Feige

Feigen sehen aufgeschnitten sehr schön aus und werden daher gerne als Dekoration verwendet. Dabei wird ihnen dies überhaupt nicht gerecht, denn die Früchte sind mit ihrem süsslichen Geschmack der eigentliche Star eines jeden Gerichts.

FeigenFeigen (Foto by: elenathewise / Depositphotos)

Feigen sind Steinobst, das an Feigenbäumen heranwächst. Ihre Form ähnelt der einer Birne. Die Haut kann verschiedene Farben annehmen, von grün über hellgelb und violett bis hin zu rotbraun. Dies hängt von der jeweiligen Sorte ab. Im Handel sind vor allem Calimyrna- und Smyrna-Feigen erhältlich. Im Inneren der Schale befindet sich ein rosa-weisses bis dunkelrotes Fruchtfleisch, das je nach Sorte von mehr oder weniger vielen kleinen Kernen durchsetzt ist.

Herkunft & Saison

Feigen sind insbesondere in den Mittelmeerländern heimisch, was sich dort auch in den Gerichten widerspiegelt. Wichtige Anbauländer sind unter anderem die Türkei, Spanien, Algerien, Griechenland, Portugal und Italien.

Die Türkei beliefert den Weltmarkt von Juli bis November. Während dieser Zeitspanne schmecken die Früchte auch am besten. 

Eine reife Feige erkennt man deutlich an ihrer dunklen Farbe. Wenn sie eine matschige Konsistenz haben, sind sie überreif. Eine harte Schale hingegen lässt auf eine unreife Feige schliessen.

Geschmack

Feigen schmecken leicht süsslich und lieblich. Reife Feigen besitzen ein cremiges Fruchtfleisch. Wenn es sich um eine Sorte mit heller Haut handelt, muss man sich auf einen säuerlichen Beigeschmack einstellen.

Verwendung in der Küche

Die Haut einer frischen Feige kann problemlos mit verzehrt werden. Feigen sind erstaunlich kombinierbar. Ihr leicht süsslicher Geschmack passt natürlich hervorragend zu Desserts.

Dies gilt ganz besonders, wenn darin zusätzlich Joghurt, Nüsse oder Honig verarbeitet werden.

Aus Feigen können ausserdem leckere Kuchen oder Kompotte hergestellt werden. Auch getrocknete Feigen haben einen festen Platz in der süssen Küche. Sie sind beispielsweise ein wichtiger Bestandteil des berühmten Früchtebrots.

Feigen werden gerne zu Käse gereicht – insbesondere zu Ziegenkäse -, da sie hierzu einen hervorragenden Kontrast bilden.

Fleischgerichte werden durch den süsslichen Nebengeschmack wertvoll untermalt.

Aufbewahrung/Haltbarkeit

Feigen dürfen für die Lagerung nicht aufeinanderliegen. Sie sollten einzeln nebeneinander liegen, um Druckstellen zu vermeiden. Reife Feigen halten bei Zimmertemperatur kaum länger als einen Tag. Im Kühlschrank kann die Haltbarkeit auf zwei Tage verlängert werden. Sie eignen sich dementsprechend nicht für eine längere Lagerung. Möchte man sie länger aufbewahren, muss man sie trocknen oder direkt getrocknete Feigen kaufen.

Nährwert/Wirkstoffe

Feigen liefern sehr viel Zucker und sind daher gut für einen kleinen Energieschub zwischendurch geeignet. Sie enthalten zudem viel Kalium, Calcium und Eisen. Dies gilt umso mehr, wenn man getrocknete Feigen isst. In ihnen konzentrieren sich die wertvollen Inhaltsstoffe um ein Vielfaches, weshalb sie als Gesundheitsbomben gelten. Das enthaltene Pektin kann sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirken.

Der regelmässige Verzehr von Feigen kann die Verdauung fördern und das Blut reinigen.


Bewertung: Ø 2,8 (5 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Papaya

Papaya

Papaya lässt uns von den Tropen träumen. Baummelone oder Engelsfrucht wird die Exotin ebenfalls genannt. Sie ist gesund, polyvalent und eine Freundin der schlanken Linie.

WEITERLESEN...
Mango

Mango

Wer liebt sie nicht die exotischen Früchte, allen voran die Mango? Zuckersüss, aromatisch, saftig und farbenfroh betört sie all unsere Sinne. Mangos sind nicht nur gesund, sie lassen sich auch äusserst vielseitig zubereiten.

WEITERLESEN...
Sanddorn

Sanddorn

Das Superfood Sanddorn wird nun auch in der Schweiz heimisch: Köstliche Rezepte mit Sanddorn gibt es dazu viele.

WEITERLESEN...
Zitronen

Zitronen

Zitronen sind ausserordentlich sauer und pur verzehrt kein wirklicher Genuss.

WEITERLESEN...

User Kommentare