Pfirsich

Nicht nur dass Pfirsiche zu den herrlichsten Früchten gehören, die uns der Sommer beschert. Auch ihr Anblick ist eine wahre Augenweide, vor allem während der Blütezeit. Wer sich diese Pracht in den eigenen Garten holen will, braucht einen guten Standort, viel Know-how und einen grünen Daumen.

Versorgen Sie Ihren Pfirsichbaum im Frühjahr mit VolldüngerVersorgen Sie Ihren Pfirsichbaum im Frühjahr mit Volldünger (Foto by: hayatikayhan / Depositphotos)

Planung

Wenn Sie sich mit der Absicht tragen, in Ihrem Garten einen Pfirsichbaum zu pflanzen, sollten Sie zuvor sicherstellen, dass Sie für ihn einen geeigneten Standort haben. Zunächst benötigen Pfirsichbäume viel Platz, denn sie können bis zu acht Meter hoch werden. Sie brauchen zudem eine sehr sonnige, windgeschützte Lage.

Ein grosses Thema ist die Gefahr durch Frost. Da Pfirsichbäume früh blühen, sind sie durch Spätfrost besonders anfällig. Eine spätfrostgeschützte Lage wäre deshalb ideal. Achten Sie, dass der Boden nährstoffreich ist und sich im Boden keine Staunässe bilden kann. Können Sie alle Voraussetzungen erfüllen, steht der Pflanzung eines Pfirsichbaums nichts mehr im Wege.

Pflanzung, Anbau

Pfirsichbäume sollten Sie im Frühjahr setzen, damit sie vor dem ersten Frost im nächsten Winter bereits Zeit hatten, zu wurzeln und einzuwachsen. Achten Sie darauf, dass Ihr Pflanzloch gross und tief genug ist und heben Sie beim Aushub grosszügig Humus unter. Nach dem Zuschütten des Pflanzlochs treten Sie die Erde kräftig an und wässern das Bäumchen grosszügig. Für die ersten Jahre empfiehlt es sich, den Baum an einem Stützpfahl zu sichern.

Pflege, Düngen

Wie alle Obstbäume benötigen auch Pfirsichbäume, vor allem im ersten Jahr, regelmässig Wasser. Versorgen Sie Ihren Pfirsichbaum im Frühjahr mit Volldünger. Trägt der Baum sehr viele Früchte, sollten Sie den Fruchtbehang ausdünnen, damit Sie im Sommer pralle, gesunde Pfirsiche ernten können. Bei Pfirsichbäumen besonders wichtig ist der Verjüngungsschnitt. Denn der Baum trägt nur auf einjährigem Holz Früchte.

Daher sollte man drei Viertel der Triebe die im Vorjahr Früchte getragen haben, konsequent zurückschneiden. Dies kann gleich nach der Ernte oder kurz vor der Blütezeit geschehen. Da der richtige Schnitt für das Gedeihen Ihres Pfirsichbaums von zentraler Bedeutung ist, sollten Sie sich unbedingt vom Gartenspezialisten zeigen lassen, wie man dazu fachmännisch ans Werk geht.

Der wird Ihnen auch erklären, wie Sie die wahren von den falschen Fruchttrieben unterscheiden können – eine weitere, für die Pflege nicht unerhebliche Eigenheit des Pfirsichbaums.

Ernte

Der Zeitpunkt der Pfirsichernte hängt sehr davon ab, wie warm und schön der Sommer war. Im Normalfall gelangen die Früchte ab Juli zur Reife. Wenn Sie Ihre Pfirsiche, vor allem sehr reife, sind extrem druckempfindlich. Lösen Sie die Früchte deshalb sehr vorsichtig vom Baum. Die Früchte könnten sonst an den Druckstellen zu faulen beginnen.

Konservierung

Zur Konservierung der süssen Pfirsiche stehen Ihnen die üblichen Verdächtigen zur Verfügung: Kompott, Konfitüren, Sirup, Chuttneys und Tieffrieren. Mit dem Sirup können Sie beispielsweise Ihren Prosecco veredeln.

Vor allem Fans von süsslichen Getränken werden begeistert sein. Für noch mehr Abwechslung auf Ihrer Zmorgeschnitte variieren Sie doch Ihre Konfikreationen etwas: Mischen Sie Ihre Pfirsiche mit anderen Früchten, beispielsweise mit Melone oder Apfel. Oder würzen Sie die Konfitüre mit Amaretto, Bourbonvanille oder Zitronenthymian. Ihrer Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

Lagerung

Pfirsiche kann man nicht wie Äpfel lagern. Zwar überstehen sie nach ihrer Ernte durchaus noch ein paar Tage. Doch am besten schmecken sie frisch gepflückt, noch immer von der Sonne gewärmt. Man sollte Pfirsiche deshalb sofort geniessen oder zu fruchtigen Delikatessen verarbeiten.

Verwendung in der Küche

Dass Sie eine unübersichtlich grosse Anzahl toller Backrezepte mit Pfirsichen finden werden, ist ja sonnenklar. Doch Pfirsiche sind mannigfaltig einsetzbar und harmonieren mit zahlreichen Geschmacksnoten hervorragend.

So zum Beispiel mit Marzipan, Kokosnuss oder gelbem Curry. Sie passen gut zu Poulet und lassen sich hervorragend in währschaften Fleischeintöpfen mitkochen. In einem Sommersalat machen sie sich ebenfalls ausgezeichnet. Dank ihres relativ kompakten Fruchtfleischs kann man Pfirsichhälften beispielsweise grillieren und mit feiner Vanilleglace servieren. mit oder ohne Alkohol garantieren Ihnen einen gelungen Auftakt zu Ihrer Gartenparty.

Apropos Getränke: Pfirsicheistee oder Pfirsichsmoothie löschen prima den sommerlichen Durst.

Balkonanbau

Zwergpfirsiche lassen sich in Kübeln auf dem Balkon ziehen, vorausgesetzt Ihr Balkon ist sonnig, nach Süden gerichtet und witterungsgeschützt. Ideal ist zudem, wenn die Pflanze so nahe an der Hauswand steht, dass sie noch von der Wärme, die diese abgibt, profitieren kann.

Achten Sie darauf, dass die Minipfirsiche keinem Nachtfrost ausgesetzt sind – dazu gibt es frostfeste Kübel. Verwenden Sie ab März alle zwei Wochen Biodünger und vergessen Sie nie, Ihre Pfirsiche zu wässern.

Beliebte Pfirsich-Rezepte:


Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Stachelbeeren

Stachelbeeren

Stachelbeeren anzupflanzen ist relativ einfach, wenn man dabei gewisse Hinweise beachtet. Die Ernte fällt bei guter Pflege auf alle Fälle reich aus.

WEITERLESEN...
Preiselbeeren

Preiselbeeren

Ein Preiselbeerstrauch ist rasch gepflanzt, sehr robust und genügsam. Ernte tragen die Sträucher jedoch erst nach zwei Jahren.

WEITERLESEN...
Pflaumen - Zwetschge

Pflaumen - Zwetschge

Grossteils als Zwetschge bekannt, möchte man auf die sommerliche Pflaume nicht verzichten. Abseits seines Rufes ist ein Zwetschgenbaum eher pflegeleicht.

WEITERLESEN...
Johannisbeeren

Johannisbeeren

Johannisbeeren sind zwar säuerlich, jedoch sehr beliebt, da sie eine reiche Ernte bescheren. Das Ziehen der Sträucher ist nicht schwer, wenn man ein paar Hinweise beachtet.

WEITERLESEN...

User Kommentare