Reineclaude

Hand hoch, wer regelmässig Reneclaudes verspeist. Die edle Pflaumenart ist bei uns kaum bekannt und auch nur auf Märkten oder in spezialisierten Läden erhältlich. Schade. Wie die Mirabellen sind auch die Reineclaudes fester Bestandteil der süssen französischen Küche. Grund genug, diese Frucht etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

Reineclaude-InfosBei den Reineclaudes handelt es sich um eine edle Pflaumensorte. (Foto by: 5PH / Depositphotos)

Allgemeine Informationen

  • Bei den Reineclaudes handelt es sich um eine edle Pflaumensorte; sie gehören somit zu den Rosengewächsen.
  • Die Frucht wurde nach der französischen Königin (Reine) Claude benannt, welche die Pflaumensorte nach Frankreich gebracht hatte. Zu ihrem Namen kam die Frucht deshalb erst im sechzehnten Jahrhundert.
  • Gelegentlich sehen wir den Namen auch wie folgt geschrieben: «Reneklode».
  • Die Farbe der Frucht ist gelb-grün; sie hat einen Durchmesser von drei bis fünf Zentimeter.
  • Von den Renekloden gibt es einige Sorten, am bekanntesten ist die Grosse Grüne – sie gilt als Königin der königlichen Fruchtart.
  • Der Steinkern der Edelpflaume ist leider etwas knifflig zu entfernen.
  • Die kugelrunde Frucht gilt als unkompliziert und anspruchslos, weshalb sie problemlos auch von Hobbygärtnern kultiviert werden kann.

Herkunft und Saison

Die ursprüngliche Heimat der Reineclaudes liegt in Vorderasien. Heutzutage wird sie weltweit in milderen Gefilden angebaut, namentlich in Afrika oder Mitteleuropa. Die zu kurze Saison dauert von Ende Juni bis Ende August.

Geschmack

Kurz: einfach herrlich. Wer es genauer wissen will: Renekloden munden erfrischend, saftig, süss und aromatisch. Reife Reineclaudes verströmen einen betörenden Duft.

Nährwerte / Wirkstoffe

  • Reineclaudes enthalten Vitamin A, B1, B2, B6 und Vitamin C.
  • Zudem liefern sie Kalzium, Eisen, Kalium, Magnesium und beachtliche Mengen an Eisen.
  • Mit 56 Kalorien auf 100 Gramm passen sie in die schlanke Ernährung.
  • Die mitgelieferten Ballaststoffe sorgen für eine gesunde Verdauung.

Infos zur Reineclaude.Wer auch im Winter feine Renekloden schmausen will, kann sie tieffrieren. (Foto by: GuteKueche.ch)

Aufbewahren und Haltbarkeit

Reineclaudes sind sehr druckempfindlich, weshalb sie möglichst frei liegen sollten. Im Kühlschrank könnt ihr sie etwa drei Tage aufbewahren. Aber es empfiehlt sich, die Vitaminkugeln möglichst frisch zu geniessen.

Wer auch im Winter feine Renekloden schmausen will, kann sie tieffrieren. Dazu halbiert man die Früchte und entfernt den Stein – danach werden sie im Tiefkühlbeutel ins Gefrierfach gelegt. Wichtig: Wascht das leckere Steinobst erst kurz bevor ihr es verspeist oder verwertet.

Verwendung in der Küche

Die aromatischen Renekloden eignen sich ideal zum Snacken. Eine wunderbar erfrischende Sommerleckerei, wenn sich der «Gluscht» nach Süssem meldet. Sie passen in den Fruchtsalat, in das Smoothie, Zmorgemüesli oder zu Flöckli.

Mit Reineclaudes bäckt ihr delikate Wähen. Ihr könnt sie zu Kompott, Mus, Konfi oder Sirup verarbeiten, sie in Sirup einlegen oder Kuchen und Torten damit verzieren.

Sogar in der salzigen Küche könnt ihr Renekloden verwerten, etwa in einer dunklen Sauce oder zu Wildgerichten.

Köstliche Rezepte  mit Reineclauden:

 

Weitere tolle Rezepte mit Reneklode finden Sie in unserer Rezeptkategorie für Obst Rezepte.


Bewertung: Ø 5,0 (3 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Cranberry

Cranberry

Vor allem in der amerikanischen Küche sind Cranberries nicht mehr wegzudenken. Wir haben Top-Infos über die Vitaminkugel zusammengefasst.

WEITERLESEN...
Physalis

Physalis

Wir haben für euch das Wichtigste zu der interessanten Frucht zusammengefasst.

WEITERLESEN...
Kaki

Kaki

Warum es eine gute Idee ist, unsere Ernährung vermehrt mit der asiatischen Frucht Kaki zu ergänzen, erzählen wir euch in unserem Beitrag.

WEITERLESEN...
Kumquat

Kumquat

Die orangefarbenen, herzigen Zwergorangen werden in China seit rund 4000 Jahren angebaut und genutzt. Lest hier mehr.

WEITERLESEN...

User Kommentare