Russische Honigtorte

Diese klassische, russische Honigtorte, wird auch Medovnik genannt und ergibt trotz grösserem Aufwand, ein wundervolles Dessert für jedermann.

Russische Honigtorte
210 Minuten

Bewertung: Ø 4,0 (162 Stimmen)

Zutaten für 12 Portionen

Zutaten Für den Teig

1.5 TL Backpulver
40 g Butter
4 Stk Eier
120 g Honig
700 g Mehl
1 Prise Salz
250 g Zucker

Zutaten Für den Füllung

800 g Crème fraiche
4 EL Honig
150 g Puderzucker
400 ml Rahm
3 Tr Vanille-Extrakt
Portionen
Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Für die russische Honigtorte die frische Butter mit dem Zucker und Honig in einem Topf langsam aufkochen lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  2. Unterdessen die Eier in eine Schüssel klopfen, schaumig schlagen und die warme Honigmischung langsam in Portionen vorsichtig unterrühren.
  3. Nun 600 gr Mehl mit dem Backpulver in einer Schüssel vermischen und gründlich unter die Ei-Honigmischung zu einem Teig rühren. Den Teig dann auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und mit Mehl bestäuben, bis der Teig nicht mehr klebt und sich fest anfühlt.
  4. Anschliessend den Teig in ca. 15 gleich grosse Portionen schneiden und jeweils nacheinander auf einer bemehlten Arbeitsfläche sehr dünn ausrollen, dabei achten, dass dabei keine Löcher entstehen.
  5. Die Teige einzeln nacheinander auf ein Stück Backpapier ziehen, einen Springformring darauf legen und mit dem Messer einen sauberen Kreis ausschneiden. Die abgeschnittenen Reste jeweils neben den Teigkreis legen, bevor die Böden im Backofen nacheinander bei 180 °C (Umluft 160 °C) für ca. 10 Minuten knusprig gebacken werden. Falls möglich, zwei Böden zur gleichen Zeit backen, um die Vorbereitungszeit zu verkürzen.
  6. Danach die fertigen Böden auskühlen lassen und die mitgebackenen Teigreste in eine Schüssel geben und bis zur Weiterverarbeitung zur Seite legen.
  7. Nun den frischen Rahm steif schlagen und den Puderzucker, Crème fraîche und Vanille unterrühren. Die Crème mit ca. 2 EL auf den ersten Boden gleichmässig und dünn streichen, dann mit einem weiteren Boden belegen und den Vorgang wiederholen, bis alle Böden aufgebraucht sind. Dabei sollten ca. 5–6 EL Crème übrig bleiben, die kalte gestellt werden kann.
  8. Die Torte mit einem Teller beschweren und am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen, damit die Böden aufweichen.
  9. Am nächsten Tag die Teigreste in einen Gefrierbeutel geben, mit einem Wallholz sehr fein zerkleinern. Nun die gekühlte Torte mit der übrig gebliebenen Crème von jeder Seite bestreichen, die Teigbrösel grosszügig rundherum verteilen und die Torte umgehend servieren.

ÄHNLICHE REZEPTE

Zuger Kirschtorte

Zuger Kirschtorte

Zuger Kirschtorte sieht nicht nur toll aus, sie schmeckt auch so. Die aufwendige Zubereitung des Rezeptes lohnt sich.

Schnelle Bananentorte

Schnelle Bananentorte

Sie werden von diesem Rezept für eine schnelle Bananentorte begeistert sein. Diese kann zusätzlich mit einer Schokoladenglasur verfeinert werden.

Schwarzwälder Kirschtorte

Schwarzwälder Kirschtorte

Eine Schwarzwälder Kirschtorte besitzt eine lange Tradition und Geschichte. Dieses Rezept sieht verführerisch aus und schmeckt wunderbar.

Ananastorte

Ananastorte

Dieses Rezept für Ananastorte wird für Urlaubsstimmung in den eigenen vier Wänden und für einen fruchtigen Genuss sorgen.

Vermicelles Torte

Vermicelles Torte

Ihre Gäste werden von der köstlichen Vermicelles Torte begeistert sein. Dieses einfache Rezept schmeckt sehr lecker.

User Kommentare

ÄHNLICHE REZEPTE