Wie kocht man Broccoli?

Broccoli zählt zu den Kohlgemüsen. Er ist ein schmackhaftes, gesundes Herbst- und Wintergemüse, das sich auf vielfältige Art zubereiten lässt. Er besticht durch seine dunkelgrüne Farbe und die zarten Röschen, die auf den kräftigen Stielen sitzen. Geschmacklich erinnert Broccoli ein wenig an Spargel, was ihm auch den Namen Spargelkohl einträgt.

Broccoli kochenBroccoli kochen (Foto by: bit245 / Depositphotos)

Wissenswertes über den Broccoli

Broccoli zählt zur Familie der Kohlgewächse und ist mit dem Blumenkohl sehr eng verwandt. Er ist auch unter den Namen Spargelkohl , Winterblumen- oder Sprossenkohl bekannt.

Broccoli ist reich an Mineralstoffen und Vitaminen. Er enthält reichlich Vitamin C und Vitamin A-Beta-Carotin und ist ein guter Lieferant für Kalium und Kalzium. Bestimmten Inhaltsstoffen des Broccoli wird eine krebshemmende Wirkung zugeschrieben. Dazu zählen Flavonoide und Sulphoraphan.

Wie alle Kohlsorten enthält Broccoli viele Ballaststoffe. Im Gegensatz zu Weisskohl ist er jedoch sehr gut bekömmlich und wirkt nicht blähend. In der kalten Jahreszeit bereichert Broccoli den Speiseplan durch seinen milden Geschmack und wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus.

Anbau, Ernte und Einkauf von Broccoli

Broccoli kann gut im eigenen Garten angebaut werden. Dazu werden frühe Sorten im Frühjahr auf der Fensterbank vorgezogen und ab Mai ins Freiland gesetzt. Späte Sorten können ab Juni direkt an Ort und Stelle ausgesät werden. Die Pflanzen sind relativ anspruchslos und gedeihen auch in kühlerem Klima. Der Boden sollte nährstoffreich und lehmig sein, der Standort windgeschützt.

Die Haupterntezeit beginnt im Spätsommer und reicht bis weit in den Herbst hinein. Bestimmte Sorten tragen mehrfach, wenn die Röschen geschnitten werden.

Beim Einkauf im Geschäft oder auf dem Markt soll der Broccoli eine satte, dunkelgrüne Farbe haben. Die kleinen Röschen müssen nicht geschlossen sein, dürfen jedoch nicht gelblich oder violett verfärbt sein. Das ist ein Anzeichen dafür, dass der Broccoli nicht mehr ganz frisch ist oder zu blühen beginnt. Beides wirkt sich negativ auf den Geschmack aus. Knackig frisch sollen auch die Blätter des Broccoli sein. Er ist im Ganzen verwertbar.

Broccoli vorbereiten und kochen

Die einzelnen Teile des Broccoli haben unterschiedlich lange Garzeiten. Deshalb werden beim Putzen die Röschen von den Stielen getrennt. Von den dünneren Stielen kann die Haut mit einem Messer leicht abgezogen werden, dickere Stiele werden mit dem Sparschäler geschält. Nun die Stiele in mundgerechte Stücke schneiden und in siedendem Salzwasser etwa fünf Minuten kochen, dann die Röschen dazu geben und weitere drei bis vier Minuten kochen. Auf diese Weise werden Stiele und Röschen gleichzeitig gar.

Zum Ende der Kochzeit können die kleineren der Blätter, die den Broccoli umgeben, kleingeschnitten ebenfalls dazu gegeben werden. Dann wird der Broccoli abgegossen und kann noch verfeinert werden.

Er verträgt einen Hauch Butter oder Kräuterbutter und harmoniert gut mit Mandelblättchen. Etwas geriebene Muskatnuss bekommt dem gekochten Broccoli ebenfalls. Das Kochwasser kann als Basis für Gemüsesuppen weiter verwendet werden.

Broccoli kann auf viele köstliche Arten zubereitet werden.Broccoli kann auf viele köstliche Arten zubereitet werden. (Foto by: sarymsakov/ Depositphotos)

Besonderheiten beim Kochen von Broccoli

Wichtig ist, dass Broccoli eines der wenigen Gemüse ist, die in Wasser oder Brühe gekocht oder gedünstet werden müssen. Roh schmeckt er nicht, und reines Anbraten in Fett oder Öl ohne baldige Flüssigkeitszugabe macht ihn hart.

Wenn er für Salate verwendet wird, werden die Kochzeiten jeweils um eine Minute verkürzt und der Broccoli anschliessend in Eiswasser blanchiert. Dadurch behält er seine grüne Farbe. Broccoli, der nicht mehr taufrisch ist, eignet sich mit einem kleinen Trick trotzdem für die Küche. In diesem Fall gibt man dem Kochwasser eine Prise Natron und einen Schuss Milch bei.

Beides bewirkt, dass der Broccoli einen angenehmen Duft entwickelt. Er lässt sich nach dem Kochen noch sehr gut für überbackene Gemüsegerichte oder Suppen verwenden.

Broccoli kann wie Blumenkohl mit Semmelbröseln in Butter angerichtet oder mit Käse überbacken werden. Er ist auch eine gute Ergänzung für gemischte Gemüseplatten. Besonders harmonisch ist die Verbindung mit gedünsteten Tomaten.

Eine Auflistung unserer Broccoli Rezepte - ganz einfach und schnell nachkochen.

 


Bewertung: Ø 4,4 (27 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Welche Pasta passt zu welcher Sauce?

Welche Pasta passt zu welcher Sauce?

Welche Pasta passt zu welcher Sauce? Nichts geht über einen Teller voll Pasta mit einer feinen Sauce. Doch damit es wirklich authentisch schmeckt, müssen wir Pasta und Sugo sorgfältig auf einander abstimmen. Nicht jede Sauce passt zu jeder Teigwarenart. Wir haben nachgeforscht, wie es die Italiener halten und es für euch zusammengefasst.

WEITERLESEN...
Wie kocht man Wachteleier?

Wie kocht man Wachteleier?

So wird ein Wachtelei richtig gekocht. Dazu gibt es Tipps zur Haltbarkeit und viele köstliche Wachtelei Rezepte.

WEITERLESEN...
Wie kocht man Romanesco?

Wie kocht man Romanesco?

Hier gibt es alles Wissenswerte über das Rüsten, Verarbeiten und Kochen von Romanesco.

WEITERLESEN...
Wie kocht man frischen Spinat?

Wie kocht man frischen Spinat?

Hier gibt es eine Anleitung, wie man frischen Spinat richtig kocht. Dazu gibt es Zubereitungstipps für das Kochen von Spinat.

WEITERLESEN...

User Kommentare