Koriander

Koriander ist ein hierzulande eher noch selten verwendetes Gewürz, das kaum über zu dosieren ist. Man kann also nach Belieben damit experimentieren. Das Kraut kann mit seinen sehr angenehmen Geschmacksnuancen unsere Küche bereichern und wirkt zudem verdauungsfördernd.

Fast die ganze Korianderpflanze kann genutzt werden: Früchte, Blätter und SamenkörnerFast die ganze Korianderpflanze kann genutzt werden: Früchte, Blätter und Samenkörner (Foto by: egal / Depositphotos)

Fast die ganze Korianderpflanze kann genutzt werden, von den Früchten über die Blätter bis hin zu den Samen und der Wurzel. Kauft man Koriander in Pulverform, so handelt es sich dabei nicht um das gemahlene Grün, sondern um die gemahlenen Früchte. In der schweizerischen Küche ist das Grün des Korianders weniger üblich. Dafür finden die Koriandersamen häufiger Verwendung. Koriander ist einjährig und benötigt viel Sonne für das Wachstum. Er bringt weiße und schwach rote Blüten hervor. Die Blätter des Korianders ähneln in ihrem Aussehen sehr stark der Petersilie.

Herkunft & Saison

Koriander stammt vermutlich ursprünglich aus dem Mittleren Osten und Südeuropa und ist dort seit tausenden von Jahren Teil der landestypischen Küche. Heute wird er weltweit angebaut, um die Nachfrage zu decken. Zu den wichtigsten Anbauländern zählen Rumänien, die Ukraine, Russland, Ungarn sowie Marokko. In Europa und den anderen gemäßigten Zonen kann Koriander vor allem von April bis August frisch geerntet werden. Außerhalb dieser Saison wird er aus Anbauländern außerhalb Europas importiert oder ist in Form von Treibhausware erhältlich.

Geschmack

Frischer Koriander weist einen charakteristischen aber milden Geschmack mit etwas Schärfe und einigen bitteren Nuancen auf. Wenn er getrocknet wird, entwickelt sich auch süßlicher Duft. Die verschiedenen Teile des Korianders unterscheiden sich auch leicht im Geschmack.

Verwendung in der Küche

Koriander kann sehr vielfältig eingesetzt werden. Da die verschiedenen Teile unterschiedlich schmecken werden sie auch für unterschiedliche Zwecke eingesetzt. Besonders Fleisch- und Fischgerichte lassen sich gut mit Koriander verfeinern. Auch Pasteten und Wurst profitieren sehr von der Zugabe von Koriander. Außerdem ist Koriander ein wichtiges Gewürz für Brot und ist Bestandteil der meisten Curry-Gewürzmischungen. Rote Rüben werden ebenfalls traditionell mit Koriander gewürzt. Koriander eignet sich besonders für Küchenneulinge und zum Experimentieren, weil er aufgrund seines relativ schwachen und milden Aromas kaum überdosiert werden kann.

Wirkung

Koriander wirkt verdauungsfördernd und kann bei nicht zu schweren Verdauungsbeschwerden Abhilfe schaffen. Das gilt besonders bei Darm- und Magenkrämpfen, Blähungen oder Magenschmerzen. Koriander kann also schwere Speisen leichter bekömmlich machen und hat außerdem eine appetitanregende Wirkung. Koriander ist Teil vieler abführender Tees. Sogar eine beruhigende Wirkung wird dem Koriander nachgesagt.


Bewertung: Ø 2,4 (11 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Zimt

Zimt

Kein Duft und kein Aroma assoziieren wir so sehr mit der Adventszeit wie Zimt. Zimt gehört zu Guetzli Rezepten und in jeden Glühwein. Zimt ist vielseitig und passt in viele Rezepte.

WEITERLESEN...
Löwenzahn

Löwenzahn

Der Löwenzahn wirkt entschlackend auf den Körper. Was beim sammeln zu beachten ist und wie er zubereitet wird, lesen Sie hier.

WEITERLESEN...
Lorbeer

Lorbeer

Der Lorbeer stammt aus dem Mittelmeerraum und wird nur zum Anfertigen der Speisen verwendet. Mitgegessen darf er nicht werden.

WEITERLESEN...
Gartenkresse

Gartenkresse

Gerne von Kindern gepflanzt, wächst die Gartenkresse sehr rasch heran und kann innerhalb von ein paar Tagen geerntet werden.

WEITERLESEN...

User Kommentare