Weintrauben

Weintrauben gehören zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt. Sie sind gesund, vitaminhaltig und erfrischend. Dabei sind sie vielseitig einsetzbar – sie sind längst nicht nur für den Weinbau geeignet! Nebst den vielen Qualitäten, die den süssen Beeren eigen sind, sieht die Rebe sehr dekorativ aus, vor allem an einer Hauswand oder Pergola!

Für das Gedeihen Ihrer Rebe ist der Schnitt das Wichtigste.Für das Gedeihen Ihrer Rebe ist der Schnitt das Wichtigste. (Foto by: LiliGraphie / Depositphotos)

Planung

Weinbeeren lieben Sonne und Wärme über alles. Auf Frost hingegen sind sie anfällig. Höhenlagen ab 400 Meter könnten für den Anbau von Weinbeeren schwierig werden, weil Frost und zu tiefe Temperaturen den Trauben zusetzen.

Am besten gedeiht die Kletterpflanze an einer geschützten Hauswand, die nach Süden gerichtet ist. Damit sie wachsen kann, braucht sie ein Spalier, an dem man die Triebe festbindet. Das Spalier sollte mindestens drei Meter hoch sein, da die Reben, guter Standort vorausgesetzt, sehr schnell wachsen.

Pflanzung, Anbau

Weintrauben pflanzt man am besten im Frühjahr, wenn nicht mehr mit Frostnächten zu rechnen ist. Sie mögen lockere Böden, um neue Wurzeln schlagen zu können.

  1. Heben Sie ein Pflanzloch aus, das doppelt so gross ist wie der Erdballen.
  2. Füllen Sie die Hälfte der Mulde wieder auf, bevor Sie die Rebe einsetzen, so ist der Boden bereits aufgelockert. Gegen zu dichten Boden hilft, wenn Sie ihm Kies oder Sand beifügen.
  3. Setzen Sie die einzelnen Reben in einem Abstand von etwa drei Metern ein; jener zur Hausmauer sollte etwa einen halben Meter betragen.
  4. Unmittelbar nach dem Einpflanzen und auch die Wochen danach, sollten Sie Ihre Rebe gründlich wässern.

Balkonanbau

Grundsätzlich ist es möglich, Weintrauben im Kübel zu ziehen, vorausgesetzt man hat genügend Platz. Denn dafür benötigt man nebst der sonnigen, nach Süden gerichteten Hauswand, einen Kübel, der mindestens 30 Liter Erde fasst.

Damit die Weintraubenernte denn auch erfolgreich ausfällt, ist es weiter notwendig, die Rebe regelmässig mit Wasser und Nährstoffen zu versorgen.

Und damit sie den Winter gut übersteht, braucht sie für die frostige Jahreszeit zusätzlichen Schutz gegen die Kälte.

Pflege, Düngen

Für das Gedeihen Ihrer Rebe ist der Schnitt das Wichtigste. Korrekt ausgeführt fördern Sie damit das Wachstum der Triebe. Man unterscheidet drei Schnittarten:

  • Winterschnitt
  • Sommerschnitt und
  • Ausdünnen.

Der Winterschnitt nimmt man am besten im November oder Dezember vor. Hier werden die Seitentriebe rigoros auf 10 cm zurückgeschnitten.

Beim Sommerschnitt schneidet man, sobald man sieht, wo die Früchte wachsen, die Triebe auf etwa fünf Blätter nach der Traube zurück. Diese Arbeit muss man ab August etwa alle zwei Wochen wiederholen, da die Pflanze laufend nachwächst. Für mehr Sonnenlicht entfernt man zudem etwas Laub um die Trauben.

Beim Ausdünnen schneidet man ab Mitte August einige Trauben ganz raus, damit den übrigen mehr Kraft zur Verfügung bleibt und sie schön süss werden können. Nehmen Sie das Ausdünnen erst dann vor, wenn die Beeren zur vollen Grösse herangewachsen sind und lediglich noch reifen müssen.

Ernte - Weintrauben lesen

Die Weintrauben werden bekanntlich nicht geerntet, sondern gelesen. Die Weinlese, hierzulande bekannt als Wümmet, fällt in die Herbstmonate und ist vielerorts mit farbenfrohen Winzerfesten verbunden. Je nach Standort, Lage und Sonnenstunden liest man die Trauben im September, meist jedoch im Oktober ab.

Und zwar werden sie mit einer Gartenschere vom Trieb geschnitten und bis zur weiteren Verwendung sorgfältig in einen Korb gelegt.

Konservierung von Weintrauben

Weintrauben schmecken frisch und pur am besten! Sie sind saftig, erfrischend, liefern unzählige Vitamine und stillen die Lust auf Süsses.

Sollten Sie mit Essen nicht nachkommen, können Sie die Beeren konservieren, beispielsweise

  • indem man sie trocknet – Rosinen sind lange haltbar und lassen sich in zahllosen Rezepten verwenden
  • zu Traubensaft oder Weintrauben-Sirup verkocht
  • für Traubengelee oder Traubenkonfi verarbeitet
  • Sauser daraus herstellt oder
  • Sie versuchen sich als Winzer und erstellen daraus Wein oder Schnaps

Lagerung

Bei den Weintrauben handelt es sich nicht um Lagerobst. Sie müssen relativ rasch verzehrt werden. Wenn Sie sie im Kühlschrank aufbewahren, halten sich die Trauben etwa fünf Tage.

Da Weintrauben keine Nässe vertragen, legen Sie sie offen ins Gemüsefach Ihres Kühlschranks und waschen sie die Trauben erst kurz vor dem Essen.

Verwendung in der Küche

Weintrauben lassen sich in der Küche verarbeiten

  • zu Weinbeerengelee - passt ausgezeichnet zu Weichkäse oder zur herbstlichen Pilzterrine 
  • roh in Fruchtsalaten oder ins morgendliche Müesli
  • Weintrauben sollten auf keiner Käseplatte fehlen
  • zu Wildgerichten schmecken sie besonders gut oder
  • in einer aparten Sauce zu Schweinsfilet

Übrigens, eingefleischte Kochenthusiasten verwerten selbst die Traubenkerne, und zwar produzieren sie daraus bekömmliches Traubenkernöl.

Köstliche Weintraubenrezepte:

Weitere tolle Rezepte mit Weintrauben finden Sie in unserer Rezeptkategorie für Weintrauben Rezepte.


Bewertung: Ø 5,0 (11 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Stachelbeeren

Stachelbeeren

Stachelbeeren anzupflanzen ist relativ einfach, wenn man dabei gewisse Hinweise beachtet. Die Ernte fällt bei guter Pflege auf alle Fälle reich aus.

WEITERLESEN...
Preiselbeeren

Preiselbeeren

Ein Preiselbeerstrauch ist rasch gepflanzt, sehr robust und genügsam. Ernte tragen die Sträucher jedoch erst nach zwei Jahren.

WEITERLESEN...
Pflaumen - Zwetschge

Pflaumen - Zwetschge

Grossteils als Zwetschge bekannt, möchte man auf die sommerliche Pflaume nicht verzichten. Abseits seines Rufes ist ein Zwetschgenbaum eher pflegeleicht.

WEITERLESEN...
Johannisbeeren

Johannisbeeren

Johannisbeeren sind zwar säuerlich, jedoch sehr beliebt, da sie eine reiche Ernte bescheren. Das Ziehen der Sträucher ist nicht schwer.

WEITERLESEN...

User Kommentare