Stachelbeere

Stachelbeeren sind fruchtig, süss und – behaart! Tatsächlich sind die Beeren mit kleinen Stacheln überzogen, die den Genuss jedoch nicht schmälern. Chruselbeeri sind vielseitig verwendbar – egal ob für Kompotte, Desserts oder pur und frisch vom Strauch genossen.

StachelbeerenStachelbeeren (Foto by: Lanasweet / Depositphotos)

Stachelbeeren sind kleine Früchte mit einem Durchmesser von 1 bis 2 cm, die eine runde oder ovale Form aufweisen. Hierzulande werden sie auch als Chruselbeeri und Chrosle bezeichnet. Die Bezeichnung als Stachelbeere stammt von ihrer Oberfläche, die mit teilweise recht stachligen Flaumhaaren überzogen sind. Die Farbe der Stachelbeeren kann variieren, von grün über gelb und braun bis hin zu rötlich. Chrosle bestehen aus einem weichen Fruchtfleisch, das kleine Kerne enthält. Diese können aber problemlos mitverzehrt werden. Sie wachsen an einem grossen Strauch.

Herkunft & Saison

Wo die Stachelbeeren zuerst auftraten, ist nicht wirklich geklärt. Der Ursprung wird in Europa, Asien und Nordamerika vermutet. Heute stammen die meisten Stachelbeeren aus europäischen Ländern wie Polen, Ungarn, England, Deutschland oder der Niederlande. Die Beeren bevorzugen ein gemässigtes Klima. Die Hauptsaison für Stachelbeeren beginnt im Mai und dauert bis August, teilweise sogar bis in den September hinein. Während des restlichen Jahres sind frische Stachelbeeren kaum erhältlich und können höchstens als Tiefkühlware besorgt werden.

Geschmack

Der Geschmack der Stachelbeere weist verschiedene Spektren auf. Wenn sie reif sind, schmecken sie recht süss. Werden sie jedoch noch unreif geerntet, ist der Geschmack wesentlich saurer.

Verwendung in der Küche

Wenn man die Chruselbeeri verzehren möchte, müssen verschiedene Reifegrade unterschieden werden. Für den Verzehr der frischen Konfitüren und Kompotte. Zudem werden Chrosle gerne als Kuchenbelag verwendet. Weitere Einsatzzwecke sind die Herstellung von Likören und Süssmost sowie Kaltschalen und Desserts.

Aufbewahrung/Haltbarkeit

Chrosle sollten stets im Kühlschrank aufbewahrt werden. Die reifen Früchte sollten sehr schnell verarbeitet werden, da sie höchstens eine Woche halten. Wenn sie jedoch unreif geerntet werden, können sie bis zu drei Wochen halten. Es ist kein Problem, die Früchte durch Einfrieren länger haltbar zu machen. Hierfür sollten jedoch zunächst die Stiele und Blätter entfernt werden.

Nährwert/Wirkstoffe

Stachelbeeren sind das zuckerhaltigste Obst überhaupt. Besonders der Vitamin C-Gehalt kann sich sehen lassen. Auf 100 g Stachelbeeren kommen 20 bis 70 mg Vitamin C. Zudem enthält die Frucht Provitamin A, Vitamin E, Phosphor, Calcium, Silizium, Kalium, Magnesium und Zitronensäure. Chrosle können das Blut reinigen sowie den Herz-Kreislauf stärken. Durch den regelmässigen Verzehr können die Haare und Nägel gesünder und kräftiger werden. Die Chruselbeeri fördert die Verdauung, hat eine entwässernde Wirkung und kann Rheumabeschwerden lindern.


Bewertung: Ø 3,0 (3 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Papaya

Papaya

Papaya lässt uns von den Tropen träumen. Baummelone oder Engelsfrucht wird die Exotin ebenfalls genannt. Sie ist gesund, polyvalent und eine Freundin der schlanken Linie.

WEITERLESEN...
Mango

Mango

Wer liebt sie nicht die exotischen Früchte, allen voran die Mango? Zuckersüss, aromatisch, saftig und farbenfroh betört sie all unsere Sinne. Mangos sind nicht nur gesund, sie lassen sich auch äusserst vielseitig zubereiten.

WEITERLESEN...
Sanddorn

Sanddorn

Das Superfood Sanddorn wird nun auch in der Schweiz heimisch: Köstliche Rezepte mit Sanddorn gibt es dazu viele.

WEITERLESEN...
Zitronen

Zitronen

Zitronen sind ausserordentlich sauer und pur verzehrt kein wirklicher Genuss.

WEITERLESEN...

User Kommentare