Zitronenmelisse

Die Zitronenmelisse ist ein aromatisches Kraut, wie geschaffen für Anfänger im Garten und Menschen ohne grüne Daumen: Sie wächst fast von allein - und wenn man sie nicht möglichst oft in grossem Stil verwertet, wird man ihr kaum Herr. Dennoch lohnt es sich, das Kraut zu Hause zu haben. Wir erklären euch, weshalb.

ZitronenmelisseWie die meisten Kräuter verfügt auch die Zitronenmelisse über wohltuende, lindernde Wirkungen. (Foto by: sasimoto/ Depositphotos)

Die Zitronenmelisse gehört zu der Gattung der Lippenblütler, genauer gesagt zu der Familie der Melissen. Es handelt sich um eine mehrjährige Pflanze, die prächtig gedeiht, ohne dass wir viel dazu beitragen müssen. Während ihrer Blütezeit - zwischen Juni und August - zieht sie die Bienen an. Einer der Gründe, sich das Kraut nach Hause zu holen.

Herkunft, Saison und Pflege

  • Ursprünglich stammt die Zitronenmelisse aus der östlichen Mittelmeerregion, Anatolien und dem Kaukasus.
  • Sobald es wärmer wird, treibt die Pflanze aus, sodass man bereits Ende April anfangs Mai frische Blätter ernten kann.
  • Zitronenmelisse könnt ihr bis sehr spät im Jahr ernten.
  • Sie braucht im Garten viel Platz, da sie sich gerne ausbreitet. Sie bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort.
  • Um das Wachstum unter Kontrolle zu halten: Das Kraut gedeiht auch im Topf.
  • Einmal im Jahr sollte man die Pflanze zurückschneiden. Entweder im Herbst oder im Frühjahr, bevor sie austreibt.

Wirkung

Wie die meisten Kräuter verfügt auch die Zitronenmelisse über wohltuende, lindernde Wirkungen:

  • Sie wirkt entspannend und verdauungsfördernd.
  • Extrakte aus dem Kraut können Krämpfe lösen.
  • Tee aus Zitronenmelisse hilft beim Einschlafen.
  • Bei Magen-Darm-Beschwerden wirkt sie beruhigend.
  • Melissenblättern wird eine antimikrobielle und antivirale Wirkung nachgesagt.
  • Auch bei Kreislaufschwäche oder Erkältungen verspricht Zitronenmelisse Linderung.

Aroma

Aus dem Namen lässt sich einfach ableiten, dass die Zitronenmelisse ein zitronenähnliches Aroma aufweist. Es ist allerdings nicht sehr dominant. Das Kraut hat ausserdem einen leicht herben Beigeschmack. Am besten entfaltet sich das Aroma der Zitronenmelisse in Kombination mit frischer Zitrone und anderen Kräutern, namentlich bei Aufgüssen.

Verwendung in der Küche

Die Zitronenmelisse ist ein hübscher Hingucker als Dekoration auf dem Salat oder dem Dessertteller. In Kräutermischungen könnt ihr immer gerne eine Handvoll Melissenblätter beigeben. Als erfrischender Tee, heiss oder kalt, mit Zitronenschnitzen verfeinert, schmeckt Zitronenmelisse hervorragend. Im Smoothie macht sie sich ebenfalls prima. Darüber hinaus haben wir für euch ein paar schöne Rezeptideen:

Zitronenmelisse könnt ihr zwar trocknen - jedoch verliert sie dann viel von ihrem Aroma. Am besten verwendet ihr die Kräuter frisch.

Köstliche Rezepte mit Zitronenmelisse:

Weitere tolle Zitronenmelisserezepte finden Sie in unserer Rezeptkategorie für Melissen Rezepte.


Bewertung: Ø 5,0 (12 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Zimt

Zimt

Kein Duft und kein Aroma assoziieren wir so sehr mit der Adventszeit wie Zimt. Zimt gehört zu Guetzli Rezepten und in jeden Glühwein. Zimt ist vielseitig und passt in viele Rezepte.

WEITERLESEN...
Löwenzahn

Löwenzahn

Der Löwenzahn wirkt entschlackend auf den Körper. Was beim sammeln zu beachten ist und wie er zubereitet wird, lesen Sie hier.

WEITERLESEN...
Lorbeer

Lorbeer

Der Lorbeer stammt aus dem Mittelmeerraum und wird nur zum Anfertigen der Speisen verwendet. Mitgegessen darf er nicht werden.

WEITERLESEN...
Gartenkresse

Gartenkresse

Gerne von Kindern gepflanzt, wächst die Gartenkresse sehr rasch heran und kann innerhalb von ein paar Tagen geerntet werden.

WEITERLESEN...

User Kommentare