Kopfsalat

Den Genuss eines knackig frischen Kopfsalates kann kein anderer Salat toppen! Jedoch verzehrt man ihn am besten wirklich nur, wenn er Saison hat. Zudem sollte man ausschliesslich lokal produzierte Exemplare berücksichtigen, die nicht noch lange transportiert werden mussten. Denn Kopfsalat verliert schnell an Geschmack und Qualität. Grund genug, ihn gleich selbst anzupflanzen.

Vom Kopfsalat gibt es nebst grünen auch rote SortenVom Kopfsalat gibt es nebst grünen auch rote Sorten (Foto by: Smileus/ Depositphotos)

Planung

Für Gärtnerneulinge ist der Kopfsalat dankbar, denn er ist relativ unkompliziert. Er stellt keine besonderen Ansprüche. Er mag eine humusreiche, lockere Erde und gedeiht am besten, wenn er an einem sonnigen Plätzchen angepflanzt wird.

Vom Kopfsalat gibt es nebst grünen auch rote Sorten. Es ist ratsam, Kopfsalat in Etappen anzupflanzen, damit nicht alle Setzlinge gleichzeitig erntereif sind. So kann man den ganzen Sommer über bis in den Herbst in kontrollierten Dosen den eigenen Kopfsalat geniessen.

Pflanzung, Anbau

Natürlich kann man Kopfsalat ab Januar selbst vorziehen. Doch es geht auch einfacher. Im Gartenfachhandel findet man Setzlinge, die man direkt ins Freilandbeet setzen kann. Beachten Sie aber, dass Sie im Frühjahr Sorten für den Frühjahrsanbau erstehen, im Sommer solche für den Sommeranbau.

Zwischen April und August können die Setzlinge ins Freibeet gesetzt werden. In erhöhten Lagen ist es dennoch ratsam, bis nach den Eisheiligen damit zu warten, denn Bodenfrost kann dem Kopfsalat zusetzen. Deshalb empfiehlt es sich, die jungen Pflänzchen in einer ersten Phase zusätzlich mit einer Vliesabdeckung zu schützen. Zwischen den Kopfsalaten benötigen Sie einen Abstand von etwa 25 cm. Setzen Sie die Pflänzchen relativ hoch in die Erde und schwemmen Sie sie nach dem Einsetzen gut ein. Zu tief in die Erde gesetzte Kopfsalate bilden keine Köpfe.

Pflege, Düngen

Wenn Sie die Erde gleichmässig mit Kompost vermischt haben, ist ein zusätzliches Düngen des Kopfsalats nicht mehr nötig. Häckeln Sie regelmässig – so lockern Sie den Boden und entfernen das Unkraut. Schnecken sind leider grosse Fans von Kopfsalat.

Vor allem die zarten Jungpflanzen haben es den lästigen Kriechern angetan. Das bedeutet, dass Sie – vor allem bei nassem Wetter – die Schnecken einsammeln oder aber, dass Sie Schneckenfallen aufstellen müssen.

Ernte

Kopfsalate sind erntereif, wenn sich schöne Köpfe gebildet haben. Man kann sie aber auch schon früher ernten. Dies empfiehlt sich vor allem dann, wenn mehrere Salatköpfe gleichzeitig reif werden, da man sie sofort verzehren sollte.

Lagerung

Kaufen Sie Kopfsalat nie auf Vorrat ein, denn er lässt sich nicht lange lagern. Kommt hinzu, dass er nicht nur rasch an Frische verliert, sondern auch die vielen gesunden Vitamine rasch abbaut. Zwei bis drei Tage können Sie den Kopfsalat im Gemüsefach Ihres Kühlschranks lagern. Versorgen Sie ihn dazu in einem geeigneten Plastiksack, in den Sie zuvor mit der Gabel ein paar Löcher gestochen haben.

Sie können den Salat auch in ein mit stark verdünntem Essig angefeuchteten Tuch einwickeln und so lagern. Waschen Sie den Salat nach Möglichkeit erst vor dem Verzehr. Haben Sie mehr Salat gewaschen, als Sie essen konnten, ist es wichtig, den übrig gebliebenen Salat mit einer Schleuder gut zu trocknen und in einer verschliessbaren Kunststoffbox aufzubewahren.

Lagern Sie Kopfsalat nicht in direkter Nachbarschaft zu Obst oder Tomaten. Denn das Reifehormon Ethylen, das diese abgeben, verkürzt die Lagerzeit Ihres Kopfsalates erheblich.

Verwendung in der Küche

Mit Kopfsalat mit Radieschen und viel frischem Schnittlauch oder gefüllt mit Hüttenkäse. In einer Salatbowle kann man Kopfsalat mit Kartoffeln, Käse, Cherrytomaten, Avocado und Rüebli mischen und nach Lust und Geschmack gebratene Pouletstückli oder gebratenen Räuchertofu beigeben – und schon haben Sie eine gesunde und erst noch sättigende Hauptmahlzeit zubereitet. Probieren Sie immer wieder neue Salatsaucenkreationen aus.

Das sorgt für Abwechslung, auch wenn Sie dank guter Ernte während der Saison täglich Kopfsalat essen „müssen“. Aufgeschlossene Gourmets, die gerne auch mal etwas Ausgefallenes ausprobieren, wagen sich vielleicht an die Zubereitung einer Kopfsalatsuppe oder an gebratenen Kopfsalat.

Balkonanbau

Kopfsalate gedeihen auch auf dem Balkon hervorragend. Sie können sie im Kübel, im Balkonkasten oder in einem speziellen Balkonbeet ziehen. Verwenden Sie stickstoffarme Erde. Regelmässiges Giessen ist notwendig, wobei Sie Staunässe vermeiden sollten. Zum Düngen eignet sich Brennnesseltee ausgezeichnet. Beliebte Salatdressings für den Kopfsalat:


Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Erbsen

Erbsen

Erbsen gehören zu den Hülsenfrüchten. Sie schmecken nicht nur sehr gut, sie sind auch äusserst gesund.

WEITERLESEN...
Radieschen

Radieschen

Die bei Gross und Klein beliebten Radieschen ordnet man der Familie der Kreuzblütler zu. Für Hobbygärtner sind die problemlos zu kultivierenden. Radieschen - ein Garant auf Erfolg.

WEITERLESEN...
Zwiebel

Zwiebel

Zwiebeln sind in einem Grossteil der Gerichte für Rasse und Würze verantwortlich. Grund genug, die vielseitigen Knollen im eigenen Garten anzubauen.

WEITERLESEN...
Kartoffeln

Kartoffeln

Kartoffeln sind schmackhaft, leicht verträglich, gesund und unendlich vielseitig einsetzbar. Der Anbau eigener Kartoffeln ist gar nicht so schwer!

WEITERLESEN...

User Kommentare