Brunnenkresse

Brunnenkresse, die Nasturtium officinale ist ein beliebtes Gemüse und Würzmittel, welche in Teichen, Quellen und anderen Gewässern wächst. Mit Brunnenkresse erhalten insbesondere Füllungen, Suppen und Salate eine würzige Note und auch als aromatische Dekoration ist Brunnenkresse sehr beliebt.

Die Haupterntezeit ist etwa von September bis MaiDie Haupterntezeit ist etwa von September bis Mai (Foto by: silencefoto / Depositphotos)

Allgemeines

Die Brunnenkresse wird oftmals auch als Echte Brunnenkresse oder Wasserkresse bezeichnet. Sie zählt zur Familie der Kreuzblütengewächse und wird von der Optik her oft mit dem Bitteren Schaumkraut verwechselt. Brunnenkresse ist eine krautige Pflanze, welche bis zu 90 Zentimeter hoch wachsen kann. Die Farbe der Blätter ist meist dunkelgrün. Allerdings gibt es auch Sorten mit hellgrünen oder sogar braunen Blättern, jedoch haben sich diese Sorten nicht so stark durchgesetzt, wie die dunkelgrüne Brunnenkresse. Diese Sumpf- und Wasserpflanze wächst direkt im Wasser oder auch im nassen Boden um die Gewässer herum.

Herkunft

Brunnenkresse in feuchten Böden in Ländern der ganzen Welt. Die Ursprünge hat das Gewächs in Europa. Das Gewächs wurde dabei bereits in der Antike von den alten Griechen und Römern genutzt. Jedoch wurden zu der Zeit lediglich die wild wachsenden Pflanzen geerntet. Erst seit dem 17. Jahrhundert erfolgt vermutlich der Anbau der Pflanze. Trotz des kontrollierten Anbaus muss die Pflanze von Hand geerntet werden. Auch der Anbau findet in vielen Ländern der Welt statt. In der Schweiz existiert zum Beispiel in Wynau ein Kresse-Anbaubetrieb. Die wild wachsende Brunnenkresse gilt in einigen Ländern Europas mittlerweile als gefährdet.

Nährwert/Wirkstoffe

Brunnenkresse ist reich an

  • Vitaminen und Mineralstoffen
  • ätherischen Ölen
  • Bitterstoffen
  • Raphanol und
  • Zucker

Aufgrund der Zusammensetzung werden ihr blutreinigende, antibiotische und fiebersenkende Eigenschaften nachgesagt. Zugleich wird Brunnenkresse gerne verwendet, um den Stoffwechseln anzuregen und um die Verdauung und den Harndrang zu fördern. In 100 Gramm der Blätter sind dabei etwa 19 Kilokalorien enthalten.

Saison

Die Haupterntezeit der Brunnenkresse ist etwa von September bis Mai. Allerdings wächst die Pflanze das ganze Jahr über. Im Freiland kann die Pflanze häufig von etwa März bis Mai, an Flussläufen oder in und um Gewässer geerntet werden.

Geschmack

Brunnenkresse schmeckt herb-pikant, bei einem frischen und leicht scharfen Geschmack. Der würzige Geschmack wird häufig mit Rettich oder Senf verglichen.

Aufbewahrung/Haltbarkeit

Am besten lässt sich Brunnenkresse bei rund drei bis fünf Grad im Kühlschrank lagern. In Folie verpackt hält das Würzmittel so einige Tage bis hin zu einer Woche.

Verwendung in der Küche

Brunnenkresse wird in der Küche als frisches Würzmittel verwendet. Zum verfeinern von

Allerdings ist bei Brunnenkresse stets auf eine sparsame Verwendung zu achten, denn ansonsten würde die leichte Schärfe zu stark dominieren.

Unsere beliebtesten Brunnenkresserezepte:


Bewertung: Ø 4,3 (26 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Hirtentäschel

Hirtentäschel

Kennt ihr Hirtentäschelkraut? Falls nicht, solltet ihr es kennenlernen. Nicht nur ist das Kraut überall einfach zu finden. Man findet es auch das ganze Jahr.

WEITERLESEN...
Goldmelisse

Goldmelisse

Die Goldmelisse im Garten ist mit ihren roten Blüten nicht nur ein wahrer Hingucker. Wir haben für euch die wichtigsten Informationen zu diesem Kraut zusammengestellt.

WEITERLESEN...
Zitronenmelisse

Zitronenmelisse

Die Zitronenmelisse ist ein aromatisches Kraut, wie geschaffen für Anfänger im Garten und Menschen ohne grüne Daumen. Lesen Sie mehr darüber

WEITERLESEN...
Zimt

Zimt

Kein Duft und kein Aroma assoziieren wir so sehr mit der Adventszeit wie Zimt. Zimt gehört zu Guetzli Rezepten und in jeden Glühwein. Zimt ist vielseitig und passt in viele Rezepte.

WEITERLESEN...

User Kommentare