Die richtige Ernährung bei Fettleber

Meist führt übermässiger Alkoholkonsum zu einer verfetteten Leber. Es gibt aber auch andere Ursachen, die zu dieser Krankheit führen. Ergreift man rechtzeitig die richtigen Gegenmassnahmen, kann sich die Fettleber vollständig zurückbilden.

Die richtige Ernährung bei FettleberDie richtige Ernährung bei Fettleber (Foto by: pejo / Depositphotos)

Was ist eine Fettleber?

Wenn die Leber Kohlenhydrate und Fett aus den Nahrungsmitteln nicht mehr genügend verarbeitet, kommt es zu einem Überschuss, welcher die Leber nicht mehr abzutransportieren vermag. Zucker wird in freie Fettsäuren umgewandelt und zusammen mit dem überschüssigen Fett in der Leber eingelagert. Als Folge davon ist eine Verfettung der Leber festzustellen. Freie Fettsäuren, die aus dem übrigen Fettgewebe im Körper, beispielsweise aus dem Bauchfett, freigesetzt werden, geraten zur Ablagerung in die Leber und bewirken dort eine weitere Verfettung.

Von einer Fettleber spricht man, wenn mehr als 50% der Leberzellen verfettet sind.Es gibt natürlich verschiedene Stadien der Verfettung:

  • Bei 15 bis 30% verfetteten Leberzellen etwa spricht man von einer mässigen Fettleber
  • In der gesunden Leber bewegt sich der Fettanteil zwischen 4 und 8%

Wie entsteht eine Fettleber?

Gemeinhin besteht die Überzeugung, dass ständiger, erhöhter Alkoholkonsum für die Fettleber verantwortlich ist. Alkohol kann tatsächlich zu einer Fettleber führen. Man kann aber auch zahlreiche, weitere Ursachen feststellen:

  • Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Typ-2-Diabetes
  • Übergewichtigen  oder bei Fettsucht (Adipositas)

Wie macht sich die Fettleber bemerkbar?

Meistens gar nicht. So kann eine Fettleber entstehen, ohne dass sie zur Kenntnis genommen wird. Vergrössert sich das Organ und wird es schwerer, können folgende Beschwerden auftreten:

  • Völlegefühl
  • unangenehmer Druck in der Gegend der Leber
  • Müdigkeit
  • genereller Leistungsabbruch
  • in seltenen Fällen: Schmerzen im rechten Oberbauch

Wie ernährt man sich mit Fettleber richtig?

Zunächst muss man konsequent auf jeglichen Alkoholkonsum verzichten. Auch Kleinstmengen in Konfekt sind für eine Fettleber bereits schädlich. Ist Alkohol die Ursache für die Fettleber, kann die totale Alkoholabstinenz innert weniger Wochen zur Rückbildung der Verfettung führen.

Da in vielen Fällen Übergewicht oder gar Fettleibigkeit zur Fettleber führen, wird eine Gewichtsabnahme unumgänglich. Eine schnelle Hungerkur, bei der man schnell ein paar überflüssige Kilos loswird, wirkt dabei eher kontraproduktiv. Vielmehr sollte durch die Nahrungsumstellung auf leichte Vollkost eine langsame, dafür nachhaltige Gewichtsabnahme angestrebt werden.

Gegessen werden sollten ballaststoffreiche Getreideprodukte, Kartoffeln, Reis, viel frisches Gemüse und Obst. Mit Mass gehören auch fettfreies Fleisch und Milchprodukte auf den Speiseplan.

Täglich genügend Flüssigkeit in Form von stillem Mineralwasser und runden die Therapie zur Gewichtsreduktion ab. Werden die Ursachen der Fettleber ausser Betrieb gesetzt, kann man feststellen, dass diese sich schon nach wenigen Wochen zurückgebildet hat.


Bewertung: Ø 4,0 (88 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Richtige Ernährung bei Cholesterin

Richtige Ernährung bei Cholesterin

Hohe Cholesterinwerte gelten als ungesund und gefährlich. Hier versuchen wir Licht ins Dunkel rund um das Thema Cholesterin zu bringen.

WEITERLESEN...
Ernährung bei Lipödem

Ernährung bei Lipödem

Lipödem ist eine Krankheit, die hauptsächlich Frauen betrifft. Sie ist nicht heilbar. Wir haben Tipps für eine bewusste Ernährung bei Lipödem zusammengetragen.

WEITERLESEN...
Richtige Ernährung bei Durchfall

Richtige Ernährung bei Durchfall

Bei Durchfall ist es in erster Linie wichtig den Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht zu halten. Ist die akute Phase vorbei, empfiehlt es sich nur sehr langsam mit der Nahrungsaufnahme zu beginnen.

WEITERLESEN...
Richtige Ernährung bei Neurodermitis

Richtige Ernährung bei Neurodermitis

Bei Neurodermitis ist es ratsam ein Ernährungs-Tagebuch zu führen, so kann man schneller erkennen welche Lebensmittel man nicht verträgt.

WEITERLESEN...

User Kommentare