Weizenkeimöl

Ein weiteres wertvolles Öl, das wir zwischendurch immer mal wieder in unserer Küche verwenden sollten, ist das Weizenkeimöl. Sein positiver Einfluss auf unsere Gesundheit ist vielfältig. Zudem schmeckt es ausgezeichnet. Und es kann lokal produziert werden. Bei uns erfährt ihr mehr zu diesem flüssigen Gold.

WeizenkeimölWeizenkeimöl liefert Vitamine A, B, D, E sowie K. (Foto by: mylasa / Depositphotos)

Allgemeine Informationen

  • Weizenkeimöl gehört zu den wertvollen und etwas teureren Ölen - sein Herstellungsprozess ist sehr aufwendig. Für einen Liter Öl muss eine Tonne Weizen verarbeitet werden.
  • Das Öl entsteht als Nebenfabrikat der Produktion von Weizenmehlen.
  • Geschmack und Aroma erinnern angenehm an Weizen.
  • Ein qualitativ hochstehendes Weizenkeimöl erkennt man an seiner satt-gelben Farbe.
  • Personen mit Glutenunverträglichkeit sollten auf dieses Öl verzichten - es könnte zu Blähungen und anderen unangenehmen Beschwerden führen.
  • Weizenkeimöl kann äusserlich verwendet werden und gilt als potentes Anti-Aging-Mittel. Auch als Körperöl eignet es sich.

Herkunft

Eine spezielle Herkunftsregion für Weizenkeimöl ist nicht auszumachen. Das Öl kann überall dort produziert werden, wo Mehl hergestellt wird.

Wirkung

  • Weizenkeimöl liefert Vitamine A, B, D sowie K. Zudem enthält es beachtliche Mengen an Vitamin E.
  • Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren machen es zu einem besonders gesunden Öl.
  • Es hilft, den Cholesterinspiegel ausgeglichen zu halten, stärkt das Bindegewebe und beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfällen vor.
  • Zudem stärkt das Öl das Immunsystem.
  • Das Vitamin E unterstützt die Pflege der Haut, namentlich wenn sie schlecht durchblutet oder geschädigt und entzündet ist.
  • Schlaffes, mattes Haar wird durch Weizenkeimöl ebenfalls gestärkt.

Infos-WeizenkeimölGeschmack und Aroma erinnern angenehm an Weizen. (Foto by: GuteKueche.ch)

Aufbewahrung und Lagerung

Weizenkeimöl kauft man im Normalfall in kleinen Mengen. Einerseits «fällt es schnell rüber» und wird ranzig. Andererseits reagiert es empfindlich auf Licht und Luft. Es kann dadurch sein Aroma verlieren. Deshalb sollte man eine angebrochene Flasche innerhalb von drei Monaten aufbrauchen. Wichtig ist, dass das Öl trocken, dunkel und kühl aufbewahrt wird, wobei die Lagerung im Kühlschrank nicht zu empfehlen ist.

Verwendung in der Küche

  • Um von den gesunden Inhaltstoffen dieses wertvollen Öles zu profitieren, darf es auf keinen Fall erhitzt werden.
  • Es ist ein guter Geschmacksträger in Salatsaucen, in Dips und «Chinoise-Sösschen».
  • Zum Beträufeln von Gemüsecarpaccio und Rohkostteller bietet sich Weizenkeimöl ebenfalls an.
  • In einer gesunden Mayonnaise sorgt Weizenkeimöl für eine geschmackliche Abwechslung.
  • Zudem lassen sich mit dem Öl auch warme Speisen kurz vor dem Servieren wirkungsvoll abschmecken. Wichtig ist, dass das Essen nicht mehr im heissen Topf auf dem Herd köchelt.
  • Reis oder Kartoffeln mit Weizenkeimöl abgeschmeckt, munden prima.

Bewertung: Ø 4,8 (12 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Traubenkernöl

Traubenkernöl

Traubenkernöl zählt zu den teuersten Speiseölen, mundet jedoch hervorragend und ist sehr gesund.

WEITERLESEN...
Arganöl

Arganöl

Das Arganöl sorgt für einen orientalischen Pep in verschiedensten Speisen und ist zudem auch sehr gesund.

WEITERLESEN...
Hanföl

Hanföl

In diesem Beitrag befassen wir uns mit dem gesunden Hanföl, dass in der Küche vielseitig eingesetzt werden kann.

WEITERLESEN...
Kürbiskernöl

Kürbiskernöl

Das feine Kürbiskernöl aus der Steiermark (Österreich) wird auch in der Schweiz sehr gerne genossen. Mehr dazu hier in diesem Artikel.

WEITERLESEN...

User Kommentare