Richtig entkorken, dekantieren und degustieren

Richtig dekantieren und degustieren gehören zum Weingenuss einfach dazu. Der Wein kann sich so in seiner vollen Pracht entfalten. Wie Sie eine Weinflasche richtig öffnen, und was Sie machen müssen, wenn der Korken fest sitzt, erfahren sie hier:

Tipps um den Korken korrekt zu entfernen finden Sie hierTipps um den Korken korrekt zu entfernen finden Sie hier (Foto by: karandaev / Depositphotos)

Den Korken richtig entfernen

Beim Entkorken müssen Sie vorsichtig sein, sonst zerbröselt der Korken und der Wein schmeckt nicht mehr.

  • Zuerst müssen Sie die Kappe entfernen, die aus Wachs oder Stanniol ist.
  • Mit einem scharfen Messer schneiden Sie diese Kappe direkt am Flaschenwulst ab.
  • Wischen Sie den Flaschenrand mit einem sauberen Tuch ab, dann können Sie entkorken.
  • Achten Sie beim Korkenzieher darauf, einen Qualitätskorkenzieher zu benutzen. Er sollte eine nicht zu grosse Spirale und scharfe Kanten haben. Jedoch muss die Spirale wiederum lang genug und nicht zu dick sein. Korkenzieher am Taschenmesser sind nicht zu empfehlen.
  • Ist die Spirale in den Korken gedreht, halten Sie die Flasche leicht waagerecht und ziehen ihn langsam mit Gefühl heraus.
  • Wischen Sie nun nochmals den Flaschenrand ab und schenken Sie den Wein aus.

Was tun Sie, wenn der Korken zu fest sitzt?

Sitzt der Korken also zu fest in der Flasche, reiben Sie den Flaschenhals mit einem Tuch, bis dieser warm geworden ist. Nun müsste sich der Korken besser entfernen lassen.

Ist der Korken abgebrochen und ein Stück sitzt noch fest in der Flasche? Dann setzen Sie den Korkenzieher erneut an. Es gibt auch sogenannte Korkenspangen. Die Federn schieben Sie vorsichtig zwischen Korken und Glas und ziehen den Korken heraus.

Ein absoluter Notfall: Drücken Sie den festsitzenden Korken in die Flasche zurück, allerdings ist dann der Wein nicht unbedingt geniessbar.

Zum dekantieren wird eine bauchige Karaffe genutztZum dekantieren wird eine bauchige Karaffe genutzt (Foto by: dmitrymoi / Depositphotos)

Richtig dekantieren

Man füllt den Wein in eine Karaffe um, damit dieser atmen und sein Aroma voll entwickeln kann. Beim Umfüllen bekommt der Wein mehr Sauerstoff, das Aroma entfaltet sich schneller

  • Dafür werden bauchige Flaschen (Wein-Dekanter) benutzt, deren Flaschenhals sich nach oben verjüngt (schmäler wird).
  • Reife Weine (ältere Weine) sollten Sie jedoch etwa zehn Minuten vor dem Geniessen umfüllen, denn diese vertragen wenig die Sauerstoffzufuhr.
  • Es gibt auch Weine die man gut eine Stunde oder länger in der Karaffe ruhen lässt, um so die gesamte Vielfalt der Aromen zu erhalten. Bevorzugt werden junge Rotweine dekantiert. Auch Weissweine wie Riesling, Burgunder oder Chardonnay eignen sich gut zum dekantieren.
  • Empfehlenswert ist es auch, wenn Sie die Karaffe vorher kühlen.
  • Alte Weine mit Bodensatz im Wein unbedingt dekantieren .Beim Dekantieren wird nun der Bodensatz vom Wein getrennt.
  • Denkantierflaschen haben mehr Stil und Ambiente und sehen gut bei einem Festessen aus.

Was ist Wein degustieren? Richtig degustieren

Degustieren bedeutet, den Wein zu probieren. Hier meint man das Sehen, Riechen, Schmecken und Kauen von Wein.

  • Die Weingläser werden etwa zu einem Fünftel mit Wein gefüllt. Benutzen Sie nicht zu kleine Gläser, damit der Duft sich entfalten kann.
  • Prüfen Sie nun mit dem Auge, halten Sie das Glas ein wenig schief.
  • Beim Riechen nehmen Sie sämtliche Düfte, das Aroma in sich auf.
  • Schwenken Sie das Glas, es bilden sich Schlieren, die "Kirchenfenster" an den Glaswänden. Mehr Alkohol und reifere Weine bilden dickere "Tränen" und könnten auch auf einen höheren Zuckergehalt hinweisen. Das Schwenken verrät wie dick- oder dünnflüssig ein Wein ist.
  • Nun dürfen Sie den Wein probieren.
  • Der erste Schluck sollte gleichmässig auf der Zunge verteilt werden. Den Wein einige Zeit im Mund mit der Zunge herumschieben bis der Wein sich leicht erwärmt hat. Dabei spricht man auch von Kauen des Weines aufgrund der Mundbewegung durch die Zunge. Danach den Wein erst schlucken.
  • Nach dem herunterschlucken wird der "Abgang" bewertet. Schmeckt der Wein nach dem Schlucken noch auf der Zunge nach, dann ist dies der Abgang. Je nach Länge des Nachgeschmacks spricht von einem kurzen Abgang (circa 4 Sekunden) oder einem langen Abgang (ab 12 Sekunden).

Weitere Tipps für die Weinverkostung:

  • Beginnen Sie mit den leichten Weissweinen, dann folgen die Roten. Leichte Weine haben einen niedrigeren Alkoholgehalt und weniger Extrakte wie Zucker oder Gerbstoffe.
  • Zwischen den Weinen den Mund neutralisieren indem Wasser getrunken wird oder ein Stück Brot essen.
  • Mehr als 15 Weine sollten nicht degustiert werden, da sonst der Geschmack nicht mehr gut aufgenommen werden kann.

Bewertung: Ø 5,0 (3 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Apfelsaft selber machen

Apfelsaft selber machen

Apfelsaft selber machen ist ganz einfach. Schritt für Schritt selber Apfelsaft herstellen mit dieser leichten Anleitung.

WEITERLESEN...
Mocktails - alkoholfreie Cocktails

Mocktails - alkoholfreie Cocktails

Die Nachfrage nach alkoholfreien Cocktails ist gross. Coole Cocktail Rezepte - ob kalt und warm - mit Sirup, Fruchtsaft oder pur: So werden Mocktails zubereitet.

WEITERLESEN...
Heissgetränke im Winter

Heissgetränke im Winter

Im Winter lieben wir heisse Getränke. Zu jeder Gelegenheit ein anderes. Sie wärmen unsere klammen Hände und verbreiten ein wohlig warmes Gefühl in der Brust. Lecker sind sie alle.

WEITERLESEN...

User Kommentare