Bern - regionale Spezialitäten

"Grüess-sech", "guten Tag" und "Bonjour" heisst es im Kanton Bern, der im Herzen der Schweiz liegt. Der zweitgrösste Schweizer Kanton beheimatet zwei Kulturen, die Schweizerische und die Französische. In der Verbindung von Moderne und Tradition, behauptet sich hier die bodenständige Küche.

BernBern (Foto by: PhotoSVETpoetrY / Depositphotos)

Milchprodukte bilden einen Grossteil der Rezepte

Aus der Bergwelt des Berner Oberlandes kommt das sehr alte Rezept des Brieskuchens. Schon früh erkannten die Schweizer Bauern, die Milchwirtschaft betrieben, die Vorzüge der Briesmilch. Sie stammt von einer Kuh, die gerade ein Kalb geboren hat. Die Briesmilch enthält besonders viele Vitamine und Mineralstoffe neben einem hohen Eiweiss- und Fettanteil. Vom Brieskuchen gibt es eine süsse und eine salzige Version. Die süsse Variante enthält Mehl, Eier, Zucker, Zitronenschale und Rahm. Dieser Kuchen wird gerne zu einem Milchkaffee serviert. Der salzige Brieskuchen schmeckt auch als kleines Mittagessen zusammen mit einem Salat.

Herzhaftes und Deftiges aus dem Kanton Bern

Die Berner Platte ist eine deftige Angelegenheit. Zu Sauerkraut und Kartoffeln gibt es Rippli oder Laffli, Bauchspeck, Scheinsöhrchen und Rindfleisch. Verschiedene Wurstsorten wie Zungenwurst dürfen nicht fehlen. Tradition haben auch die getrockneten Bohnen, die dazu gekocht werden.

Die Berner Ratsherrenplatte besteht aus entweder aus einem Berner Rösti oder aus Bratkartoffeln sowie aus verschiedenen kleineren Rinder- und Kalbsfilets, die kurz-gebraten zu Tisch kommen. Räucherspeck, Kalbsleber und Schweinebratwürstchen dürfen nicht fehlen auf der deftigen Fleischplatte.

Die Ratsherrenplatte wird immer aufwändig angerichtet und mit kross gebratenen Speckstreifen und Zwiebelscheiben bestückt. Dieses Gericht wird oft zusätzlich mit Innereien wie Nieren, Hirn und Kalbsmilch aufgetragen.

Vegetarische Speisen aus Grossmutters Küche

Zu Grossmutters Zeiten gab es nicht so oft Fleisch. Es kam auf den Tisch, was auf dem Feld oder im Garten gerade zur Verfügung stand. Die Kartoffelsuppe nach Emmentaler Art wird ohne Speck gemacht. Sie besteht aus Kartoffeln, Lauch, Rüebli, Gewürzen und Petersilie. Natürlich wird sie mit Rahm verfeinert, der früher in fast jedem Haushalt zur Verfügung stand. Ein süsser Nachtisch sind die Berner Zwetschgenbeignets. Das sind entsteinte Zwetschgen, die in einen süssen Teig getaucht und anschliessend in Butter goldgelb gebacken und gezuckert werden.

Die traditionellen Berner Spezialitäten und Rezepte finden Sie HIER


Bewertung: Ø 2,7 (34 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Schwyz - regionale Spezialitäten

Schwyz - regionale Spezialitäten

Seine einzigartige Landschaft machen den Kanton Schwyz für Besucher zu einem grossartigen Erlebnis. Regionale Spezialitäten werden auch hier überall angeboten.

WEITERLESEN...
Solothurn - regionale Spezialitäten

Solothurn - regionale Spezialitäten

Zahlreiche kleine Lokale laden am Aareufer zum Probieren der kulinarischen Vielfalt ein. Dazu gehören auch die regionalen Spezialitäten.

WEITERLESEN...

User Kommentare