Trauben-Weintrauben

Ein Glas Wein, ein paar Stücke hochqualitativer Käse und frische, knackige Weintrauben – der Traum eines sommerlichen Desserts der Superlative. Weintrauben sind mit ihrem süsslichen Geschmack und dem hohen Wassergehalt die perfekte Erfrischung für den Sommer und im Herbst süsse Ergänzung für den Käseteller und ein wahrer Hochgenuss.

WeintraubenWeintrauben (Foto by: belchonock / Depositphotos)

Weintrauben sind kleine weisse oder rote Trauben mit einem Durchmesser von 0,5 bis 1,5 cm. Sie sind entweder rund oder länglich und wachsen an Reben, an denen sie auch ausgeliefert werden. Es wurden eigens für die Verwendung als Tafeltrauben kernlose Weintrauben gezüchtet. Getrocknete Weintrauben können als Rosinen verzehrt werden.

Herkunft

Den Weintrauben kann keine feste Herkunft zugeordnet werden, da sie bereits vor vielen tausend Jahren kultiviert wurden. Allerdings gehen Historiker und Biologen davon aus, dass die Weintrauben ursprünglich von Mittelasien aus ihren Weg nach Europa antraten.

Es gibt fast überall auf der ganzen Welt riesige Weinanbaugebiete – wenn das Klima dafür passt, könnte man sie sogar im eigenen Garten anbauen. Unsere Supermärkte werden unter anderem aus den Mittelmeerländern wie Italien und Spanien beliefert, die vor allem den Zeitraum von November bis Juli abdecken.

Die restlichen Monate werden durch Traubenlieferungen aus Ländern der Südhalbkugel abgedeckt, hier insbesondere Südafrika und Chile. Der Test, ob eine Weintraube reif ist, funktioniert am einfachsten über den Geschmackstest.

Wenn die Traube süss schmeckt und sich prall anfühlt, hat sie genau den richtigen Reifegrad.

Säuerliche Weintrauben sind noch nicht ganz reif. Dass Weintrauben überreif sind, erkennt man an zweierlei Kriterien. Einerseits verlieren sie nach und nach an Flüssigkeit und verschrumpeln leicht – sie sind nicht mehr prall gefüllt.

Ausserdem fallen überreife Weintrauben einfach von den Stielen, unreife und reife Trauben müssen abgezogen werden.

Nährwert/Wirkstoffe

Weintrauben enthalten durch ihren hohen Zuckergehalt

  • viele Kohlenhydrate
  • kaum nennenswerte Vitamine
  • kaum Mineralstoffe

Sie sind gut für einen schnellen Energieschub zwischendurch geeignet. Sie können ausserdem die Nierentätigkeit steigern.

Geschmack

Weintrauben besitzen einen hohen Anteil an Traubenzucker. Daraus ergibt sich ein sehr süsser Geschmack. Wenn sie jedoch noch nicht ganz reif sind, mischt sich ein geringer Säureanteil darunter.

Aufbewahrung/Haltbarkeit

Wenn Weintrauben optimal gelagert werden, halten sie ziemlich lange. Im Optimalfall werden sie knapp über dem Gefrierpunkt gelagert, zwischen 1 und 4 Grad.

Durch eine Luftfeuchtigkeit von rund 90 Prozent können die Weintrauben ihren Feuchtigkeitsgehalt erhalten. Diese Bedingungen werden sich im Privathaushalt selten vorfinden. Der optimale Lagerplatz ist dann das Gemüsefach des Kühlschranks.

Weintrauben können nicht nachreifen, da sie nach der Ernte keinen Zucker nachproduzieren können. Sie werden daher durch die Lagerung nicht süsser.

Umso wichtiger ist es, beim Einkauf auf die Auswahl reifer Früchte zu achten. Die Lagerfähigkeit wird durch das Waschen der Trauben stark eingeschränkt. Nach dem Waschen sollten sie sofort verzehrt werden, denn sie verschrumpeln dann innerhalb von ein bis zwei Tagen und bekommen bräunliche Flecken.

Verwendung von Trauben in der Küche

Weintrauben aus dem Supermarkt sollten direkt vor dem Verzehr frisch gewaschen werden, um etwaige Rückstände von Spritzmitteln zu entfernen.

Anschliessend werden die Trauben von den Reben abgezogen und können direkt verzehrt oder weiterverarbeitet werden.

Wir verwenden Weintrauben am liebsten:

Köstliche Weintraubenrezepte:

Weitere tolle Traubenrezepte finden Sie in unserer Rezeptkategorie für Weintrauben Rezepte


Bewertung: Ø 4,9 (9 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Walderdbeeren

Walderdbeeren

Walderdbeeren gehören zum Sommer wie das Glace zum Badibesuch. Hier erfährt ihr mehr über den sommerlichen Tausendsassa.

WEITERLESEN...
Kornelkirsche

Kornelkirsche

Kennt ihr Kornelkirschen? Wenn nicht, seid ihr nicht allein. Das unterschätzte Multitalent hat viele Namen: Herlitze, Hirlnuss, Tierlibaum, gelber Hartriegel oder Cornus mas.

WEITERLESEN...
Aroniabeeren

Aroniabeeren

Noch ein Superfood ist daran, den Siegeszug durch unsere Küche anzutreten: die Aroniabeere. Sie besticht vor allem durch ihre breit gefächerte Wirkung auf unsere Gesundheit. Alle, die mehr über diese Beerensorte erfahren möchten, finden hier interessante Informationen.

WEITERLESEN...
Papaya

Papaya

Papaya lässt uns von den Tropen träumen. Baummelone oder Engelsfrucht wird die Exotin ebenfalls genannt. Sie ist gesund, polyvalent und eine Freundin der schlanken Linie.

WEITERLESEN...

User Kommentare