man würde das Dekantierritual zu häufig und ohne Nutzen bemühen. Was stimmt nun?

WEITERLESEN...
Weinmuseen der Schweiz

Weinmuseen der Schweiz

Man kann den Wein einfach nur geniessen. Man kann sich aber auch ein bisschen damit auseinandersetzen und sich Traubensorten und Winzer merken. Oder man kann sich voll und ganz dem Weinwissen verschreiben – und lacht sich so ein zeitintensives, aber schönes Hobby an, bei dem sich Bildung und Genuss ideal verbinden.

WEITERLESEN...

User Kommentare