Kräuter von der Fensterbank oder Balkon

Gewürzkräuter eignen sich ideal zum Anbau in Töpfen oder Blumenkistli auf Ihrem Balkon oder Terrasse. Auch auf der Fensterbank gedeihen die meisten Kräuter hervorragend. Das Interessante: Auch Tiefwurzler können im Kistli gezogen werden. Der Vorteil: Man verfügt immer über garten-frische Kräuter für seine tägliche Küche.

Viele Kräuter können einfach im Topf gezogen werden und geben täglich einen gesunden KickViele Kräuter können einfach im Topf gezogen werden und geben täglich einen gesunden Kick (Foto by: nevarpp / Depositphotos)

Dill

Dill können Sie auf dem Balkon ziehen. Blumenkistli sind dafür aber nicht geeignet, denn die sind zu flach. Da Dill zu den Tiefwurzlern gehört, sollten Sie für den Balkonanbau einen grossen, tiefen Topf verwenden.

Verwenden Sie gesiebte Balkonerde und stellen Sie den Topf an einen hellen, sonnigen Ort. Ihr Balkondill benötigt keinen Dünger, jedoch regelmässig grosszügige Wassergaben.

Hier gilt, wie überall: Vermeiden Sie Staunässe.

Zwar sind Dillpflanzen im Topf nicht sehr ergiebig. Doch um ab und an Ihr Fischgericht zu verfeinern oder einen feinen Dip herzustellen, reicht es allemal!

Gartenkresse

Frische grüne Kräuter selber am Balkon oder auf der Fensterbank ziehen.Frische grüne Kräuter selber am Balkon oder auf der Fensterbank ziehen. (Foto by: draghicich / Depositphotos)

Die anspruchslose Kresse kann man problemlos in einem Blumenkistli auf dem Balkon ziehen. Wie die Kresse im Freibeet sollte man die Balkonkresse regelmässig kräftig giessen, dabei aber Staunässe vermeiden.

Während der Wintermonate kann man Kresse sogar auf der warmen, sonnigen Fensterbank kultivieren, und zwar im Topf mit Erde oder gar in einer Schale mit feuchter Watte. Bereits nach gut einer Woche können Sie Ihren winterlichen Speisezettel mit Kresse erweitern.

Kresse, die Sie im Winter auf der heimischen Fensterbank ziehen, ist bestimmt eine hochwillkommene Bereicherung zu der etwas kargeren Auswahl an Wintergemüsen und -salaten.

Ihr pfeffriger, ausgeprägter Eigenschmack sorgt nicht nur für etwas mehr Abwechslung; sie ist auch ein grossartiger Vitaminlieferant, was vor allem im Winter ein nicht zu unterschätzender Pluspunkt ist.

Estragon

Estragon lässt sich in Töpfen auf dem Balkon kultivieren. Er mag einen sonnigen Standort, gedeiht aber auch im Halbschatten recht gut.

Wie bei fast allen Kräutern ist es wichtig, dass der Estragon im Topf stets gewässert wird und dass sich das Wasser nicht stauen kann.

Da Estragon mehrjährig ist, können Sie den Topf an einem warmen Ort überwintern und im nächsten Mai wieder an die Luft stellen.

Koriander

Koriander lässt sich im Topf auf dem Balkon ziehen. Verwenden Sie normale, ungedüngte Blumen- oder Kräutererde. Koriander im Topf benötigt keine Düngergaben.

Ausser dem regelmässigen Wässern benötigt Ihr Kraut keine Pflege. Wichtig ist, dass die Erde im Topf nicht austrocknet und stets schön feucht bleibt.

Lorbeer

Den Echten Lorbeer können Sie problemlos im Kübel oder Topf auf dem Balkon halten. Für die Erde in Kübeln verwenden Sie normale Gartenerde, die Sie mit etwas Sand und Torf anreichern. Zuunterst im Topf kommt eine Kiesschicht, die etwa 10 cm dick ist. Giessen Sie den Lorbeer regelmässig und achten Sie, dass sich das Wasser im Topf nicht stauen kann. Zwischen April und Oktober können Sie Ihrer Pflanze mit Flüssigdünger zusätzliche Nährstoffe verabreichen.

