Basilikum

Das herrlich duftende Basilikum gehört hierzulande zu den beliebtesten Gartenkräutern überhaupt. Es verleiht jedem Gericht einen Hauch von mediterranem Sommer. Von der zur Familie der Lippenblütler gehörenden Pflanze gibt es Zitronenbasilikum, rotes Basilikum oder Thaibasilikum.

Basilikum kann ab März an einem warmen Ort vorgezogen werdenBasilikum kann ab März an einem warmen Ort vorgezogen werden (Foto by: GiorgioMagini / Depositphotos)

Anbau

Mittlerweile findet man in jedem Grossverteiler Basilikum bereits im Töpfchen, das man auf jede noch so kleine Fensterbank und auf jedem winzigen Balkon bequem unterbringen kann. Doch für den gewieften Hobbygärtner ist es Ehrensache, das vielseitige Gewürzkraut im eigenen Garten zu ziehen. Um es gleich vorneweg zu nehmen: Zwar kann man Basilikum ins Freibeet setzen. Doch damit präsentieren Sie es den Schnecken quasi auf dem Serviertablett. Denn auch sie lieben Basilikum über alles.

Also sammeln Sie entweder hartnäckig und regelmässig alle Schnecken ein, die zum Marsch auf Ihr geliebtes Gartenkraut geblasen haben. Oder aber Sie pflanzen es in einen grossen Topf, wo es ein bisschen besser geschützt ist.

Die Variante mit dem Topf hat überdies den Vorteil, dass Sie diesen bei lang anhaltendem Regen vorübergehend ans Trockene stellen können. Basilikum kann ab März vorgezogen werden. Da es Wärme und Sonne liebt, ist eine nach Süden gerichtete Fensterbank ideal dafür. Streuen Sie die Samen auf die gut aufgelockerte, kompostreiche Erde und drücken Sie sie danach leicht an.

Wichtig:
Da Basilikum ein Lichtkeimer ist, sollten Sie die Samen nicht mit Erde zudecken. Besprayen Sie Erde und Samen nun regelmässig mit Wasser, sodass die Erde schön feucht bleibt, jedoch nicht nass wird. Nach gut zwei Wochen beginnen die Samen, zu keimen. Ins Freie sollte das Basilikum jedoch erst nach den Eisheiligen gebracht werden. Basilikum mag einen sonnigen, trockenen, witterungsgeschützten Standort.

Pflege, Düngen

Nebst der wiederkehrenden Beseitigung von Schnecken ist das regelmässige Giessen eine wichtige Pflegemassnahme für das Gedeihen ihres stets durstigen Basilikums. Staunässe verträgt es aber überhaupt nicht. Deshalb sollte vor allem bei Basilikum in Töpfen darauf geachtet werden, dass das Wasser ablaufen kann.

Kappen Sie regelmässig die Spitzen Ihres Basilikums – auch bei den Seitentrieben. So sorgen Sie für einen üppigen Wuchs und verhindern dazu die Blütenbildung. Basilikum ist zwar mehrjährig, aber nicht winterfest. Wenn Sie das Kraut im Kübel ziehen, können Sie die Kübel im Herbst an die Wärme nehmen. Wenn Sie es jedoch im Freibeet angepflanzt haben, achten Sie darauf, dass Sie es nach frühestens drei Jahren wieder an demselben Ort setzen.

Ernte

Zum Ernten zupfen Sie von Ihrer Pflanze ganz einfach so viele Blättchen ab, wie Sie jeweils benötigen. Von einer gesunden Basilikumpflanze können Sie sich während der ganzen Sommersaison bedienen.

Lagerung, Haltbarkeit

Es empfiehlt sich nicht, mehr Basilikum zu ernten, als Sie benötigen. Denn frisch gepflückt duftet sein betörendes Aroma am intensivsten. Haben Sie dennoch einmal zu viel davon erwischt, stellen Sie es mit dem Stiel nach unten in ein Glas mit etwas Wasser drin. So können Sie es etwa zwei Wochen aufbewahren und bei Bedarf laufend etwas davon abzupfen.

Pesto kann schnell und einfach zubereitet werdenPesto kann schnell und einfach zubereitet werden (Foto by: julie.kononenko@gmail.com / Depositphotos)

Konservierung

Man kann Basilikum sowohl einfrieren als auch trocknen. Bei beiden Varianten verliert es allerdings an Geschmack und Qualität. Beim Trocknen schneiden Sie die Pflanze dicht über der Erde ab und hängen sie zu Bündeln gebunden an einem warmen, trockenen Ort zum Dorren auf. Wer es einfrieren will, verarbeitet es am besten zu einer Paste mit Olivenöl und etwas Salz.

Einmal aufgetaut, kann man die Paste mit geriebenen Pinienkernen, Knoblauch und Parmigiano ergänzen und erhält so das unwiderstehliche Pesto genovese. Ideal ist es, wenn Sie die Paste in Eiswürfelformen abfüllen. So haben Sie sie immer in praktischen Portionen zur Verfügung. Auch zu Pesto verarbeitet und in luftdichte Gläser abgefüllt, lässt sich Basilikum etwa zwei Monate halten. Wussten Sie, dass laut Originalrezept auch Kartoffeln und grüne Bohnen ins Pesto-Gericht gehören?

Verwendung in der Küche

Basilikum vervollkommnet nicht bloss den heiss geliebten Tomaten-Mozzarella-Salat! Mit Basilikum verfeinern Sie unzählige Gerichte: Salate, Bruschette, Aufläufe, Pasta oder ein feines aus mediterranen Gemüsen gekochtes Kräuterbutter verwenden. Mit dem etwas weniger gängigen Thaibasilikum verfeinern Sie Ihre asiatischen Gerichte, beispielsweise Hackfleisch asian Style mit Thaibasilikum.

Kaum bekannt ist, dass sich Basilikum auch für die süsse Küche verwenden lässt. Beispielsweise belebt ein Apfel-Basilikum-Lassie im Sommer auf herrliche Weise. Das Gleiche gilt für erfrischendes Basilikum-Sorbet. Für Pesto gibt es auch süsse Varianten, mit denen man Crèmes oder Gebäck eine aparte Note verleihen kann. Einen stilvollen Aperitif kreieren Sie, wenn Sie einige Basilikumblätter im Weisswein ziehen lassen, während Sie diesen im Eisschrank kühl stellen.

Beliebte Basilikum Rezepte:


Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Rosmarin

Rosmarin

Der immergrüne Rosmarin steht für die Mittelmeerküche schlechthin. Das sonnenhungrige, intensiv duftende Gewürzkraut erfreut sich auch bei uns grosser Beliebtheit.

WEITERLESEN...
Oregano

Oregano

Oregano wird gerne mit dem weit intensiver duftenden Majoran verwechselt. Fans von knusprigen Pizzen ist das Gewürz bestens bekannt!

WEITERLESEN...
Thymian

Thymian

Thymian ist einfach ein Muss! Das wohlriechende Kraut, das Sehnsüchte nach der betörenden Natur der Provence weckt, gehört in jeden Kräutergarten.

WEITERLESEN...
Salbei

Salbei

Der Salbei ist eine äusserst vielseitige Pflanze, die sowohl als wirkungsvolles Naturheilmittel als auch als aromatisches Küchenkraut oder als Zierstrauch eine gute Figur macht.

WEITERLESEN...

User Kommentare