Rührbraten - Vielseitigkeit und Gesundheit aus der Pfanne

Als Garmethode erfreut sich das Rührbraten rasant steigender Beliebtheit. Zum einen ist es als schnelle und unkomplizierte Zubereitungsart auch schon für Anfänger geeignet und zum anderen werden die Zutaten besonders schonend gegart, wobei Vitamine und Geschmack erhalten bleiben.

Knackiges Gemüse aus der Pfanne enthält viele VitamineKnackiges Gemüse aus der Pfanne enthält viele Vitamine (Foto by: resnick_joshua1 / Depositphotos)

Rührbraten bzw. Garmethode

Wie es der Name schon vermuten lässt, werden beim Rührbraten viele verschiedene Zutaten bei sehr starker Hitze und unter Rühren in der Pfanne gegart. Alle Küchen in Asien, wo der Ursprung dieser Garmethode liegt, haben fantasievolle Kombinationen der Zutaten, sowie die schnelle und schonende Zubereitung der Speisen gemeinsam. So gilt die thailändische Küche als eine der schmackhaftesten und gesündesten der Welt, was wohl nicht zuletzt auf die Zubereitungsart, nämlich das Rührbraten, zurückzuführen ist. Dort kennt und schätzt man diese traditionelle Garmethode bereits seit vielen Jahrhunderten.

Kochutensil

Entsprechend der Herkunft kann zum Rührbraten ein stilechter Wok verwendet werden, ebenso gut eignet sich allerdings auch jede weite Pfanne mit einem erhöhten Rand. Dabei ist es besonders wichtig zu beachten, dass beschichtete Pfannen nicht längere Zeit leer, also ohne Öl, vorgeheizt werden dürfen. In diesem Fall können sich durch ein Überhitzen der Beschichtung giftige Dämpfe bilden.

Vorbereitung

Die Grundvoraussetzung für ein gutes Gelingen beim Rührbraten ist eine sorgfältige Vorbereitung. Alle Zutaten sollten in gleiche, mundgerechte Stücke geschnitten werden und auch die benötigten Würzmittel bereit stehen, denn wenn mit der Zubereitung in der Pfanne erst begonnen wurde, geht es meist sehr schnell. Auch die Einhaltung einer Reihenfolge garantiert Erfolg und damit den Genuss der zubereiteten Speise. Als Erstes werden Knoblauch, Zwiebeln und Ingwer angebraten. Dann folgen die Zutaten mit den längsten Garzeiten, zum Beispiel Fleischwürfel, danach festere Gemüsesorten wie Kartoffeln oder Bohnen.

Rührbraten gelingt schnell und einfachRührbraten gelingt schnell und einfach (Foto by: Voyagerix / Depositphotos)

Zubereitungstechnik

Es folgen Zutaten mit kürzeren Garzeiten und zuletzt kommen vorgekochte Einlagen, wie zum Beispiel Reis oder Nudeln, hinzu, die nur noch kurz durch das Öl geschwenkt werden. Am Schluss wird mit charakteristischen Saucen und Pasten gewürzt und der Geschmack verfeinert. Die wichtigste Regel, die es zu beachten gilt, ist jedoch das schnelle, ständige Rühren bei hoher Temperatur. Auf diese Weise wird gleichmässig, schnell und schonend gegart. Die wertvollen Inhaltsstoffe der Zutaten bleiben erhalten und können einen erheblichen Beitrag zur gesunden Ernährung leisten. Durch die kürzere Zubereitungszeit kann darüber hinaus noch jede Menge Energie und damit Geld eingespart werden.

Länderküche

Duftende Currys aus Thailand, indonesische Nudelpfannen und chinesische Klassiker entfalten erst durch das Rührbraten ihr charakteristisches Aroma. Doch auch wer die originalen Zutaten, die hierzulande manchmal schwer zu bekommen sind, durch einheimische Produkte ersetzen möchte, muss nicht auf den Genuss aus der Pfanne verzichten. Im Gegenteil: Gerade einheimische Produkte können so je nach Saison erntefrisch verarbeitet werden und landen knackfrisch auf dem Teller. Wie viele neue Rezepte und Trends sind schon auf diese Weise durch Zufall entstanden - völlig neue kulinarische Erfahrungen garantiert. Nun kann nach Herzenslust experimentiert werden - auch typische Köstlichkeiten der Schweizer Küche eignen sich zur Zubereitung mit der Methode des Rührbratens und landen aromatisch und frisch auf dem Tisch.

Spargeln im Frühling, deftiges Wild im Herbst... Und warum nicht einmal Italien auf den Teller holen? Für leichte Pfannengerichte mit Nudeln, Fisch und Gemüse eignet sich das Rührbraten hervorragend. Selbst das Verschmelzen der verschiedenen Länderküchen ist in unserer globalisierten Welt nichts Ungewöhnliches mehr, stattdessen einfach nur lecker und gesund. Und kaum eine andere Garmethode ermöglicht die Zubereitung einer so breit gefächerten Palette an Speisen und lässt so viel Spielraum für die eigene Kreativität wie das Rührbraten.


Bewertung: Ø 3,7 (3 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Gemüse selber fermentieren

Gemüse selber fermentieren

Fermentieren bezeichnet ein Verfahren, mit dem durch ein Gärungsprozess Gemüse, Milchprodukte oder Getränke haltbar gemacht werden. Eine Schritt für Schritt Anleitung zeigt, wie Gemüse fermentiert wird ohne Essig oder Öl, rein durch Salz und Wasser.

WEITERLESEN...
Schongaren / Niedergaren

Schongaren / Niedergaren

Aus der modernen Küche ist das Schongaren – oder Niedergaren – nicht mehr wegzudenken, da durch diese Garmethode edle Fleischstücke butterzart werden. Doch die Niedergarmethode eignet sich auch für Fisch und Gemüse.

WEITERLESEN...
Low Carb Pasta herstellen

Low Carb Pasta herstellen

Low Carb Pasta kann aus Hülsenfrüchten wie Linsen oder Bohnen hergestellt werden. Auch Pasta aus frischem Gemüse ist glutenfrei, köstlich und gesund. Diese Rezepte zeigen wie es geht.

WEITERLESEN...
Gemüse einmachen

Gemüse einmachen

Gemüse einlegen in Essig wie die Cornichons oder Peperoni ist die gute Methode um Gemüse für den Winter haltbar zu machen. Einmachen heisst das Zauberwort. Wir zeigen, wie’s geht.

WEITERLESEN...

User Kommentare