Der Kürbis - runde Frucht aus Amerika

Der Weg des Kürbisses nach Europa stellt eine wertvolle Bereicherung für die kulinarische Welt des Kontinents dar. Aus der Küche ist der Kürbis gar nicht mehr wegzudenken. Aber was hat er noch zu bieten?

Kürbis als goldener Schatz in der KücheKürbis als goldener Schatz in der Küche (Foto by: ChamilleWhite / Depositphotos)

Über die Herkunft des Kürbisses gibt es viele verschiedene Theorien. Grundsätzlich kann man aber Mittelamerika als Geburtsland des Kürbisses bezeichnen. Lange Zeit war der Kürbis in der Küche eher unbekannt, obwohl er bereits über 8000 Jahre alt ist.

Heute sind in der Küche Kürbisrezepte gar nicht mehr wegzudenken.

Neben diesen zum Verzehr geeigneten Kürbissen gibt es auch noch Zierkürbisse. Durch Auslese und Züchtung haben sich fast 900 verschiedene Kürbisarten entwickelt. Manche dieser Arten sind als Kürbisse für den Laien aber nicht erkennbar. Die Panzerbeeren sind sehr gross und drei- bis fünffächrig. Die Form und Grösse sowie Farbe variieren nach Sorte.

Kürbisse sind gesund und wunderschöne DekorationKürbisse sind gesund und wunderschöne Dekoration (Foto by: Kate_Smirnova / Depositphotos)

Kürbis und Halloween

Der keltische Brauch war schon lange Zeit in Amerika populär. An  öffnet sich das Tor zwischen Lebenden und Toten. Bereits die Kelten glaubten, die bösen Hexen und Geister durch furchteinflössende Masken vertreiben zu können.

Mittlerweile werden auch in Europa immer mehr Halloweenpartys gefeiert. Die Verbreitung dieses Festes hat heute mehr mit kommerziellem Bestreben zu tun, als mit dem eigentlichen Brauch. Aber wer feiert nicht gerne - passende  Halloween Rezepte gibt es auf GuteKueche.ch

Die Kraft des Kürbisses steckt in seinen Kernen

Oftmals werden die Kürbiskerne ausgesondert und nicht weiterverarbeitet. Das ist ganz schlecht, denn gerade die Kerne sind sehr gesund. Aber auch das Fruchtfleisch hat einiges zu bieten, was bereits die Indianer erkannten und unter anderem zur Verarztung von Wunden nutzen.

Kürbis gilt als harntreibend und wirkt sich positiv auf die Prostata, sowie auf die Blase aus. Kürbisse haben eine entschlackende Wirkung auf den Körper und bringen den Kreislauf und die Herztätigkeit in Schwung.

In Form von Masken, Cremes und Bädern kommt das Öl des Kürbisses auch in der Schönheitspflege vor. Gerade das Kürbiskernöl schmeckt nicht nur sehr gut, sondern ist auch leicht verdaulich, da es reich an ungesättigten Fettsäuren ist.

Kürbiskernöl ist vitaminreich und enthält vor allem einen hohen Anteil an Vitamin E. Dieses wirkt Infektionskrankheiten entgegen. Das Kürbiskernöl ist ein wahres Heilmittel.

Die richtige Lagerung von Kürbis

Die Lagerung hängt natürlich von der Art des Kürbisses ab. Grundsätzlich ist ein unversehrter Kürbis zwischen einem Monat und einem halben Jahr gekühlt haltbar. Die Lagerung erfolgt im dunklen Kellerraum bei etwa 10°C am besten.

Der Kürbis in der Küche

Im Herbst stellen die Zierkürbisse eine wunderschöne Dekorationsmöglichkeit dar. Aber auch die Verarbeitungsmöglichkeiten des Kürbisses in der Küche sind nicht ohne. Es gibt sogar Kürbisse, die man roh essen kann, beispielsweise Butternut oder Cucumis Metulifera.

Kürbisse (Fruchtfleisch/Kerne) eignen sich hervorragend für Ofengerichte, zum Füllen von Speisen, für Gratins, zum Überbacken oder zum Frittieren. Die süsseren Sorten (z.B. North Georgia oder Fairy) können in Konfitüren verarbeitet oder zum Backen verwendet werden. Richten Sie für ein leckeres Abendessen doch einmal Brote mit Kürbisaufstrich.

Obwohl der Kürbis vor allem wegen des Halloweenbrauches erst so richtig populär wurde, kann seine häufige Präsenz in der Küche auf die Breite an Verarbeitungsmöglichkeiten zurückgeführt werden. Die relativ unempfindliche Frucht erfreut die verschiedensten Geschmäcker mit ausgezeichnetem Aroma.

Kürbis Rezepte zum Thema


Bewertung: Ø 4,0 (2 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Hagebutte – ein Geschenk der Natur

Hagebutte – ein Geschenk der Natur

Hier erfahrt ihr alles Wissenswerte zur Handhabung von Hagebutten und der Herstellung verschiedener Produkte wie Tee, Konfitüre oder Hagebuttenpulver.

WEITERLESEN...
Alte Gemüsesorten neu entdeckt

Alte Gemüsesorten neu entdeckt

Alte Gemüsesorten wie Steckrüben, Topinambur, Pastinaken oder blaue Kartoffeln und Rüebli erleben ein Revival. Violettes Gemüse gilt als besonders gesund und sieht toll am Teller aus.

WEITERLESEN...
Alles Kabis? Nicht die Bohne!

Alles Kabis? Nicht die Bohne!

Wer im Winter heimisches Gemüse essen will, greift beim breiten Angebot an Kohl zu. Kabis oder Kohl ist das heimische Superfood und vitaminreich und gesund.

WEITERLESEN...
Wurzelgemüse

Wurzelgemüse

Wurzelgemüse wie Rüebli, Rettiche, Randen & Co erleben ein Revival. Was zählt dazu und wie kocht man damit? Antworten und Rezepte haben wir für Dich gesammelt.

WEITERLESEN...

User Kommentare