Curry

Curry ist kein alleiniges Würzmittel sondern stets eine Mischung aus bis zu 30 Einzelgewürzen. Da diese Mischung individuell und nicht nach fester Vorgabe erfolgt, ist es keine Überraschung, dass fast jedes Curry anders schmeckt. Allen gemein ist aber die intensive gelbe Farbe.

Curry ist stets eine GewürzmischungCurry ist stets eine Gewürzmischung (Foto by: zmaris / Depositphotos)

Curry ist stets eine Gewürzmischung. Diese Mischung kann bis zu 30 verschiedene Gewürze enthalten. Unabdingbar ist Curcuma – es ist immer enthalten und verleiht der Mischung die gelbe Färbung. Zu den anderen zumeist verwendeten Bestandteilen gehören außerdem Koriander, Pfeffer, Kümmel, Ingwer, Paprika, Cardamom, Muskatblüten und Gewürznelken. In der indischen Küche werden kaum fertige Mischungen verwendet, sondern stets je nach Gericht die passenden Bestandteile ausgewählt und frisch gemörsert.

Herkunft & Saison

Curry stammt ursprünglich aus Indien und ist in seiner Vielfalt seit Jahrtausenden die Grundlage der indischen Küche. Mit den englischen Kolonialherren gelangte die gelbe Gewürzmischung im 18. Jahrhundert auch nach Europa. Hierzulande kauft man die Curry-Gewürzmischung am besten in speziellen Geschäften für die exotische Küche wie beispielsweise in Asia-Shops. Dort bekommt man echtes Curry während die im Supermarkt erhältlichen Curry-Gewürzmischungen eher „europäisch“ geprägt sind und wohl in keiner indischen Küche Verwendung finden würden.

Geschmack

Curry schmeckt grundsätzlich würzig und mehr oder weniger scharf. Genau lässt der Geschmack von Curry sich aufgrund der unzähligen verschiedenen Gewürzmischungen nicht beschreiben. Die Würzigkeit und die genauen Geschmacksnuancen hängen von den Einzelbestandteilen ab.

Verwendung in der Küche

Curry entfaltet das volle Aroma, wenn es von Beginn der Zubereitung an mitgebraten und mitgegart wird. Besonders intensiv schmeckt ein Curry, wenn die Gewürzmischung frisch zusammengestellt und gemörsert sowie in etwas Fett angeröstet wird. Curry kann aufgrund seiner geschmacklichen Vielfalt mit einer Vielzahl von Gerichten kombiniert werden – egal ob auf Basis von Fleisch, Fisch oder Gemüse. Alternativ zum Curry-Pulver kann man auch so genannte Currypasten verwenden, welche sich in Farbe und Geschmacksnuancen unterscheiden. Die gelbe Currypaste ist nicht allzu scharf, aber gut zum Färben von Speisen geeignet. Dagegen ist die rote Currypaste deutlich schärfer und kann großzügig verwendet eine Speise für einen Europäer schon ungenießbar machen.

Wirkung

Die Wirkung des Currys auf den Körper hängt natürlich von den in der Mischung verwendeten Einzelbestandteilen ab. Immer enthalten sind Bestandteile die ätherische Öle enthalten. Außerdem meist Schärfungsmittel und teilweise sogar Bitterstoffe. In ihrem Zusammenspiel bewirken diese Inhaltsstoffe über einen vermehrten Speichelfluss eine erhöhte Verdaulichkeit der Speisen und reduzieren Blähungen und Völlegefühl. Außerdem kurbeln sie die Verdauung und den gesamten Organismus an.


Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Zimt

Zimt

Kein Duft und kein Aroma assoziieren wir so sehr mit der Adventszeit wie Zimt. Zimt gehört zu Guetzli Rezepten und in jeden Glühwein. Zimt ist vielseitig und passt in viele Rezepte.

WEITERLESEN...
Löwenzahn

Löwenzahn

Der Löwenzahn wirkt entschlackend auf den Körper. Was beim sammeln zu beachten ist und wie er zubereitet wird, lesen Sie hier.

WEITERLESEN...
Lorbeer

Lorbeer

Der Lorbeer stammt aus dem Mittelmeerraum und wird nur zum Anfertigen der Speisen verwendet. Mitgegessen darf er nicht werden.

WEITERLESEN...
Gartenkresse

Gartenkresse

Gerne von Kindern gepflanzt, wächst die Gartenkresse sehr rasch heran und kann innerhalb von ein paar Tagen geerntet werden.

WEITERLESEN...

User Kommentare