Stachelbeeren

Verglichen mit den lieblichen Himbeeren, Erdbeeren oder Brombeeren haben die Stachelbeeren einen schweren Stand. Eigentlich zu Unrecht. Einerseits schmecken die süss-sauren Beeren einfach nur herrlich, andererseits liefern sie uns eine geballte Ladung Vitamine. Und dazu sind sie überaus vielseitig einsetzbar!

Von den Stachelbeeren gibt es grüne, gelbe und rote VariantenVon den Stachelbeeren gibt es grüne, gelbe und rote Varianten (Foto by: Subbotina / Depositphotos)

Planung

Zur Anpflanzung von Stachelbeeren stehen Ihnen mehrere Varianten zur Verfügung. Sie können sie als

  • Stachelbeerenbusch oder
  • als Hochstämmchen oder
  • aber an einem Spalier

ziehen.

Von den Stachelbeeren gibt es grüne, gelbe und rote Varianten. Wichtig ist, dass die Beeren in einen nährstoffreichen, humosen Boden zu stehen kommen, der gut durchlüftet ist. An einem hellen Standort, der sonnig bis halbschattig sein kann, gedeihen die Früchtchen besonders gut.

Pflanzung, Anbau

Stachelbeeren sollten Sie vorzugsweise im Oktober oder November anpflanzen.

  1. Achten Sie darauf, dass der Wurzelansatz ebenerdig zu liegen kommt. Der Pflanzabstand zwischen den verschiedenen Stauden sollte etwa 1.5 bis 2 Meter betragen; jener bei Hochstämmchen in der Regel etwa einen Meter.
  2. Da Stachelbeeren keine trockenen Böden mögen, ist die Versorgung mit Wasser sehr wichtig.
  3. Schwemmen Sie die frisch gesetzte Pflanze gut ein und stellen Sie auch danach sicher, dass die Erde nicht austrocknet.

Balkonanbau

Mittlerweile gibt es für tatkräftige Balkongärtner sogar Säulenstachelbeeren. Auch sie mögen einen hellen, sonnigen bis halbschattigen Standort. Vergessen Sie ja nicht, die Pflanzen regelmässig zu wässern, denn die Erde darf nie austrocknen!

Der jährliche Schnitt ist auch für Kübelstachelbeeren sehr wichtig. Einerseits bleibt damit die Säulenform erhalten und andererseits verhilft er Ihnen zu einer gesunden, kräftigen Pflanze, die Ihnen jedes Jahr eine reiche Ernte beschert.

Pflege, Düngen

Verwenden Sie zum Düngen entweder Kompost oder Hornspäne. Düngen sollten Sie zwei Mal: das erste Mal im März, das zweite Mal nach der Blüte. In aller Regel also im Mai.

Stachelbeeren müssen jährlich geschnitten werden. Wenn Sie sie im Herbst eingesetzt haben, wird der erste Schnitt bereits im Frühjahr fällig.

  1. Schneiden Sie Ihre Stachelbeerstaude nach der Ernte oder während der kalten Jahreszeit. Bis etwa im März ist es möglich, den Rückschnitt vorzunehmen.
  2. Grundsätzlich sollte man die Pflanze so schneiden, dass man alle über vier- bis fünfjährigen Hauptäste entfernt. Man lässt etwa vier starke Neutriebe stehen.
  3. Bodentriebe sollten Sie ebenfalls an der Basis abschneiden. Idealerweise verfügt Ihr Stachelbeerstrauch über etwa acht bis zwölf Triebe, von denen keiner älter als vier Jahre ist.

Leider sind Stachelbeeren anfällig auf Stachelbeermehltau. Wählen Sie für Ihren Garten deshalb unbedingt resistente Sorten. Ist Ihr Strauch dennoch befallen, müssen Sie alle Triebspitzen abschneiden und unbedingt vernichten.

