Dampfgaren - welches Dampfgargerät?

Früher legten die Chinesen Bambusschälchen übereinander, heute sind es Kunststoffeinsätze, die schonendes Dampfgaren ermöglichen. Die einzige Kochtechnik, bei der Form, Farbe und Geschmack nahezu zu 100 % erhalten bleiben.

klassisches Dampfgaren im Bambuskörbchen hat in China Traditionklassisches Dampfgaren im Bambuskörbchen hat in China Tradition (Foto by: ronniechua / Depositphotos)

Die schonende Kochtechnik des Dampfgarens besitzt eine lange Tradition. Der ferne Ursprung liegt in China. Die Bambuskörbchen, die aufeinandergestapelt werden, trennen auch in der heutigen Zeit das kochende Wasser von den empfindlichen Zutaten. Dampfgarsysteme stehen der Mikrowelle um nichts nach, im Gegenteil: Sie können Speisen noch gesünder und schonender zubereiten

Was geschieht beim Dampfgaren?

Grundsätzlich werden beim Dampfgaren Vitamine und andere wertvolle Stoffe unter Verschluss gehalten. Der sanfte Vorgang schont die Speisen und führt zu einer speziellen Entwicklung der Aromastoffe. Da kein Wasser zum Gargut gelangt, bleiben auch wasserlösliche Nährstoffe enthalten.

Der charakteristische Geschmack der Speisen behält nach dem Kochvorgang eine intensive Note, so dass oftmals das Nachsalzen nicht mehr von Nöten ist. Der von allen Seiten zugeführte Dampf liefert also ein Ergebnis, das sowohl Augen als auch Gaumen zufriedenstellt.

Geringer Nährstoffverlust

Beim Dampfgaren kann im Normalfall auf Fett verzichtet werden. Die Qualität von dampfgegarten Speisen belegen folgende Werte:

  • etwa 50 % mehr Vitamine, als bei herkömmlichen Kochmethoden, bleiben enthalten
  • bis zu 80 % mehr Mineralstoffe machen die Speisen besonders gesund

Was eignet sich zum Garen?

Besonders viele Gerichte eignen sich zum Garen durch die schonende Dampfgarmethode:

  • Fisch: da beim Dampfgaren die Gerichte nicht gewendet werden müssen, kann der Fisch auch nicht zerfallen.
  • Gemüse und Kartoffeln wie Petersilienkartoffeln
  • Eintöpfe
  • Geflügelgerichte
  • Würstchen
  • Reis
  • Obst und süsse Teigtaschen

Methoden Dampfgaren - Mit Druck und ohne Druck

Beim Dampfgaren wird zwischen der drucklosen Variante und dem Druck-Garen unterschieden.

  • Beim Druck-Garen befinden sich die Speise und das siedende Wasser in einem abgeschlossenen System und hat eine ungefähre Temperatur von 120 Grad. Dadurch werden die Speisen schneller gar, darf aber während des Dämpfens nicht geöffnet und gestört werden.
  • Beim drucklosen Garen wird mittels Umgebungsdruck die Speisen gegart, und erhitzt sich auf circa 100 Grad. Für den Familienhaushalt sind Geräte ohne Druck oft praktischer, da während des Garens Speisen entnommen und zugefügt werden können.

Mobiler elektrischer Dampfgarer mit KunststoffeinsätzenMobiler elektrischer Dampfgarer mit Kunststoffeinsätzen (Foto by: smaglov / Depositphotos)

Dampfgargeräte

Mit gelochtem oder ungelochtem Boden lassen sich Lebensmittel sämtlicher Art schonend dampfgaren.

  • Siebeinsatz für den Topf - günstigste Variante:

Wenn man die Technik des Dampfgarens nur selten einsetzt, dann reicht bereits folgende Ausstattung: ein Topf mit Siebeinsatz und ein passender Deckel.

Zuerst füllen Sie den Topf mit Wasser, danach legen Sie die zu garende Speise ins Sieb. Deckel drauf – fertig.

  • Mobile Dampfgargeräte:

Wer den Genuss von dampfgegartem Essen öfter für sich und seine Gäste entdecken möchte, sollte sich ein praktisches Dampfgargerät zulegen und ein paar gute Dampfgarer Rezepte ausprobieren. Diese Geräte gibt es bereits ab 70 CHF (30 Euro) auf dem Markt, die Grenze nach oben ist offen. Das Gerät besteht aus einer beheizten Basis auf die mehrere Aufsätze für verschiedenen Speisen gestapelt werden.

Die klassische, elektrische Dampfgargerät wird mit mehreren übereinanderstapelbaren Kunststoffeinsätzen ausgestattet, die nicht nur das Kochen von asiatischen Gerichten erleichtern. Kunststoff ist geeignet, wenn selten gedämpft wird und ist meist das günstigste Gerät.

Wer öfters dämpfen möchte, dem empfehlen wir Geräte mit Edelstahl Dampfgareinsätzen, da sie lange halten und  hygienisch sind und die Temperatur mit Edelstahl meist besser regeln lässt. Sie eignen sich speziell für das Reis kochen, aber auch für Fisch und Gemüse.

  • Einbau- Dampfgeräte:

Diese Geräte sind die teuerste Variante und gibt es in verschiedenen Preisklassen. Die Profi-Geräte als Einbau-Variante können bis zu 1.400 CHF kosten. Die Grösse entspricht einem Backofen und eignet sich für grössere Mengen und regelmässigen Gebrauch.

  • Kombigeräte verbinden das Dämpfen mit dem backen und eignet sich für einen Fixplatz und Installierung in der Küche.

Dämpfen mit System

In so genannten „Systemdampfgarer“ können komplette Gerichte für die gesamte Familie zubereitet werden. Systemgarer sind nachrüstbare Dampfgareinsätze für den Backofen, die durch Einschalten der Unterhitze aktiviert werden.

Systemgarbehälter sind wesentlich kostspieliger, als Dampfschalen. Die günstigere Variante sind Wasserschalen - Garbehälter oder auch als Dampfschalen bekannt, die je nach Bedarf beheizbar sind.

Dampfbacköfen sind mit unter die teuersten Geräte, sie sind allerdings nur in gastronomischen Betrieben relevant und werden im Haushalt für gewöhnlich nicht benötigt.

  Dampfgarer Rezepte

Bewertung: Ø 4,4 (7 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Sous Vide – Vakuum Garen

Sous Vide – Vakuum Garen

Bei Sous Vide werden Lebensmittel vakuumverpackt bei niedrigen Temperaturen im Wasserbad zubereitet. Hier lesen Sie wie Fleisch z.B Steak, Fisch und Gemüse schonend zubereitet werden.

WEITERLESEN...
Wild kochen - Tipps

Wild kochen - Tipps

Wildbret: Das Fleisch von Wild wie Hirsch, Reh, Wildschwein und Co wird mit diesen Tipps richtig zubereitet und zu köstlichen Wildgerichten verarbeitet.

WEITERLESEN...
Tipps zum richtigen Dampfgaren

Tipps zum richtigen Dampfgaren

Der Dampfgarer kann für Fleisch, Fisch, Gemüse oder auch Desserts verwendet werden. Hier verraten wir euch die wichtigsten Tipps zum dampfgaren.

WEITERLESEN...

User Kommentare