Uri - regionale Spezialitäten

Der Kanton Uri liegt mitten in der Zentralschweiz. Er grenzt im Süden an den Gotthard und im Norden an den Vierwaldstättersee. Dieser Kanton profitiert vom sogenannten sanften Tourismus. Die zahlreichen Seen dieses Kantons laden ein zum Windsurfen, Schwimmen und anderen Wassersport-Aktivitäten. Wer es lieber kühl mag, für den bietet der Wintersport in dieser Region reizvolle Alternativen an.

Altdorf im Kanton UriAltdorf im Kanton Uri (Foto by: Fotoember / Depositphotos)

Älplermagrone

Die Schweizer nennen ihre Makkaroni Magrone und diese Teigwaren sind Bestandteil zahlreicher Gerichte. Während in anderen Kantonen die Kartoffeln zu den Teigwaren unbedingt dazu gehören, kommen die typischen Älplermagronen ohne sie aus. Es versteht sich von selbst, dass ein Hartkäse Schweizer Art mit dazu gehört.

Die Makkaroni werden gekocht und lageweise mit Käse in eine feuerfeste Form geschichtet. Eine Sosse aus Zwiebeln, Rahm und Käse kochen und über die Makkaroni geben. Im Ofen oder auf dem Herd die Makkaroni erhitzen, bis der Käse schmilzt. Traditionell gibt es dazu Öpfelschnitz oder Kompott aus Dörrpflaumen.

Urner Häfelichabis

Grundlage dieses herzhaften Eintopfgerichtes Häfelichabis ist der Kabis und Lamm- bzw. Hammelfleisch. Das Fleisch wird gewürfelt und mit verschiedenen Gewürzen scharf angebraten, dann in Ruhe köcheln lassen.

Der Kabis wird geviertelt und zum Fleisch gegeben, später kommen die Kartoffeln hinzu. Das Gericht schmeckt mit einem herzhaften Bauernbrot und einem Glas Wein aus der Region am besten.

Reis mit Kastanien

Im Kanton Uri wurde schon im Mittelalter in den Vorratskammern Reis und Kastanien eingelagert. Die Verbindung der alten Pass-Strasse über den Gotthard ermöglichte den Handel mit dem Süden. Viele Urner, wie die Einwohner des Kantons Uri auch genannt werden, waren im Passverkehr beschäftigt, wo sie ihr täglich Brot verdienten.

Die gedörrten Kastanien 12 Stunden einweichen und in Bouillon garen, so dass sie noch fest sind. Mit geriebenem Käse und goldbraun gebratenen Zwiebelringen wird diese Speise serviert. Je nach Rezept wird Reis mit gegart. Auch als Dessert essen die Urner "Reis mit Kastanien". Diese Rezept wird mit Kirschen verfeinert und mit Schokoladensauce serviert.

Nytlärys

In der Schweiz wird der Rahm gerne Nidle oder Nytlä genannt. Und mit Rys bezeichnet man in dieser Region den Reis. Nytlärys entsteht durch den in Milch gekochten Reis, der mit Rahm verfeinert wird. Herzhaft mit Vanillezucker abschmecken. Dazu schmeckt traditionell Milchkaffee oder ein Apfelmus.

Rispor

Der Name "Rispor" bedeutet "Reis" und "Porree." Folglich besteht das Gericht in der Hauptsache aus diesen beiden Zutaten und Gewürzen. Der Reis wird vorgegart und zusammen mit dem Lauch weiter geköchelt. Immer wieder Bouillon dazugeben und unter anderem mit Salz, Muskat und Pfeffer würzen. Vor dem Anrichten kommt eine dicke Lage geriebener Schweizer Käse oben drauf.

Die traditionellen Spezialitäten und Rezepte aus Uri finden Sie HIER


Bewertung: Ø 3,0 (12 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Schwyz - regionale Spezialitäten

Schwyz - regionale Spezialitäten

Seine einzigartige Landschaft machen den Kanton Schwyz für Besucher zu einem grossartigen Erlebnis. Regionale Spezialitäten werden auch hier überall angeboten.

WEITERLESEN...
Solothurn - regionale Spezialitäten

Solothurn - regionale Spezialitäten

Zahlreiche kleine Lokale laden am Aareufer zum Probieren der kulinarischen Vielfalt ein. Dazu gehören auch die regionalen Spezialitäten.

WEITERLESEN...

User Kommentare