Cervelat

Die Schweizer Nationalwurst wird hier zu köstlichem Gulasch mit Grumpere verarbeitet. Ein günstiges und äusserst schmackhaftes Rezept.

Cervelat

Bewertung: Ø 4,0 (232 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

2 EL Bratbutter
4 Stk Cervelats (Wurst)
0.5 Bch Crème fraîche
300 ml Fleischbouillon
800 g Kartoffeln (Grumpere)
1 EL Paprikapulver
2 Stk Peperoni, rot
1 Prise Pfeffer
2 Stk Zwiebel
Portionen
Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Zwiebel abschälen und in Ringe schneiden.
  2. Grumpere (schweizer Ausdruck für Kartoffeln) schälen und in dünne Scheiben schneiden. Peperoni halbieren, Kernhaus entfernen, waschen und in Streifen schneiden.
  3. In einem Topf die Bratbutter erhitzen, Wurst in Scheiben aufschneiden und in der heissen Butter braun braten. Zwiebeln, Grumpere und Peperoni dazu rühren und 3 Minuten mit dünsten.
  4. Bouillon angiessen, Deckel auflegen, Hitze reduzieren und 15 Minuten leise köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind.
  5. Topf vom Ofen nehmen, Crème fraîche einrühren und Cervelat mit Pfeffer und Paprikapulver würzen.

ÄHNLICHE REZEPTE

Pizokels

Pizokels

Von diesen köstlichen Pizokels können Sie nicht genug bekommen. Bei diesem Rezept greift jeder gerne zu.

Zigerchrapfe

Zigerchrapfe

Zigerchrapfe ist ein typisches Schweizer Gericht. Dieses Rezept ist einfacher in der Zubereitung, da es mit Blätterteig zubereitet wird.

Genfer Birnentorte

Genfer Birnentorte

Die Genfer Birnentorte ist ein original Schweizer Rezept, abstammend vom Kanton Genf. Genannt wird die Birnentorte auch Escalade.

Echter Berner Wurstsalat

Echter Berner Wurstsalat

Schnell, einfach, lecker: Dieses Rezept ist wirklich toll, denn der schmackhafte, echte Berner Wurstsalat ist nicht nur in der Schweiz ein Hit!

Meringue

Meringue

Das Rezept für Meringue ist eine Schweizer Delikatesse. Dabei werden nur wenige Zutaten benötigt, der Geschmack ist ausgezeichnet.

User Kommentare

GuteKuecheSchweiz
GuteKuecheSchweiz

Danke für den Kommentar, wir haben das Rezept verbessert. Nun sind alle Schweizer Begriffe verwendet worden.
Beste Grüsse Team GuteKueche.ch

Auf Kommentar antworten

mauvaiscuisine
mauvaiscuisine

Die angegebene Menge Bouillon ist zu gross. Man hat am Schluss eine Suppe. Geschmac klich ist das Rezept gut.

Paprikaschoten heissen in der Schweiz immer noch Peperoni. Und die Crème fraîche hat zwei Akzente. :)

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE