Couscous

Couscous schmeckt köstlich. Es lässt sich abwechslungsreich einsetzen. Eilige lieben es, weil es im Nu zubereitet ist. Wann das mal keine Gründe sind, vermehrt auf Couscous zu setzen. Selbst wer keine exotischen marokkanische Gerichte kochen will, wird von Couscous in unserer Alltagsküche begeistert sein.

Couscous-WarenkundeCouscous ist reich an Kohlehydraten und sättigt lange, ohne aufzuliegen. (Foto by: monticello/ Depositphotos)

Allgemeine Informationen

  • Bei Couscous handelt es sich um Hartweizen, die zu feinen Kügelchen zermahlt werden, bis daraus ein Griess entsteht.
  • Ursprünglich gab es Couscous auf der Basis von Hirse und Gerste; heute erhält man leider fast nur noch Weizencouscous.
  • Die Getreidekügelchen sind aus der nordafrikanischen, namentlich der marokkanischen Küche nicht wegzudenken. In Marokko gilt Couscous als Nationalgericht.
  • Das Wunderbare an diesem Lebensmittel ist, dass man es lediglich ein paar Minuten in der doppelten Menge Wasser quellen lassen muss, schon ist es genussbereit.

Herkunft und Saison

Wie oben erwähnt, gilt Nordafrika als Heimat des Couscous. Mittlerweile wird Couscous in zahlreichen Ländern hergestellt. Wir finden das Hartweizengriess sogar aus Schweizer Anbau im Angebot. Eine eigentliche Saison für diese Getreideart kennen wir nicht.

Geschmack

Wie Pasta schmeckt Couscous neutral und passt daher zu kräftig gewürzten Speisen.

Nährwerte / Wirkstoffe

  • Couscous ist reich an Kohlehydraten und sättigt lange, ohne aufzuliegen.
  • Es liefert Kalzium, Kalium, Magnesium und Natrium.
  • Mehr Ballaststoffe und Eisen nehmt ihr zu euch, wenn ihr zu Vollkorncouscous greift.
  • Mit 112 Kalorien auf 100 Gramm liefert Couscous sogar noch weniger Kalorien als Reis.
  • Für Menschen, die an Zöliakie leiden, ist Couscous kein geeignetes Lebensmittel. Es sei denn, man findet es auf Hirsebasis.

Infografik-CouscousNäheres über Couscous. (Foto by: GuteKueche.ch)

Aufbewahren und Haltbarkeit

Couscous lässt sich trocken und dunkel in einer gut verschliessbaren Vorratsdose mehrere Monate lagern. Idealerweise findet ihr auf der Verpackung Hinweise auf die Haltbarkeit.

Verwendung in der Küche

Ein Couscous-Klassiker ist natürlich die Tajine: Ob mit Gemüse, Fleisch oder Fisch, dazu gehört kurz in Öl angebratenes oder im Dampf gewärmter Couscous wie das Tüpfchen aufs «I».

Ebenfalls zu den Klassikern gehört Taboulé, ein Salat auf der Basis von Couscous, Tomaten und glattblättriger Peterli. Das Getreide passt natürlich in jede Bowl – und als Salat könnt ihr es nach Lust und Laune mit euren Lieblingslebensmitteln aufmotzen.

Couscous ist auch eine wunderbare Alternative zu Reis. Es passt zu Ratatouille, in die Gemüsepfanne, in gefüllte Peperoni, Tomaten oder zu Hackfleisch. Mit Obst lassen sich die Weizenkügelchen zu einem Frühstücksgericht zubereiten. Ergänzt man es mit Zucker, Mandeln, Honig, Milch und Zimt, wird daraus ein leckeres Dessert.

Köstliche Rezepte mit Couscous:

Weitere tolle Couscous-Rezepte findet ihr in unserer Rezeptkategorie für Couscous Rezepte.


Bewertung: Ø 5,0 (14 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mais

Mais

Es lohnt sich, in der Küche öfters auf Mais in all seinen verschiedenen Formen zu setzen. Wir verraten euch, was ihr dazu wissen müsst.

WEITERLESEN...
Roggen

Roggen

Es lohnt sich, vermehrt mit Roggen zu kochen. Mehr dazu in diesem Artikel.

WEITERLESEN...
Bohnensprossen

Bohnensprossen

Sprossen sind ein vielseitiger Superfood mit besonderem Frischekick. Bohnensprossen – speziell Mungobohnen – gelten als besonders schmackhaft und vielseitig einsetzbar. Was ihr zum Thema Bohnensprossen wissen müsst, haben wir für euch zusammengetragen.

WEITERLESEN...
Weizen

Weizen

In diesem Artikel finden Sie eine Übersicht der Weizensorten, ob Weizen ungesund ist, Alternativen zum Weizen und wie man Sprossen aus Weizensamen zieht:

WEITERLESEN...

User Kommentare