Damit Ihr Lorbeer nicht zu gross wird, nehmen Sie am besten wiederkehrend einen Formschnitt vor. Sobald die Temperaturen kühler werden, empfiehlt es sich, ihn an ins Haus zu nehmen. Während des Winters sollte der Lorbeer täglich genug Licht bekommen, mässig gewässert werden und an einem kühlen Standort stehen.

Löwenzahn

Löwenzahn lässt sich auch auf dem Balkon ziehen. Da die Wurzeln sehr lang werden können, empfiehlt es sich aber, dafür einen etwas tieferen Topf zu wählen. Ab April können Sie ihn ansäen. Da der Löwenzahn bereits nach rund fünf Wochen erntereif ist, ist eine Aussaat bis tief in den Sommer hinein möglich.

Spezielle Pflege benötigt der Löwenzahn auch auf dem Balkon nicht – ausser dass man ihn wie alle Topfpflanzen regelmässig wässern muss.

Peterli

Recht anspruchslos aber dennoch sehr schmackhaft ist der Peterli.Recht anspruchslos aber dennoch sehr schmackhaft ist der Peterli. (Foto by: shawn_hempel / Depositphotos)

Im Topf auf der Fensterbank oder auf dem Balkon gedeiht Peterli ebenfalls. Selbstverständlich muss er dazu an einem sonnigen Standort stehen. Gartenexperten empfehlen, dass man als Substrat eine spezielle Kräutererde verwendet.

Wie beim Peterli im Freibeet muss auch die Pflanze im Topf gleichmässig gewässert werden, sodass die Erde zwar feucht, jedoch keinesfalls zu nass wird. Wenn Sie ihm ab und zu etwas Dünger verabreichen, unterstützen Sie ihn in seinem Wachstum.

Schnittlauch

Das wunderbare Kraut kann man selbstverständlich auch auf dem Balkon ziehen. Sie können dafür Topf oder Blumenkistli verwenden. Wichtig ist einfach, dass es separat gepflanzt wird und Sie ihm genügend Raum gewähren. Denn Schnittlauch braucht Platz und Luft.

Sie können normale Kübelpflanzenerde verwenden. Halten Sie die Erde gleichmässig feucht, aber achten Sie darauf, dass es im Topf zu keiner Staunässe kommt. Regelmässige Düngergaben unterstützen das gedeihen des Krauts im Topf.

Majoran

Für Majoransträucher, die im Kübel auf dem Balkon oder der Terrasse stehen, gilt dasselbe wie für jene im Freibeet: Der sonnige Standort ist die wichtigste Voraussetzung für ihr Gedeihen.

Verwenden Sie gute Blumenerde, die Sie mit etwas Sand vermischen. Giessen Sie den Majoran nur mässig und vermeiden Sie auf jeden Fall Staunässe. Düngergaben sind keine notwendig.

Pfefferminze

Pfefferminze eignet sich ganz hervorragend für den Anbau im Topf. Nehmen Sie ganz normale Kübelerde und stellen Sie den Topf an einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Achten Sie darauf, dass die Erde im Topf immer schön feucht, jedoch nicht übertrieben nass ist. Düngen Sie nur mässig und wenn, verwenden Sie organischen Dünger.

Da die Pfefferminze  winterhart ist, können Sie den (winterfesten) Topf während der kalten Jahreszeit draussen stehen lassen. Sollte es einmal über längere Zeit sehr, sehr kalt werden, wickeln Sie die Pflanze in eine Noppenfolie und stellen den Topf auf eine Styroporplatte.

Salbei

Nicht nur als Gewürz sondern auch als gesunder Tee kann man die Salbeiblätter verwenden.Nicht nur als Gewürz sondern auch als gesunder Tee kann man die Salbeiblätter verwenden. (Foto by: elenathewise / Depositphotos)

Salbei lässt sich prima im Kübel – oder sogar auf der Fensterbank – ziehen. Sie können ganz normale Kübelerde verwenden. Am besten stellen Sie den Pflanztopf an einen sonnigen, warmen und windgeschützten Standort. Viel Wasser benötigt der Salbei nicht. Wenn Sie ihn wässern, achten Sie darauf, dass es nicht zu Staunässe kommt. Zwar übersteht der Salbeistrauch Temperaturen von bis zu - 15 Grad.

