Gemüse einmachen

Im Sommer und Herbst erfreuen wir uns an der üppigen Vielfalt von Gemüsen. Ob aus dem heimischen Garten, im Hofladen um die Ecke oder auf dem Markt: Wir schöpfen aus dem Vollen. Clever, wer von der sommerlichen Fülle etwas in den Winter rettet. Wer kennt es nicht, das Essiggemüse aus dem Supermarkt? Wir können aber auch selbst Gemüse einlegen und so für einige Monate haltbar machen.

Gemüse in Essig eingelegt, hält sich für mehrere MonateGemüse in Essig eingelegt, hält sich für mehrere Monate (Foto by: Melica/ Depositphotos)

Zahlreiche Gemüse bieten sich fürs Einmachen an:

  • Zucchetti

  • Kürbis

  • Gurken

  • Bohnen

  • Pilze

  • Rüebli

  • Blumenkohl

  • Sellerie

  • Tomaten

  • Peperoni

Hübsch sieht es aus, wenn wir die Gemüse bunt mischen und mit feinen Kräutern wie Thymian, Estragon oder Lorbeerblättern und Knoblauchzehen würzen.

Eingelegtes Gemüse sorgt für fröhliche Farbtupfer auf dem Zvieriplättli, der Antipastiplatte oder auf dem Salatbuffet. Ganz nebenbei habt ihr mit selber Eingelegtem stets gefällige Mitbringsel in Reichweite.

Besonders Hobbygärtner besinnen sich bei reicher Ernte gerne aufs Einlegen, denn manchmal schafft man es schlicht nicht, alles Gemüse erntefrisch zu verzehren.  Eingemachtes mundet nicht nur hervorragend; es ist auch gesund; Vitamine und Nährstoffe bleiben erhalten, es fördert die gesunde Verdauung und stabilisiert den Blutzucker.

Einmachgläser oder Weckgläser und milder Essig und Gewürze sind für das einmachen notwenigEinmachgläser oder Weckgläser und milder Essig und Gewürze sind für das einmachen notwenig (Foto by: viktoriagam / Depositphotos)

Das braucht ihr zum Einlegen

Wichtig ist, dass ihr Einmachgläser oder Weckgläser zur Verfügung habt, die ihr vor dem Benutzen sterilisiert. Weiter benötigt ihr einen milden Essig, wenn möglich mit einem Alkoholgehalt von etwa 6%. Wichtig ist, dass ihr den Essig mögt, denn er wird das Aroma dominieren. Dazu kommen Kräuter, Lorbeerblätter, Pfefferkörner, Salz, Zucker, Knoblauch und je nach Gusto Currypulver, Chili oder Zimt.

Vorgehen

In aller Regel wird das Gemüse gewaschen und in mundgerechte Stücke geschnitten. In Salzwasser kurz kochen, rausnehmen und erkalten lassen. Alle Zutaten für den Sud aufkochen. Gemüse mit Kräutern, Knoblauch etc. in Gläser schichten, heissen Sud darüber giessen, Glas verschliessen und sofort auf den Kopf stellen.

So weit die einfache Variante. Etwas aufwendiger dafür umso verführerischer ist folgendes Rezept, anhand dessen wir euch das Einmachen Schritt für Schritt beschreiben:

Zucchetti sweet and sour

Zucchetti sweet and sour sind einfach herzustellen mit der Schritt für Schritt AnleitungZucchetti sweet and sour sind einfach herzustellen mit der Schritt für Schritt Anleitung (Foto by: Schneider/ guteKueche.ch)

1. Schritt

Rüstet je 1kg gelbe und grüne Zucchetti und schneidet sie in mundgerechte Stücke. Schält drei grosse Zwiebeln und schneidet sie in feine Ringe. Gebt Gemüse und Zwiebel in eine grosse Schüssel, mischt beides gut und streut 100g Salz darüber. Zugedeckt mindestens 14 Stunden stehen lassen.

2. Schritt

Kocht einen Sirup aus 7 dl Weissweinessig, 7 dl Wasser, 50g Zucker, 4 TL Curry und 1/2 TL schwarzer Pfeffer.

3. Schritt

Gebt die Zucchettimischung in ein Sieb und spült sie mit Wasser gründlich ab. Gebt das Gemüse zurück in die Schüssel und übergiesst das Gemüse mit dem heissen Sirup. Zugedeckt 24 Stunden stehen lassen.

4. Schritt

Gemüse und Sirup in eine Pfanne geben, aufkochen und zwei Minuten köcheln lassen.

5. Schritt

Gemüse satt in gereinigte, sterilisierte Gläser schichten und mit heissem Sirup auffüllen. Das Gemüse muss vollständig mit Flüssigkeit bedeckt sein. Deckel auf die Gläser schrauben und diese sofort auf den Kopf stellen – so sind sie luftdicht verschlossen.

Auch Kürbis eignet sich hervorragend für dieses Rezept.

Der Aufwand lohnt sich. Zucchetti oder Kürbis sweet and sour schmecken himmlisch zu Gschwellti und Raclette.


Bewertung: Ø 5,0 (3 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

from Nose to Tail - Alles verwerten

from Nose to Tail - Alles verwerten

Vom Schnörli bis zum Schwänzli, from Leave to Root oder Rübis und Stübis. Passende Rezepte zeigen wie Fleisch mit Innereien und Gemüse mit Grün verwertet und zubereitet werden können.

WEITERLESEN...
Tomaten einlegen

Tomaten einlegen

Tomaten haltbar machen ist einfach: in Öl oder Essig einlegen, einkochen oder trocknen. Wir zeigen wie einfach Tomaten haltbar gemacht werden.

WEITERLESEN...
Sauerteig selber herstellen

Sauerteig selber herstellen

Wie wird Sauerteig hergestellt? Rezepte mit und für Sauerteigpulver, Sauerteigbrote und hilfreiche Tipps zum Brot backen mit Sauerteig zeigen wir auf GuteKueche.ch

WEITERLESEN...
Einlegen in Öl

Einlegen in Öl

In Öl einlegen lässt sich besonders gut Gemüse wie Peperoni, Auberginen, Zucchetti oder Artischocken – alles Klassiker der unwiderstehlichen mediterranen Küche.

WEITERLESEN...

User Kommentare