Jura - regionale Spezialitäten

Der Kanton Jura ist der jüngste Kanton der Schweiz. Er grenzt teilweise an Frankreich und bietet eine Menge an Lebensqualität. Hier gibt es noch den sanften Tourismus. Verstreut liegen zahlreiche kleine Dörfer, in denen die Touristen Land und Leute kennen lernen können.

Der Kanton Jura ist der jüngste Kanton der SchweizDer Kanton Jura ist der jüngste Kanton der Schweiz (Foto by: peterwey/ Depositphotos)

Und in den kleinen ländlichen Gastwirtschaften findet man überall noch die ursprünglichen traditionellen Gerichte auf der Speisekarte. Diese bestehen aus den frischen Nahrungsmitteln der Region. Eier, Fleisch, Kräuter, Gemüse und Obst stammen aus der üppigen Vegetation des Schweizer Kantons Jura.

Schweizer Käsewähe

Die Schweizer schätzen den kulinarischen Genuss zusammen mit Freunden und mit der Familie. Das gemeinsame Essen schafft ein Gefühl der Geborgenheit, man spürt, dass man zusammen gehört. Die Schweizer Käsewähe wird aus einem Mürbteig gemacht. Der Belag der Käsewähe setzt sich zusammen aus Weissbrotscheiben, Tomaten, Käse und anderen Zutaten. Ein Guss aus Eiern und Rahm und etwas Sesamsaat runden die Schweizer Käsewähe ab. Dieses Gericht schmeckt am Abend zum Wein. Auch als kleines Mittagessen, zusammen mit einem Salat, kann es auf den Tisch kommen.

Kaninchenfilet auf frischen Steinpilzen

Im Schweizer Jura werden Kaninchen noch vielerorts in geräumigen Freigehegen gehalten. Das gesunde fettarme Fleisch wird gerne in der Küche verwendet. Kenner schätzen die in der Region des Schweizer Jura wachsenden Pilze. Hier gibt es noch zahlreiche Gebiete, in denen Steinpilze, Morcheln und Pfifferlinge vorkommen. Die Kaninchenfilets werden im Backofen zusammen mit einem Hauch von Knoblauch gebraten. Mit den in Butter angerösteten Steinpilzen, Petersilie und Schalotten werden sie serviert. Dazu passt ein Schweizer Rösti oder ein Kartoffelgratin sowie in Butter geschwenktes Gemüse.

Geschmortes Wild mit Waldpilzen

Die ausgedehnte Naturlandschaft des Jura bietet kulinarische Genüsse für die ländliche Küche. In den waldreichen Gegenden findet man in ländlichen Gaststätten das ganze Jahr über Wildgerichte mit verschiedenen Beilagen. Gebratenes Reh, Hase oder Hirsch wie auch Schmorgerichte vom wild. Morcheln und andere Pilze aus der Region verleihen diesen Speisen ein unvergleichliches Aroma.

Striflates mit Vanillesauce

Ein süsser Nachtisch darf nicht fehlen. Traditionell wird das spiralförmige süsse Gebäck in heissem Fett schwimmend ausgebacken. Der dickflüssige Teig hierzu wird mit etwas Kirschwasser verfeinert. Zu den Striflates wird im Schweizer Kanton Jura eine selbst gemachte Vanille-Sosse serviert.

Vacherin für süsse und für salzige Aufläufe

Der Vacherin kommt aus dem Jura-Gebiet, wird jedoch heute auch andernorts hergestellt. Verschiedene Vacherin-Sorten können zu unterschiedlichen Verwendungszwecken in der Küche eingesetzt werden. Hier finden Sie den Vacherin Auflauf süss und den Vacherin Auflauf salzig. Für ein leichtes Mittag- oder Abendessen werden Weissbrotscheiben und Käse in eine Aufform geschichtet, gewürzt und mit Eiermilch übergossen. Gebacken schmeckt dieses vegetarische Gericht mit einem grünen Salat.

Die traditionellen Spezialitäten und Rezepte aus Jura finden Sie HIER


Bewertung: Ø 2,6 (17 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Schwyz - regionale Spezialitäten

Schwyz - regionale Spezialitäten

Seine einzigartige Landschaft machen den Kanton Schwyz für Besucher zu einem grossartigen Erlebnis. Regionale Spezialitäten werden auch hier überall angeboten.

WEITERLESEN...
Solothurn - regionale Spezialitäten

Solothurn - regionale Spezialitäten

Zahlreiche kleine Lokale laden am Aareufer zum Probieren der kulinarischen Vielfalt ein. Dazu gehören auch die regionalen Spezialitäten.

WEITERLESEN...

User Kommentare