Veilchen in der Küche

Das Veilchen findet man auch in etwas höher gelegenen Lagen – bis zu 1000 m. Es betört nicht nur mit einem wohlriechenden Aroma, sondern auch mit seiner satten violetten Farbe. Es lohnt sich, auf Streifzügen durch die Natur etwas Zeit zu investieren, um die süsslich aromatisierten Veilchen für die Verwendung in der Küche zu sammeln.

VeilchenVeilchen schmecken süsslich und aromatisch. (Foto by: ivusakzkrabice/ Depositphotos)

Veilchen lassen sich vielseitig verwerten:

  • Tortenliebhaber werden von kandierten Veilchen für die Dekoration ihrer Backkunstwerke begeistert sein.
  • Mit Veilchen könnt ihr normales Wasser, aber auch Fruchtsäfte oder Tees aromatisieren.
  • Auch im Kräuteressig macht es sich prima.
  • Veilchen lassen sich sowohl zu Veilchensirup als auch zu Veilchengelee oder  Veilchenkonfitüre einkochen.
  • Knospen, Blätter und Stängel können roh in einem Salat gegessen werden.
  • Auch als Füllungen und in Kräutersaucen eignen sich die grünen Teile der Pflanze.

Wie alle essbaren Wildkräuterblüten eignet sich das Veilchen für die Dekoration eurer Gerichte. Wusstet ihr, dass man die Wurzeln des Veilchens rösten und als Kaffee-Ersatz verwenden kann? Das Kraut enthält zudem

  • Saponine
  • Flavonoide
  • und Bitterstoffe,

die unserer Gesundheit zuträglich sind.

Zu unseren besten Naturrezepte geht es hier.


Bewertung: Ø 5,0 (4 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Wiesenschaumkraut

Wiesenschaumkraut

Das Kraut mit der hübschen Blüte gehört besonders im Frühling in jeden Wildkräutersalat. Ab Juni eignet es sich bereits weniger gut für den Verzehr, ausser man möge es sehr bitter. Die zarten jungen Blätter und Blüten schmecken kresseartig und frisch.

WEITERLESEN...
Gänseblümchen in der Küche

Gänseblümchen in der Küche

Die hübschen Gänseblümchen wachsen überall und von Frühling bis Spätherbst. Man muss also keine Hemmungen haben, einige davon in der Küche zu verwenden. Es lohnt sich. Das Aroma von Gänseblümchen ähnelt ein bisschen jenem des Feldsalats.

WEITERLESEN...
Wiesenschafgarbe

Wiesenschafgarbe

Die Schafgarbe erfreut uns mit ihrem etwas herben, muskatnussartigen Aroma. Ihre Grundblätter sind im März und April frisch und zart. Blätter unter dem Blütenstand können bis in den September gepflückt werden. Die Blütenknospen erntet man je nachdem, wie warm der Frühling ist, zwischen April und Juni.

WEITERLESEN...
Gundelrebe oder Gundermann

Gundelrebe oder Gundermann

Der Gundermann gehört zu jenen Wildpflanzen, die einfach zu finden sind. Die Blätter verströmen beim Hacken oder Reiben ein herbes Aroma. Sie gelten als appetitanregend. Die hübschen violetten Blüten wiederum eignen sich hervorragend zur Dekoration eurer Speisen – sie schmecken süsslich.

WEITERLESEN...

User Kommentare