Jambo Afrika - die afrikanische Küche

Intensive Farben, unendliche Weiten, Lebensfreude, eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt, koloniale Vergangenheit: All das widerspiegelt sich in der Küche Afrikas. Hier nehmen wir euch mit auf eine Reise zu den ungeahnten Küchenschätzen dieses faszinierenden Kontinents. Alle vorgestellten Spezialitäten lassen sich problemlos nachkochen. «Hamu njema»!

afrikanische-kuecheZwischen Marokko und dem Kap der Guten Hoffnung wird völlig unterschiedlich gekocht. (Foto by: fanfon/ Depositphotos)

Eine afrikanische Küche als solche gibt es nicht. Kein Wunder bei dem gigantischen Erdteil. Zwischen Marokko und dem Kap der Guten Hoffnung wird völlig unterschiedlich gekocht. Die Vielfalt der afrikanischen Küche halbwegs abzudecken, gelingt wohl am besten, wenn wir die Spezialitäten entsprechenden Gebieten zuordnen:

  • Nordafrikanische Küche mit arabischen Einflüssen
  • Safari-Küche
  • Subsahara-Küche
  • Kap-Küche

Nordafrikanische Küche

Die orientalisch angehauchte Küche Nordafrikas betört unsere Sinne und verwöhnt unsere Gaumen. Unendliche Farbenpracht, exotische Gewürze, herzliche Gastfreundschaft - all das lässt die Schlemmerherzen der Besucher Nordafrikas höherschlagen. Deftige Gerichte, die verführerisch nach Zimt, Kreuzkümmel, Safran, Muskat, Koriander oder Pfefferminze duften, können uns nie langweilig werden. Kichererbsen, Couscous, Bulgur sowie alles, was der Markt an Gemüse und Obst hergibt, gehören zum Standard der Küche Nordafrikas. Zum selber Zubereiten eignen sich folgende Delikatessen besonders gut:

Safari Küche

Die Safari-Küche wird den Afrikatouristen wohl am ehesten bekannt sein. Denn wer sich nach Afrika aufmacht, geht meistens irgendwo auf Safari, um die einzigartige Tierwelt in freier Wildbahn zu beobachten. Entsprechend gibt es hier viele Gerichte mit Wild aus der Region (Springbock, Kudu, Zebra).

Früchte werden oft getrocknet, um sie länger haltbar zu machen, und in salzige Speisen integriert. An der Ostküste findet man zahlreiche Ananasplantagen. Auch diese Früchte werden gerne in die Menus integriert. Häufig verarbeitet man hier Hirse, Jamswurzeln, Maniok und Ingwer. An den folgenden Gerichten solltet ihr euch mal versuchen:

Subsahara Küche

Zugegeben, der Begriff «Subsahara» wird dem Gebiet, den zahlreichen Völkern und der kulturellen Vielfalt nicht wirklich gerecht. Genau genommen müssten wir die Safari- und die Kapküche ebenfalls dazuzählen. Wir versuchen uns den Spezialitäten dieses Gebietes etwas anzunähern, indem wir nach Gemeinsamkeiten suchen.

In weiten Teilen Afrikas herrscht Armut und Wassernot. Trockenzonen wechseln sich mit fruchtbaren Gebieten ab. Generell wird in Afrika einfach gegessen. In den Ländern mit Meeranstoss oder um den Victoriasee gehört Fisch fix zum Speiseplan. Sonst werden Blattgemüse, Erdnüsse, Kochbananen und Wurzeln zu zahlreichen nahrhaften Speisen verarbeitet.

Mais, Maniok und Hirse gelten als Grundnahrungsmittel und werden oft in stundenlanger Arbeit zerstampft, sodass sich daraus ein dicker Brei zubereiten lässt, der mit Gemüse ergänzt wird. Das tönt für unsere verwöhnten Gaumen nicht sehr spannend. Ein paar Spezialitäten schaffen es bestimmt in eure Rezeptsammlung, weil sie schlicht lecker sind:

  • Kochbananen-Küchlein (Ghana)
  • Krevetten mit Knoblauchsauce auf Dakar-Art (Senegal)
  • Morogo - Spinat mit Erdnüssen (Moçambique)
  • Limettencreme auf Ananasscheiben (Madagaskar)

Kap-Küche

Im südlichen Afrika lässt sich trefflich schlemmen. Weltberühmt sind auch die edlen Weine aus Südafrika. Durch die vielen Inder im Land, ist hier auch die indische Küche höchst populär.

Zu den Lieblingsbeschäftigungen der gut situierten Südafrikaner und Buren gehören ausgedehnte Grillfeste, die Braai, mit viel Fleisch, Gemüse, Süsskartoffeln und einer üppigen Beilagenauswahl. Raffinierte Marinaden dürfen da nicht fehlen.

Aus der Alltagsküche sind Produkte wie Süsskartoffeln, Tamarinde, Kaffirlimettenblätter und Okras nicht wegzudenken. Unsere Favoriten der Kap-Küche sind:

  • Chips’n’Lime - Süsskartoffel-Chips mit Limettensauce (Südafrika)
  • verschiedene Grillmarinaden und Barbecuesaucen für Braai (Südafrika)
  • Tomaten Chambo Fischfilet mit Tomatensauce (Malawi)
  • Afrikanisches Peanut Chicken - Poulet an Erdnusssauce (Lesotho)
  • Bobotje - Hackfleischauflauf mit Sultaninen (Südafrika)

«Hamu njema»! Das heisst übrigens «guten Appetit» auf Suaheli.

Hier geht es zu unserer Rezeptkategorie für Afrikanische Rezepte.


Bewertung: Ø 5,0 (13 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Küche Australiens

Küche Australiens

Kulinarisch kommen in Australien vor allem Fleischliebhaber auf ihre Kosten. Denn Barbecue ist des Australiers liebstes Hobby.

WEITERLESEN...
Küche Südamerika

Küche Südamerika

Wir haben die wichtigsten Merkmale der südamerikanischen Küche zusammengestellt.

WEITERLESEN...
Karibische Küche

Karibische Küche

Wen das Fernweh plagt, aber nicht hinreisen kann, kocht am besten karibische Spezialitäten nach - und holt sich das Urlaubsfeeling nach Hause.

WEITERLESEN...
Küche Korea

Küche Korea

Die koreanische Küche ist bei uns in der Schweiz weniger bekannt. Dies wollen wir mit diesem Beitrag nun ändern. Schwelgen Sie in koreanischen Köstlichkeiten.

WEITERLESEN...

User Kommentare