Guetzli - Kekse: Do it yourself

Bestimmt denken einige beim Stichwort Keks sofort an die vorweihnachtliche Adventszeit. Zwar ist diese Zeit im Jahr geprägt durch den Duft frisch gebackener Köstlichkeiten, doch Guetzli kann man das ganze Jahr backen und naschen.

Kekse: Do it yourselfFür unterschiedliche Kekse gibt es unterschiedliche Teigarten. (Foto by: Rawpixel / Depositphotos)

Die Basics der Guetzliteige

Neben dem typischen Adventsgebäck, welches typischerweise mit Nelken, Zimt und Kardamom gewürzt wird, existiert eine Vielzahl an verschiedenen Keksvarianten, passend zu jeder Saison. Es existieren mehrere Arten, den Keksteig zuzubereiten. Stets von äusserster Wichtigkeit ist die garantierte Frische und hohe Qualität der Zutaten. Denn der Keks lebt durch seinen Teig.

Zart knusprig werden Kekse auf der Basis von Blätterteig . Blätterteig ist sehr kompliziert selbst zu machen, es gibt aber fertigen Teig im Kühlregal sowie tiefgefroren, der wirklich gut ist! Dieser Teig besteht aus vielen dünnen Lagen, die Zutaten sind Mehl, Wasser, Salz und viel Butter. Knusprig gezuckerte Schweinsohren sind die Blätterteig-Keks-Klassiker.

Mürbeteig ist ein schwerer und sehr fester Teig ohne Lockerungsmittel, der eine etwas längere Backzeit hat. Er besteht klassischerweise aus Mehl, Ei und ebenfalls viel Butter. Die typischen Weihnachtsguetzli werden aus Mürbeteig gemacht.

Rührteig ist ein lockererer Teig, der sich zum Beispiel zum Backen von Cupcakes oder Muffins eignet. Aus Fett, Zucker, Eiern, Mehl und Backpulver entsteht ein Teig, der im Backofen stark aufgeht.

Auch aus Hefeteig werden Kekse gemacht, zum Beispiel ButtergipfelNussgipfeli, aber auch ein Zopfteig, besteht unter anderem aus Hefe.

Wichtig: das Guetzlidesign

Zum Verzieren und Gestalten von Keksen eignet sich beinahe alles. Rosinen und andere Trockenfrüchte, Nüsse, Mandelsplitter.

Auch schön: die Schoggi Doppelkekse. Zutaten wie Nüsse, Konfitüre und vieles mehr dürfen allesamt mitgebacken werden. Andere Zutaten wie Schokoladenglasur, Zuckerguss und -perlen kommen erst nach dem Backen auf die Kekse.

Wichtig: das Auge ist mit und besonders hübsche Guetzli schmecken tausendmal leckerer.

Kontraste sind wichtig, der Keks sollte mindestens zweifarbig sein.

So passt dunkle Schokoladenglasur besonders zu hellen Plätzchen, weisse Kuvertüre hingegen strahlt besonders auf dunkleren Keksen.

Kontraste von hell und dunkel wie Mürbteig und Schokolade lassen Guetzli besonders köstlich aussehenKontraste von hell und dunkel wie Mürbteig und Schokolade lassen Guetzli besonders köstlich aussehen (Foto by: rojoimages/ Depositphotos)

Guetzli im Sommer

Wenn es draussen warm ist, schmilzt Schokolade schnell. So eignet sich im Sommer besser Zuckerguss zum Guetzli verzieren. Dieser kann durch Zugabe von Fruchtsaft nach Belieben gefärbt werden.

Einfache Plätzchen aus Mürbeteig werden mit pinkem Zuckerguss bestrichen und silbernen Zuckerperlen bestreut eine tolle Überraschung für kleine und grosse Prinzessinnen.

Besonders schön im Frühling, wenn die ersten Blumen spriessen: grüner Zuckerguss (gefärbt mit Waldmeistersirup) mit kleinen pastellfarbenen Zuckerblüten garniert.

Für Guetzli-Gourmets

Um mit einem Keksgeschenk einer wichtigen Person eine kleine Freude zu bereiten oder für den besonderen Anlass eignen sich schick aussehende glamouröse Kekse aus exquisiten Zutaten, die ebenfalls ganz einfach herzustellen sind.

Blattgold zum Beispiel ist erhältlich in ausgewählten Feinkostläden und ist zum Verzehr geeignet. Blattgoldkrümel haben keinen Eigengeschmack und schmücken eine glatte dunkle Schokoglasur, ein edler Leckerbissen.

Auch Cupcakes , der Trend aus den USA, machen optisch einiges her und sind streng genommen keine wirklichen Kekse. Sie bestehen aus einer Art Muffin mit zauberhaftem Cremehütchen in unzähligen Varianten. Garniert werden sie mit frischen Beeren und anderem Obst, Rahm, Schokosplittern etc.

Besonders schick werden Cupcakes, wenn man die Creme mit einer Spritztülle gekonnt auf dem Küchlein drapiert.

Auch schön: selbstgemachte, erkaltete goldene Karamelfäden, schokolierte Kaffeebohnen und würzige kandierte Ingwerstückchen oder Kandierte Ananas.


Bewertung: Ø 3,5 (2 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Gemüse selber fermentieren

Gemüse selber fermentieren

Fermentieren bezeichnet ein Verfahren, mit dem durch ein Gärungsprozess Gemüse, Milchprodukte oder Getränke haltbar gemacht werden. Eine Schritt für Schritt Anleitung zeigt, wie Gemüse fermentiert wird ohne Essig oder Öl, rein durch Salz und Wasser.

WEITERLESEN...
Schongaren / Niedergaren

Schongaren / Niedergaren

Aus der modernen Küche ist das Schongaren – oder Niedergaren – nicht mehr wegzudenken, da durch diese Garmethode edle Fleischstücke butterzart werden. Doch die Niedergarmethode eignet sich auch für Fisch und Gemüse.

WEITERLESEN...
Low Carb Pasta herstellen

Low Carb Pasta herstellen

Low Carb Pasta kann aus Hülsenfrüchten wie Linsen oder Bohnen hergestellt werden. Auch Pasta aus frischem Gemüse ist glutenfrei, köstlich und gesund. Diese Rezepte zeigen wie es geht.

WEITERLESEN...
Gemüse einmachen

Gemüse einmachen

Gemüse einlegen in Essig wie die Cornichons oder Peperoni ist die gute Methode um Gemüse für den Winter haltbar zu machen. Einmachen heisst das Zauberwort. Wir zeigen, wie’s geht.

WEITERLESEN...

User Kommentare