Ernte

Zugegeben, die Ernte der Stachelbeeren ist eine stachlige Angelegenheit. Doch eine reiche Ernte heisst ja auch, dass Sie Ihre Pflanze richtig gehegt haben.

Wenn Sie die Beeren einkochen wollen – und dazu gibt es zahlreiche, gluschtige Möglichkeiten – nehmen Sie vorzugsweise die noch nicht ganz reifen Beeren und warten bis zur Verarbeitung ein paar Tage. Denn sie werden nachreifen.

Wollen Sie sie jedoch roh geniessen, sollten Sie sie nur vollreif pflücken.

Stachelbeeren werden ab Ende Juni bis im August geerntet.

Konservierung von Stachelbeeren

Wie alle anderen Beeren auch eignen sich die Stachelbeeren ganz prima für die Konservierung. Ideal dafür sind

  • Stachelbeerenkonfitüre - versuchen Sie einmal eine Variante mit Bananen oder mit Wein.
  • Stachelbeerenkompott
  • Stachelbeeren-Chutney
  • tiefgefroren
  • eingeweckt - gut abgetropft kann man eingeweckte Stachelbeeren für Kuchen oder Törtchen verwenden

Lagerung von Stachelbeeren

Da Stachelbeeren nach dem Pflücken nachreifen, können Sie sie vor der Vollreife pflücken. Im Kühlschrank können Sie frühzeitig geerntete Beeren locker etwa drei Wochen lagern.

Vollreif gepflückte Stachelbeeren sollten Sie hingegen erntefrisch verzehren.

Verwendung in der Küche

Wussten Sie, dass Stachelbeeren von allen Beeren den höchsten Zuckergehalt aufweisen? Eigentlich erstaunlich, denn der erste Eindruck beim Hineinbeissen ist sauer. Aber das macht ja gerade die Exotik dieser Beeren aus.

Ihr süss-saures Aroma harmoniert mit anderen Geschmacksnoten oder anderen Früchten ganz wunderbar, beispielsweise mit

  • Marzipan,
  • Kiwi,
  • Rhabarber und
  • Wein.

Wagen Sie sich einmal an ein nicht alltägliches Riesling-Stachelbeermousse! Oder an eine grüne Grütze, die auf Stachelbeeren basiert.

Desserts mit Stachelbeeren haben es uns besonders angetan. Beispielsweise:

  • Stachelbeertartelettes sind eine herrlich-fruchtige Delikatesse
  • Stachelbeerkuchen mit einer Baiserhaube ergibt eine geglückte Kombination von Süss und Sauer
  • Verwenden Sie die Beeren in Ihrem Müesli, erhalten Sie eine köstliche Extraportion Gesundheit, da Stachelbeeren einen hohen Vitamin-C-Gehalt aufweisen.

Köstliche Stachelbeerenrezepte:


Bewertung: Ø 5,0 (5 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Preiselbeeren

Preiselbeeren

Ein Preiselbeerstrauch ist rasch gepflanzt, sehr robust und genügsam. Ernte tragen die Sträucher jedoch erst nach zwei Jahren.

WEITERLESEN...
Pflaumen - Zwetschge

Pflaumen - Zwetschge

Grossteils als Zwetschge bekannt, möchte man auf die sommerliche Pflaume nicht verzichten. Abseits seines Rufes ist ein Zwetschgenbaum eher pflegeleicht.

WEITERLESEN...
Johannisbeeren

Johannisbeeren

Johannisbeeren sind zwar säuerlich, jedoch sehr beliebt, da sie eine reiche Ernte bescheren. Das Ziehen der Sträucher ist nicht schwer.

WEITERLESEN...
Weintrauben

Weintrauben

Nicht nur gesund und vitaminreich sind die fruchtigen Weintrauben. Die Verarbeitung zu gluschtigen Wein, aber auch zu herzhaften Köstlichkeiten ist möglich.

WEITERLESEN...

User Kommentare