Johannisbeeren

Johannisbeeren – oder Meertrübeli, wie wir sie hier auch nennen – stürmen mit ihrem säuerlichen Aroma zwar nicht gerade die Hitliste der sommerlichen Beerenhitparade. Sie erfreuen sich bei uns dennoch grosser Beliebtheit. Und zwar nicht nur bei gesunden Schleckmäulern; auch Hobbygärtner mögen sie, weil sie ihnen nahezu immer eine reiche Ernte bescheren.

Das grosse Meertrübeli-Ernten findet jeweils im Juli statt.Das grosse Meertrübeli-Ernten findet jeweils im Juli statt. (Foto by: oat11 / Depositphotos)

Planung

Johannisbeeren können Sie als Strauch oder als Hochstamm anpflanzen. Zudem gibt es schwarze, rote oder weisse Sorten. Sie mögen einen sonnigen bis halbschattigen, luftigen Standort und einen humusreichen Boden. Wenn Sie sich für einen oder mehrere Sträucher entscheiden, räumen Sie ihnen genügend Platz ein, denn sie breiten sich rasch aus. Hochstamm-Johannisbeeren benötigen zwar etwas weniger Platz, dafür ist ihre Ernte weit weniger ertragreich als jene bei Büschen.

Pflanzung, Anbau

Da Johannisbeeren im Frühling rasch auszutreiben beginnen, ist ihre ideale Pflanzzeit der Herbst. Zwischen den Sträuchern sollten Sie mindestens 1.5 Meter Abstand lassen, damit sich die Pflanze als Flachwurzler genügend ausbreiten kann.

Entfernen Sie am geplanten Standort alles Unkraut. Lockern Sie den Boden vor dem Einpflanzen gut auf und versetzen Sie ihn mit reichlich Kompost. Setzen Sie Ihren Strauch so tief ein, dass der Erdballen etwa zwei Fingerbreit unter der Erdkante zu liegen kommt. So sind die Wurzeln etwas besser gegen Frost geschützt. Bedecken Sie die Erde um den Busch mit Rindenmulch. Das hält den Boden länger feucht. Zum Schluss sollten Sie nicht vergessen, das junge Pflänzchen kräftig zu wässern.

Pflege, Düngen

Im Frühjahr sollten Sie Ihrer Johannisbeerpflanze reichlich Volldünger verabreichen. Verwenden Sie dazu am besten Kompost. Mit einem regelmässigen Verjüngungsschnitt entfernen Sie alte Triebe und schaffen Platz und Licht für die neuen Triebe.

Damit stellen Sie sicher, dass Sie sich jedes Jahr über eine gute Ernte freuen können. Doch Zeitpunkt und Schnitt unterscheiden sich je nachdem, ob bei Ihnen schwarze, rote oder weisse Johannisbeeren empfiehlt es sich, sich von einem Fachmann in die verschiedenen Vorgehensweisen einweisen zu lassen.

Ernte

Das grosse Meertrübeli-Ernten findet jeweils im Juli statt. Da nicht alle Beeren gleichzeitig reif sind, müssen Sie Ihre Beeren in Etappen ablesen. Ganz ausgereifte Johannisbeeren schmecken etwas süsser als jene, die man ein bisschen zu früh genommen hat.

Konservierung

Die einfachste Konservierungsmethode ist natürlich das Einfrieren. So kann man im Winter noch von den sommerlichen Vitaminbomben profitieren. Konfitüre in allen Variationen, und vor allem Gelee, sind weitere Verarbeitungsklassiker dieser schmackhaften Beeren.

Rote Grütze, Saft und Likör eignen sich ebenfalls, um Johannisbeeren zu konservieren. Verarbeiten Sie einmal schwarze Johannisbeeren zu Cassislikör. Damit werden Sie bei Ihren Gästen mit einem süffigen Blanc-cassis oder einem edlen Kir Royal ganz gross auftrumpfen.

Lagerung

Johannisbeeren lassen sich höchstens ein paar wenige Tage lagern. Kommt hinzu, dass sie beim Lagern sehr schnell ihren Vitamingehalt einbüssen. Deshalb empfiehlt es sich, sie sofort zu geniessen oder zu verarbeiten.

Verwendung in der Küche

Johannisbeerkuchen mit Baiserhaube. Unwiderstehlich sind auch Johannisbeeren-Streuselkuchen. Das säuerliche Aroma kombiniert mit den süssen, buttrigen Streuseln ergeben eine äusserst delikate Mischung.

Selbst in der herzhaften Küche setzen sich die kugelrunden Winzlinge gekonnt in Szene: beispielsweise als scharfe Sauce zu Crevetten oder zu Milkshake, Eistee oder gar als sind im Sommer hervorragende Durstlöscher. Meertrübeli sind bekanntermassen sehr gesund.

Sie enthalten eine geballte Ladung Vitamin C, Kalium, Eisen, Spurenelemente und Pektin. Im Birchermüesli sowie gemischt mit Joghurt oder Quark liefern sie Ihnen zum Frühstück den extra Energiekick für einen schwungvollen Start in den Tag.

Balkonanbau

Johannisbeeren sind auch als platzsparende Säulenpflanzen im Handel erhältlich. Die Säule wird etwa ein Meter hoch. Setzen Sie die Pflanze in einen Topf, der 20 Liter Erde hält, und verwenden sie ein Gemisch aus Blumenerde, Gartenerde und Kompost. Auch auf dem Balkon sollte die Pflanze einen sonnigen bis halbschattigen Standort erhalten.

Wichtig ist, dass Sie die Pflanze regelmässig giessen, die Erde nie austrocknen lassen, Staunässe aber dennoch vermeiden. Der Formierungsschnitt, um die Säulenstruktur zu erhalten, ist auch bei der Johannisbeere im Kübel notwendig.

Beliebte Johannisbeer-Rezepte:


Bewertung: Ø 4,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Stachelbeeren

Stachelbeeren

Stachelbeeren anzupflanzen ist relativ einfach, wenn man dabei gewisse Hinweise beachtet. Die Ernte fällt bei guter Pflege auf alle Fälle reich aus.

WEITERLESEN...
Preiselbeeren

Preiselbeeren

Ein Preiselbeerstrauch ist rasch gepflanzt, sehr robust und genügsam. Ernte tragen die Sträucher jedoch erst nach zwei Jahren.

WEITERLESEN...
Pflaumen - Zwetschge

Pflaumen - Zwetschge

Grossteils als Zwetschge bekannt, möchte man auf die sommerliche Pflaume nicht verzichten. Abseits seines Rufes ist ein Zwetschgenbaum eher pflegeleicht.

WEITERLESEN...
Weintrauben

Weintrauben

Nicht nur gesund und vitaminreich sind die fruchtigen Weintrauben. Die Verarbeitung zu gluschtigen Wein, aber auch zu herzhaften Köstlichkeiten ist möglich.

WEITERLESEN...

User Kommentare