Zitronengras

Zitronengras ist hierzulande meist im Zusammenhang mit der südostasiatischen Küche bekannt und beliebt. Sein besonderes zitronenartiges und fast schon scharfes Aroma schmeckt nach Sommer und ist außerordentlich erfrischend. Volksmedizinisch wird Zitronengras auch als Heilpflanze eingesetzt.

Hauptsächlich schmeckt Zitronengras sehr erfrischend und erinnert an ZitronenHauptsächlich schmeckt Zitronengras sehr erfrischend und erinnert an Zitronen (Foto by: singkham / Depositphotos)

Zitronengras gehört zur Familie der Süßgräser und wächst in großen Büscheln, welche bis zu zwei Meter hoch werden können. Es wird auch oft als Lemongras oder als Citronelle bezeichnet. Da der obere Teil der Pflanze sehr holzig und zäh ist, wird er entfernt. Zum Einsatz kommen die saftigen Stiele und die unteren Teile der Blätter. In den Handel kommt Zitronengras in praktischen Längen von 5 bis 10 cm.

Herkunft & Saison

Zitronengras stammt vermutlich aus Südostasien und hat eine lange Tradition in der asiatischen Küche. Weltweit verbreitet durch den Menschen wurde es in vielen tropischen Gegenden heimisch. Heute wächst es weit verbreitet in Asien, Südamerika und Australien. Hierzulande kauft man frisches Zitronengras am besten in Asia-Shops und in Feinkostgeschäften. Zitronengras wird auch getrocknet und gemahlen angeboten, ist dann aber deutlich weniger aromatisch.

Geschmack

Zitronengras vereint viele unterschiedliche Geschmacknuancen auf sich: Hauptsächlich ist der Geschmack sehr erfrischend und erinnert an Zitronen. Allerdings kann es auch eine deutliche spürbare Schärfe aufweisen. Außerdem wird das Aroma häufig von einem leichten Rosenduft abgerundet.

Verwendung in der Küche

Zitronengras wird vor allem in der asiatischen Küche verwendet. Praktisch und deshalb sehr beliebt ist es, zu Beginn der Zubereitung große Stücken Lemongras zuzugeben und am Ende der Garzeit wieder zu entfernen, damit man beim Essen nicht darauf beißt. Denn Zitronengras ist zum einen sehr intensiv im Geschmack und andererseits kann es recht holzig sein und damit den Genuss stören. Werden jedoch die äußeren Blätter vor dem Garen entfernt, so kann das Innere problemlos in kleine Röllchen geschnitten und mitgegessen werden.

Zitronengras ist häufig Bestandteil von Wok Rezepten und wird als Würze für Currys, Salaten, Suppen verwendet. Interessant ist ihr Einsatz als Spieß für Grillspieße – das Grillgut nimmt leicht den zitronigen Geschmack an. Zitronengras harmoniert gut mit Ingwer, Zwiebeln, Chili, Knoblauch und Koriander.

Wirkung

Zitronengras enthält in erster Linie ätherische Öle und Bitterstoffe. Es hat eine antibakterielle Wirkung und wird deshalb gerne bei Fieber, Infektionen, Immunschwäche und Schnupfen eingesetzt. Auch vorbeugend kann es helfen, Grippeerkrankungen abzuwenden. Nach dem Verzehr von Zitronengras sondert der Körper außerdem einen Geruch ab, den Stechmücken meiden. Das macht man sich auch bei natürlichen Insektenabwehrsprays zu Nutze.


Bewertung: Ø 3,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Zimt

Zimt

Kein Duft und kein Aroma assoziieren wir so sehr mit der Adventszeit wie Zimt. Zimt gehört zu Guetzli Rezepten und in jeden Glühwein. Zimt ist vielseitig und passt in viele Rezepte.

WEITERLESEN...
Löwenzahn

Löwenzahn

Der Löwenzahn wirkt entschlackend auf den Körper. Was beim sammeln zu beachten ist und wie er zubereitet wird, lesen Sie hier.

WEITERLESEN...
Lorbeer

Lorbeer

Der Lorbeer stammt aus dem Mittelmeerraum und wird nur zum Anfertigen der Speisen verwendet. Mitgegessen darf er nicht werden.

WEITERLESEN...
Gartenkresse

Gartenkresse

Gerne von Kindern gepflanzt, wächst die Gartenkresse sehr rasch heran und kann innerhalb von ein paar Tagen geerntet werden.

WEITERLESEN...

User Kommentare