Schwarzwurzeln

Ein Wintergemüse der alten Art: Die Garten-Schwarzwurzel, auch genannt spanische Schwarzwurzel, echte Schwarzwurzel, Skorzenerwurzel, Winterspargel oder auch „Arme-Leute-Spargel“. Frei nach dem Motto: aussen pfui, innen hui ist sie in unserer Küche doch etwas in Vergessenheit geraten. Wir haben uns genauer mit der einzigartigen Pflanze befasst.

SchwarzwurzelnEin Wintergemüse der alten Art, die Schwarzwurzeln. (Foto by: joannawnuk / Depositphotos)

Herkunft

Die Garten-Schwarzwurzel kommt ursprünglich aus Südeuropa, Mitteleuropa, Nordafrika und Vorderasien. Heute wird sie am meisten in Belgien und Frankreich angebaut, ist aber auch in anderen europäischen Ländern wieder mehr bekannt geworden.

Die Pflanze

Bei der Pflanze der Schwarzwurzel handelt es sich um eine ausdauernde krautartige Pflanze. Die Wurzel wird zwischen 30 bis 40 Zentimeter lang, erreicht einen Durchmesser von 2 bis 3 Zentimeter. Die Wurzelhaut ist schwarz.

Die Wurzel erfüllt die Kriterien einer Pfahlwurzel, aber nicht vollständig die einer Rübe. Die Pflanze ist frosthart und wird einjährig kultiviert. Es gibt ungefähr 30 Sorten.

Erntebeginn ist im Oktober, daher ist die Schwarzwurzel auch als Wintergemüse bekannt. Sie werden bis April in den Märkten angeboten.

Inhaltsstoffe der Schwarzwurzeln

Die Wurzeln beinhalten

  • Kalium
  • Nitrat
  • Eisen
  • Vitaminen B1, B2, B3 und E.
  • Inulin (verursacht Blähungen)

Die Schwarzwurzel zählt zu den basischen Lebensmitteln, ist leicht verdaulich und regt die Fettverbrennung und den Stoffwechsel an.

Wie schäle Schwarzwurzeln?

Bei der Verarbeitung der Wurzeln ist es ratsam, Einweghandschuhe zu tragen da die Wurzeln abfärben und der Milchsaft klebt.

So bereitet ihr die Schwarzwurzel auf das Kochen vor:

  1. Die Wurzeln waschen, um diese von Erde und Dreck zu entfernen.

  2. Danach mit einem Gemüseschäler schälen, dabei tritt der Milchsaft aus.

  3. Gleich in eine Schüssel mit Wasser und Essig einlegen (es geht auch Wasser mit Zitronensaft), damit die Wurzeln sich nicht braun verfärben. Durch das Einlegen werden auch Hände und Küchengeräte nicht vom Milchsaft verschmutzt.

Schwarzwurzel-NahaufnahmeBeim Schälen tritt der klebrige Saft der Wurzeln aus, dieser sollte abgewaschen werden. (Foto by: joannawnuk/ Depositphotos)

Wie verwende ich die Schwarzwurzel in der Küche?

Der Geschmack der Schwarzwurzel ist leicht nussig und sehr würzig. Ihr Geschmack erinnert an Rüebli oder Pastinaken.

Die Wurzel kann vielseitig in Rezepten eingesetzt werden:

  • als Suppe
  • gebraten oder gebacken als Gemüsebeilage
  • in verschiedenen Gerichten als Beigabe (zB in einem Gratin)
  • roh als Salat

Geschält und blanchiert lassen sich Schwarzwurzeln auch einfrieren, ansonsten kann man sie auch kühl und trocken einige Tage lagern.

Hier geht’s zu unsere Schwarzwurzel-Rezepten.


Bewertung: Ø 3,7 (6 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Jackfruit - Fleischersatz aus den Tropen

Jackfruit - Fleischersatz aus den Tropen

Die Jackfrucht: Wir verraten auch Informationen über diese besondere Frucht und wie diese als Fleischalternative in unserer Küche zubereitet werden kann.

WEITERLESEN...
Hagebutte – ein Geschenk der Natur

Hagebutte – ein Geschenk der Natur

Hier erfahrt ihr alles Wissenswerte zur Handhabung von Hagebutten und der Herstellung verschiedener Produkte wie Tee, Konfitüre oder Hagebuttenpulver.

WEITERLESEN...

User Kommentare