Die Pistazie

Pistazien gibt es schon seit Jahrhunderten von Jahren und wurden schon bei den Königen als >Frucht der Könige< bezeichnet. Heute sind Pistazien für Jedermann erhältlich und werden zu köstlichen Rezepten verarbeitet. Wir haben uns mit dieser Steinfrucht genauer befasst.

PistazienPistazien schmecken mandelartig, süsslich und gleichzeitig kräfitg-würzig. (Foto by: bit245/ Depositphotos)

Herkunft & Saison

Pistazien gehören zu den ältesten blühenden Kulturpflanzen und sind heimisch im Nahen Osten. Sie verbreiteten sich vom Nahen Osten auf das Mittelmeergebiet aus und wurden schnell zu einer geschätzten Delikatesse. Um 1880 wurden Pistazien für Einwanderer aus dem Nahen Osten nach Amerika importiert – seitdem auch dort angebaut.

Der Pistazienbaum erreicht eine Höhe von 12 Meter und wird bis zu 300 Jahre alt. Die fleischigen, grün, gelblich-rötlichen Steinfrüchte, die auf dem Pistazienbaum wachsen, sind oval und bis zu 2 Zentimeter gross. Der Steinkern besitzt eine harte Schale, die essbaren hellgrünen Pistaziensamen (Nuss) sind von einer rosa oder braunen Haut umgeben.

Pistazienbäume können jahrhundertelang Früchte tragen. Die Frucht selbst entwickelt sich am Baum – sie hat im Juli Saison. Erntezeit für Pistazien ist im September.

Nährwert/Wirkstoffe

100 g Pistazien ohne Schalen enthalten:

  • 518 Kalorien
  • 18 g Eiweiss
  • 12 g Kohlenhydraten
  • 52 g Fett
  • 10,6 g Ballaststoffe

Auch viele Mineralstoffe und Vitamine finden sich in der Pistazie wieder:

  • Natrium
  • Kalium
  • Calcium
  • Magnesium
  • Phosphor
  • Eisen
  • Zink
  • β-Carotin
  • Vitamin E
  • Vitamin B1
  • Vitamin B2
  • Vitamin B6
  • Folsäure
  • Vitamin C

Die Pistazie als Heilmittel

Pistaziennüsse wurden als Färbemittel und als Heilmittel für Beschwerden wie Zahnschmerzen aber auch bis hin zu Leberzirrhose verwendet.

Auch heute noch gelten Pistazien (wie auch andere Nussorten) in der Ayurvedischen und traditionellen Chinesischen Medizin als wärmende, magenfreundliche Speisen.

Man sagt dieser Nuss nach, dass eine pistazienreiche Ernährung

  • die Blutfettwerte verbessern kann
  • die enthaltenen Antioxidantien Krankheiten wie Krebs oder Stoffwechselstörungen vorbeugen
  • den Blutdruck stabilisieren
  • den Cholesterinspiegel senken
  • die Adern elastisch halten
  • die Faltenbildung minimieren
  • beim Abnehmen helfen kann, da ein Teil der Pistazien unverdaut wieder ausgeschieden wird

Geschmack

Pistazien schmecken süsslich, mandelartig und gleichzeit kräftig-würzig. Frisch und ungeröstet schmecken die Nüsse zarter und sind knackiger.

Aufbewahrung/Haltbarkeit

Geröstete Pistazien halten sich ca. 5 Monate. Frische Pistazien sollten schnell verbraucht werden, da sie rasch ihre grüne Farbe verlieren.

Verwendung in der Küche

Im Handeln findet man Pistazien meist geröstet und gesalzen, sowie geschält oder ungeschält als Snack.

Die Nüsse sind vielseitig einsetzbar und werden meist verwendet

Weitere köstliche Pistazienrezepte finden Sie in unserer Kategorie.


Bewertung: Ø 5,0 (7 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Xanthan

Xanthan

Wer sich mit glutenfreien Backrezepten befasst, stösst auch immer wieder auf die Zutat Xanthan. Wobei es sich dabei handelt klären wir in diesem Artikel auf.

WEITERLESEN...
Gelatine(blätter)

Gelatine(blätter)

Kaum ein Mousse- oder ein Terrinenrezept ohne Gelatine. Sie gilt als probates Geliermittel und sorgt dafür, dass Pannacotta & Co die gewünschte Konsistenz erhalten.

WEITERLESEN...
Zuckerarten

Zuckerarten

Zucker gehört zum Backen von Torten, Kuchen und Pralinen. Welche Arten von Zucker es gibt und wie damit gebacken wird, lesen Sie hier.

WEITERLESEN...
Vanille - Vanilleschote

Vanille - Vanilleschote

Vanille kennt wohl jeder. Wie man echte Vanille erkennt und welche Vanille-Art für welches Gebäck und Dessert am besten geeignet ist, gibt es hier zu erfahren.

WEITERLESEN...

User Kommentare