Dennoch, wenn Sie können, überwintern Sie Ihren Salbei zur Sicherheit im Haus. Es gibt Gartenexperten, die empfehlen, während milder Perioden den Topf zwischendurch wieder ins Freie zu stellen. Denn oft erhalten die Pflanzen, die drinnen überwintern, zu wenig Licht. Das kann sie schwächen und krankheitsanfällig machen. Im Februar oder März wäre der ideale Zeitpunkt, bei Ihrem Kübelsalbei den Rückschnitt vorzunehmen.

Thymian

Die unkomplizierte Gewürzpflanze lässt sich auch in einem Kübel auf dem Balkon ziehen. Stellen Sie den Pflanztopf an eine sonnige nach Süden gerichtete Hauswand. Thymian stammt aus dem Mittelmeerraum und liebt es trocken. Wässern Sie ihn deshalb nur sparsam.

Ab und zu können Sie die Erde im Kübel mit etwas organischem Dünger nähren. Im Frühjahr sollten Sie den Formschnitt vornehmen und die älteren, holzigen Triebe zurückschneiden.

Oregano

Es lohnt sich ganz bestimmt, den Kräutergarten auf Ihrem Balkon oder Ihrer Terrasse mit dem wunderbaren Oregano zu ergänzen. Denn er wird Ihnen nicht viel Arbeit bereiten. Verwenden Sie normale Kübelerde und stellen Sie den Topf an einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Giessen Sie den Strauch mässig aber regelmässig und vermeiden Sie Staunässe.

Junge Pflanzen bekommen als Starthilfe etwas organischen Dünger. Auch nach der Haupternte geben Sie dem Strauch jeweils eine biologische Düngergabe. Ist Ihr Balkon wind- und witterungsgeschützt, können Sie Ihren Oregano sogar draussen überwintern. Stellen Sie den Topf zur Sicherheit auf eine isolierende Styroporplatte und decken Sie die Pflanze mit Tannästen ab. Das schützt sie während frostiger Wetterlagen zusätzlich.

Rosmarin

Rosmarien benötigen zwar etwas mehr Platz sind aber leicht zu pflegen.Rosmarien benötigen zwar etwas mehr Platz sind aber leicht zu pflegen. (Foto by: svetas / Depositphotos)

Auch im Kübel sollte der Rosmarin an einem vollsonnigen Plätzchen stehen, am besten an einer Hauswand. Verwenden Sie eine Mischung aus drei Teilen Gemüseerde und einem Teil Sand. Achten Sie, dass sich das Wasser im Kübel nicht stauen kann. Giessen Sie regelmässig, jedoch nur so viel, dass die Erde, bis Sie das nächste Mal wässern, fast ausgetrocknet ist.

Während des ersten Jahres müssen Sie Ihren Rosmarin noch nicht düngen. Danach sollte er ab April bis September etwa alle sechs Wochen etwas organischen Dünger bekommen. Überwintern Sie den Rosmarintopf an einem kühlen Ort bei Maximum 10 Grad. Giessen Sie im Winter nur wenig. Vor den Eisheiligen sollten Sie den Topf nicht wieder ans Freie stellen.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Obstanbau am Balkon

Obstanbau am Balkon

Ein kleines Obstparadies lässt sich auch auf dem Balkon kultivieren. Allerdings erfordern viele Obstsorten eine Menge Platz, den man windgeschützt haben sollte.

WEITERLESEN...
Gemüseanbau am Balkon

Gemüseanbau am Balkon

Gemüseanbau am Balkon leicht gemacht. Auch als Wohnungsbesitzer müssen Sie nicht auf frisches Gemüse verzichten.

WEITERLESEN...

User Kommentare