Detox – natürlich entgiften

Detox bedeutet so viel wie Entgiften. Eigentlich ist das Neudeutsch für Heilfasten. Wir zeigen Tipps und Tricks für Detoxtage und gute Rezepte zum einfachen Nachkochen. Durch Fasten den Körper zu entschlacken, um gesund, fit und schön zu bleiben, kannte schon Hippokrates (460-370 v. Chr). Warum nicht von diesem Wissen schöpfen?

Wir zeigen einfache Tipps und gute Rezepte für die Detox-TageWir zeigen einfache Tipps und gute Rezepte für die Detox-Tage (Foto by: brickrena / Depositphotos)

In der Luft, im Wasser, in der Kleidung, in unserer Wohnung und vor allem im Essen: Ständig ist unser Körper mit aufgenommenen Giften konfrontiert. Scheinbar ist er aber nicht mehr in der Lage, allein all den Giften Herr zu werden, weshalb wir unsere körpereigenen Entgiftungssysteme unterstützen müssen.

Denn sonst lagern sich die schädlichen Stoffe in Form von Schlacken ab und verursachen langfristig Krankheiten. Diese Unterstützung gewähren wir unserem Körper

  • mit genügend Bewegung,
  • gesunder Ernährung und
  • ab und zu kleinen Auszeiten – also Detox-Kuren,

bei denen unser Körper zur Ruhe kommen kann.

Natürlich entgiften – aber wie?

Angebote zum Heilfasten in Hotels und Privatkliniken spriessen wie Pilze aus dem Boden. Wer das nötige Kleingeld besitzt und eine Detox-Kur in Angriff nehmen möchte, sollte von solchen Angeboten profitieren; sie werden professionell begleitet. Zudem gehören meist ergänzende Therapien wie Yoga, Meditationen und Sport zum Angebot. So werden Körper und Geist regeneriert.

Heilfasten lässt sich kostengünstiger auch zu Hause. Detox-Kuren dauern von drei Tagen bis zu einer Woche – oder aber ihr integriert wöchentlich einen fixen Fastentag in euren Alltag.

Meist wird während des Heilfastens auf feste Nahrung verzichtet. Diese Ernährung basiert auf

Für einzelne Fastentage findet ihr Detoxrezepte und Detoxkuren, die sich mühelos in unser geschäftiges Dasein einfügen lassen:

  • Gemüsetag
  • Kartoffeltag
  • Reistag

Aber auch ohne speziellen Fastentag oder Detox-Kur könnt ihr ab und zu leckere Gerichte berücksichtigen, die entgiftend wirken:

  • Spargelsuppe ist da ideal.
  • Gschwellti und Hüttenkäse sind das perfekte Detox-Gericht.
  • Ein bunter Gemüsesalat ist ideal zum Entgiften
  • Ein edler Lachs mit Gurkengemüse empfehlen wir auch.

Dies sind nur einige Beispiele wie ihr gleichzeitig geniessen und euren Körper entschlacken könnt.

ein natürliches Körpergefühl ist mit unseren Rezepten möglichein natürliches Körpergefühl ist mit unseren Rezepten möglich (Foto by: Epicstockmedia / Depositphotos)

Wie sinnvoll sind Detox-Kuren?

Zwar stellen Experten, darunter viele Schulmediziner, denn Sinn der natürlichen Entgiftung infrage. Die Theorie um die „böse Schlacke“ im Körper sei eine Mär und lasse sich wissenschaftlich nicht erhärten. Deshalb liesse sich auch die Wirkung von Detox-Kuren nicht nachweisen.

Doch da wir uns tendenziell zu üppig und ausschweifend ernähren, zu oft auf Convenience Food zurückgreifen und uns generell zu wenig bewegen, kann es nicht schaden, unserem Körper regelmässig kleine Auszeiten zu gönnen. Mehr noch: Diese verhelfen uns zu einem neuen Körpergefühl und bescheren uns Hochstimmung mit zusätzlichen Energieschüben.

Sehr oft ist die Detox-Kur der erste Schritt zur Ernährungsumstellung in Richtung gesunder Vollwertkost.

Auch eine basische Ernährung kann zu einem positiven Körpergefühl viel beitragen und das ist ein wundervolles Ziel.

Das A und O beim Entschlacken – genügend Flüssigkeit

Wichtig ist, dass ihr beim Fasten viel Wasser und Kräutertee trinkt – etwa zwei bis drei Liter am Tag. Spezielle Detox Tee Mischungen oder Detox-Wasser unterstützen die natürliche Entgiftung im Körper und sind einfach herzustellen.

Detox-Wasser ist im Grunde nichts anderes als Leitungswasser, das ihr mit Fruchtstücken, Kräutern oder Gemüse anreichert und es über Nacht ziehen lässt. Besonders entschlackend und erfrischend sind Gurkenwasser und Wasser mit Wassermelone.

In unserer Rezeptkategorie für Detoxgetränke findet ihr bestimmt euren Favoriten: Detox-Getränke.

Übrigens: Frauen, die stillen, und Menschen mit Untergewicht oder Ernährungsstörungen sollten aufs Heilfasten verzichten.

Rezeptkategorien passend zum Thema:


Bewertung: Ø 4,7 (13 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Gesunde Snacks für das Homeoffice

Gesunde Snacks für das Homeoffice

Wichtig ist, dass wir uns auch im Homeoffice gut ernähren - damit wir leistungsfähig bleiben. Mit unseren Ideen klappts prima.

WEITERLESEN...
Plant based Food

Plant based Food

Pflanzenbasierte Nahrung? Schon wieder ein neuer Foodtrend? Das ist doch nichts anderes als Veganismus, oder? Zugegeben, die Übereinstimmung ist tatsächlich gross – doch es gibt auch Unterschiede. Wir klären auf.

WEITERLESEN...

User Kommentare