Kräuterspirale selber bauen

Kräuterspiralen im Garten sind ein wahrer Hingucker. Aber nicht nur. Dank der sich in die Höhe windenden Spirale lassen sich die Kräuter gezielt am besten Standort anpflanzen und gedeihen so besser. Wir erklären euch, wie ihr eine Kräuterspirale selber baut.

Eine Kräuterspirale besteht aus mehreren EbenenEine Kräuterspirale besteht aus mehreren Ebenen (Foto by: coramueller / Depositphotos)

Warum sind Kräuterspiralen so beliebt?

Wer kocht nicht gerne mit Kräutern? Sicher kennt ihr Kräuter mit heilender Wirkung. Es ist also nie verkehrt, frische Kräuter zur Hand zu haben. Kräuterspiralen bieten uns die Möglichkeit, auf relativ kleinem Raum die unterschiedlichen Bedürfnisse der verschiedenen Kräutersorten aus mannigfaltigen Klimazonen optimal abzudecken. Darüber hinaus sind Kräuterspiralen wertvolle Biotope für Flora und Fauna.

Allgemeine Informationen

  • Bei Kräuterschnecken handelt es sich um eine Art dreidimensionales Beet, das im Kreis in die Höhe wächst.
  • Sie haben idealerweise vier Klimazonen:
    • Wasserzone
    • Feuchtzone
    • Normalzone
    • Trockenzone
  • Die Übergänge der verschiedenen Zonen sind fliessend. Sie erlauben es, die unterschiedlichen Kräuter der idealen Zone zuzuordnen.
  • Kräuterspiralen bestehen im Idealfall aus einer Trockenmauer. Diese speichert die Wärme und gibt sie an die Erde ab. So können empfindliche Pflanzen milde Frostnächte überstehen. Zudem bilden Trockenmauern Unterschlupf für viele Tiere.
  • Für die Spirale könnt ihr auch Holz verwenden - dieses ist allerdings weniger beständig als Stein.

Der ideale Standort im Garten

Die meisten Kräuter benötigen viel Licht. Deshalb ist es wichtig, eine voll besonnte Ecke zu finden und genügend Platz zur Verfügung zu haben. Man rechnet mit zwei bis drei Meter Durchmesser (und einer Höhe von 80 bis 120 Zentimetern). Achtet darauf, dass sich die Spirale nach Süden hin öffnet.

Wie baue ich eine Kräuterspirale selbst?

Es braucht etwas handwerkliches Geschick, eine Kräuterschnecke selber zu bauen. Empfehlenswert ist, zuvor einen massstabgetreuen Plan anzufertigen und den idealen Standort im Garten festzulegen. Danach heisst es, Ärmel hochkrempeln und anpacken:

Kräuterschnecke-bauen1Schritt 1 bis 4 seht ihr hier auf diesem Bild. (Foto by: GuteKueche.ch)

1. Steckt mit Pflöcken und einer Schnur das Terrain kreisförmig ab, auf dem die schneckenhausförmige Spirale stehen wird. Wie gesagt, die Spirale sollte sich nach Süden Richtung Teich öffnen. Entfernt die Grasnarbe mit einem Sparten.

2. Hebt den Teich 40 cm tief aus und setzt euer Gefäss für den Teich ein. 

3. Befüllt den ausgehobenen Kreis (ohne Teich) etwa 10 cm hoch mit grobem Schotter, danach mit einer dünnen Schicht Sand. Das gibt der Spirale ein stabiles Fundament - und ihr vermeidet damit Staunässe.

4. Um Wühlmäuse zu vermeiden, legt ein Gitter darüber.

Kräuterschnecke-bauen2Schritt 5 bis 8 seht ihr hier auf diesem Bild. (Foto by: GuteKueche.ch)

5. Nun geht es ans Steine Aufschichten: spiralförmig zwei Windungen, von aussen nach innen höher werdend. Es kann hilfreich sein, zuvor auch die Spiralform mit einer Richtschnur abzustecken, an der entlang ihr die Steine aufschichtet. Verwendet dafür mindestens faustdicke Natur- oder Klinkersteine. Zwischen den Wänden rechnet ungefähr mit 60 cm Breite.

6. Den Teichrand deckt ihr mit Steinen ab. Danach könnt ihr ihn nach Lust und Laune gestalten, mit Wasser befüllen. Schaut zu, dass eine Verbindung vom Wasser bis zum auslaufenden Ende der Schnecke besteht.

7. Wer möchte, kann die Mauerspalten mit Mörtel fixieren oder mit Lehm auffüllen. Für Insekten, Eidechsen und andere Nützlinge ist eine Trockenmauer aber idealer.

8. Befüllt die Schnecke nun nochmals mit einer dünnen Schicht Schotter.

Das Befüllen der Schnecke

Der Trick ist, die Kräuterspirale nicht vollständig mit der gleichen Erde zu befüllen. Je nach Zone benötigt es eine andere Zusammensetzung, damit die Kräuter dort gedeihen.

  • In der Wasserzone verwendet ihr ein Gemisch aus 50 % Muttererde und 50 % Kompost.
  • In der Feuchtzone reicht die Muttererde, allenfalls mit ein wenig Sand vermischt.
  • Die Normalzone wird mit einer Mischung von ungefähr 70 % Muttererde und 30 % Sand befüllt.
  • In der Trockenzone wird der Muttererde die gleiche Menge Sand zugeführt.

Was es mit den verschiedenen Zonen auf sich hat, erfährt ihr in unseren Beitrag Kräuterspirale bepflanzen.

Kräuterschnecke-bauen3Beim Befüllen der Schnecke sollte unbedingt auf die versch. Zonen geachtet werden. (Foto by: GuteKueche.ch)

Gibt es Alternativen zur Kräuterspirale?

Klar gibt es die. Ihr könnt Kräuter in verschiedenen Töpfen oder Kisten aber auch im Beet ziehen. Oder es sagt euch eine der folgenden Varianten zu:

  • Kräuterrad
  • Kräuterhügel
  • Hochbeet
  • Etagenbeet
  • Vorgefertigter Topf aus Stein mit verschiedenen Boxen für unterschiedliche Bepflanzungen
  • Ihr könnt verschiedene Töpfe mit Kräutern an ein Gartengitter oder den Sichtschutz hängen - auch das sieht hübsch aus.

Bewertung: Ø 4,8 (20 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kräuterspirale bepflanzen

Kräuterspirale bepflanzen

Habt ihr eure Kräuterspirale fertiggestellt, wollt ihr euch sicher so rasch wie möglich ans Bepflanzen machen. Wir erklären euch, auf was ihr dabei achten müsst.

WEITERLESEN...
Anlegen eines Gemüsegartens

Anlegen eines Gemüsegartens

Um eigenes Gemüse ernten zu können, geben wir Tipps zur Planung des Gemüsegartens und wie ein Gemüsebeet optimal vorbereitet wird.

WEITERLESEN...
Urban Gardening

Urban Gardening

Urban Gardening nennt man das städtische Gärtnern. Wer keinen eigenen Garten, dafür aber einen grünen Daumen besitzt, kann damit seine Leidenschaft ausleben.

WEITERLESEN...

User Kommentare