Lorbeer

Beim immergrünen Gewürzlorbeer, auch Echter Lorbeer oder Laurus nobilis genannt, handelt es sich um einen Strauch, der sich sowohl in der Küche als auch in der Naturheilkunde sehr nützlich macht. Dank seiner schön glänzenden, sattgrünen Blätter ist er sogar als in Form geschnittene Zierpflanze ein aparter Hingucker.

Der Gewürzlorbeer kann sich zu einem richtigen Baum von bis zu 15 Metern auswachsenDer Gewürzlorbeer kann sich zu einem richtigen Baum von bis zu 15 Metern auswachsen (Foto by: Kassandra2 / Depositphotos)

Anbau

Der Echte Lorbeer wird gerne mit dem Kirschlorbeer verwechselt. Kirschlorbeer kann man allerdings in der Küche nicht verwenden, denn seine Blätter sind giftig. Bevor Sie sich eine Pflanze zulegen, lassen Sie sich am besten von einem Fachmann beraten. Der Gewürzlorbeer kann sich zu einem richtigen Baum von bis zu 15 Metern auswachsen. Da er sich aber auch sehr schön in Form schneiden lässt, kann man das Wachstum der Staude einigermassen kontrollieren. Setzen Sie Ihren Lorbeer erst dann ins Freiland, wenn keine Fröste mehr zu erwarten sind.

Schon leichte Frostnächte setzen Ihrer Pflanze stark zu. Der Echte Lorbeer mag einen sonnigen, windgeschützten Standort und gedeiht im sandigen, nährstoffreichen Boden am besten. Bevor Sie den Strauch einpflanzen, heben Sie ein quadratisches Loch von etwa 80 x 80 cm aus. Geben Sie nun ein Gemisch aus organischem Dünger, Kompost und Gartenerde ins Loch. Inzwischen bereiten Sie den Wurzelballen vor, indem sie ihn ins Wasser stellen und warten, bis keine Luftbläschen mehr aufsteigen.

Danach können Sie den Strauch ins Pflanzloch setzen und mit Erde zudecken, die Sie zuvor mit Sand vermischt haben. Drücken Sie die Erde fest und wässern Sie das frisch gesetzte Pflänzchen grosszügig. Empfehlenswert wäre, einen Stützpfahl abzubringen. So können Sie sicherstellen, dass der Strauch aufrecht steht. Um Unkraut vorzubeugen und die Erde schön feucht zu halten, empfiehlt es sich, das Pflanzloch mit einer Strohschicht zu bedecken.

Pflege, Düngen

Der Gewürzlorbeer erweist sich als relativ pflegeleicht. Regelmässiges Giessen ist notwendig, sodass die Wurzeln stets feucht bleiben, jedoch nicht zu nass werden. Ist es sehr heiss und trocken, tun Sie Ihrer Pflanze Gutes, wenn Sie sie mit lauwarmem Wasser besprühen. Da sich der Lorbeer gerne ausbreitet, ist ein regelmässiger Formschnitt vonnöten. Der Lorbeer könnte von Schildläusen befallen werden. Man erkennt dies an den bräunlichen Flecken auf Blättern und Stielen. Wenn Sie die Läuse mit Insektizid behandeln, sollten Sie sich bewusst sein, dass Sie die Blätter vorderhand nicht in der Küche verwenden können.

Ernte

Die Lorbeerblätter kann man das ganze Jahr über ernten. Will man frischen Lorbeer verwenden, zupft man vor dem Kochen jeweils einzelne Blätter vom Strauch.

Lagerung, Haltbarkeit

Frischer Lorbeer lässt sich eine Weile im Kühlschrank lagern. Wenn Sie ihn in ein feuchtes Tuch einwickeln, hält er im Gemüsefach des Eisschranks mehrere Wochen.

Konservierung

Zum Kochen kann man frischen, getrockneten oder gefrorenen Lorbeer verwenden. Zwar scheiden sich die Geister darüber, ob der frische Lorbeer ein Gericht nicht zu sehr dominieren würde. Sein Aroma ist nämlich viel ausgeprägter als jenes von getrockneten Blättern. Doch wenn man die Dosierung im Griff hat, darf man getrost frisch abgezupften Lorbeer verwenden.

Auch der eingefrorene Lorbeer verliert kaum an Qualität. Wollen Sie Lorbeer trocknen, breiten Sie die Blätter an einem trockenen Ort auf einem Tuch zum Dorren aus. Zwei Jahre ist er so haltbar, danach verliert er seine Würzkraft. Eine schöne Konservierungsmethode ist die Herstellung von rotem Lorbeeressig, den man ausgezeichnet zum Beizen von Wild oder Chüngel verwenden kann.

Verwendung in der Küche

Im Gegensatz zu anderen Kräutern darf man den Gulasch, einem raffinierten Wildgericht oder zu Voressen. Als Heilkraut hilft Lorbeer gegen Appetitlosigkeit, Entzündungen und Blähungen. Zudem wirkt er entspannend und fördert die Durchblutung. Plagen Sie Muskelschmerzen, schafft das Einreiben von Lorbeeröl Linderung.

Balkonanbau

Den Echten Lorbeer können Sie problemlos im Kübel oder Topf auf dem Balkon halten. Für die Erde in Kübeln verwenden Sie normale Gartenerde, die Sie mit etwas Sand und Torf anreichern. Zuunterst im Topf kommt eine Kiesschicht, die etwa 10 cm dick ist. Giessen Sie den Lorbeer regelmässig und achten Sie, dass sich das Wasser im Topf nicht stauen kann. Zwischen April und Oktober können Sie Ihrer Pflanze mit Flüssigdünger zusätzliche Nährstoffe verabreichen.

Damit Ihr Lorbeer nicht zu gross wird, nehmen Sie am besten wiederkehrend einen Formschnitt vor. Sobald die Temperaturen kühler werden, empfiehlt es sich, ihn an ins Haus zu nehmen. Während des Winters sollte der Lorbeer täglich genug Licht bekommen, mässig gewässert werden und an einem kühlen Standort stehen.

Rezepte mit Lorbeer


Bewertung: Ø 2,7 (3 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Rosmarin

Rosmarin

Der immergrüne Rosmarin steht für die Mittelmeerküche schlechthin. Das sonnenhungrige, intensiv duftende Gewürzkraut erfreut sich auch bei uns grosser Beliebtheit.

WEITERLESEN...
Oregano

Oregano

Oregano wird gerne mit dem weit intensiver duftenden Majoran verwechselt. Fans von knusprigen Pizzen ist das Gewürz bestens bekannt!

WEITERLESEN...
Thymian

Thymian

Thymian ist einfach ein Muss! Das wohlriechende Kraut, das Sehnsüchte nach der betörenden Natur der Provence weckt, gehört in jeden Kräutergarten.

WEITERLESEN...
Salbei

Salbei

Der Salbei ist eine äusserst vielseitige Pflanze, die sowohl als wirkungsvolles Naturheilmittel als auch als aromatisches Küchenkraut oder als Zierstrauch eine gute Figur macht.

WEITERLESEN...

User Kommentare