Intervallfasten

Unter dem Intervallfasten, auch Intermittierendes Fasten oder Kurzzeitfasten genannt, versteht man eine Ernährungsform, bei der ständig, in einem bestimmten Rhythmus, zwischen Zeiten der normalen Nahrungsaufnahme und des Fastens gewechselt wird. Sie ist eine der ursprünglichen Ernährungsformen und besonders beliebt.

Das Intervallfasten: die wohl bekannteste Ernährungsform der Welt.Das Intervallfasten: die wohl bekannteste Ernährungsform der Welt. (Foto by: Sewcream/ Depositphotos)

Die Methoden des Intervallfastens

Die Regel lautet: Nur in kurzen Momenten auf Essen zu verzichten. Dafür gibt es verschiedene Methoden, die in dieser Diät vorkommen:

Die 16:8-Methode ist die wohl Beliebteste und wird auch Sportlern empfohlen. Bei dieser Methode wird 16 Stunden des Tages gefastet und an 8 Stunden des Tages ganz normal gegessen. Ein Tipp dabei: Das Frühstück weg zu lassen und dafür das Mittags- und Abendessen ganz normal zu essen. Ein weiterer Tipp ist, das Abendessen nicht zu spät zu sich zu nehmen. Idealerweise beginnt man um 11:00 Uhr mit dem Essen und kann somit bis 19 Uhr getrost schlemmern.

Beim "Alternate-Day-Fasten" verzichtet man jeden zweiten Tag ganz auf die Nahrungszufuhr. Trinken ist natürlich erlaubt und sogar sehr wichtig, allerdings nur ungesüsste Getränke und Kaffee nur ohne Milch und ohne Zucker.

Bei der „5:2-Methode“ nimmt man an 2 Tagen in der Woche nur 20 bis 25 Prozent der benötigten Kalorien zu sich. Idealerweise sollten beide Tage nicht aufeinander folgen. Ideal ist eine Vollkorngetreidehaltige-Kost.

Eine andere Möglichkeit ist die "Eat-Stop-Eat-Methode" bei der bis zu zweimal in der Woche von Mittagessen zu Mittagessen oder von Abendessen zu Abendessen gefastet wird.

Die Vorteile des Intervallfastens

Laut mehreren Studien hat das Intervallfasten positive Wirkungen auf unseren Körper. Unter anderem bei:

  1. Fettverbrennung
  2. Reparaturprozesse
  3. Alterungsprozess
  4. Demenz
  5. Krebs
  6. Herz-Kreislauf-System

Weitere Vorteile dieser bekannten Diät sind:

  1. sie ist sehr leicht zu erlernen
  2. natürlich und gesund
  3. eine sehr bequeme Art abzunehmen
  4. keine Crash-Diät
  5. wissenschaftlich fundiert
  6. ermöglicht ein Abnehmen ohne Jojo-Effekt
  7. zeitlich flexibel umsetzbar
  8. besonders alltagstauglich
  9. familientauglich
  10. sozial verträglich

Bei allen Methoden ist es wichtig, auf genug Flüssigkeitszufuhr in Form von ungesüssten Getränken zu achten. Es empfiehlt sich, die Methode anzuwenden, die am besten in den eigenen Alltag einbezogen werden kann, denn nur so kann auf eine Intervall-Ernährung umgestellt werden.

Hier geht‘s zu unseren gesunden Rezeptkategorien:


Bewertung: Ø 5,0 (26 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Frühjahrsmüdigkeit bekämpfen mit der richtigen Ernährung

Frühjahrsmüdigkeit bekämpfen mit der richtigen Ernährung

Kennt ihr das? Der Lenz ist da, die Tage werden länger und die Natur erwacht zu neuem Leben. Aber ihr fühlt euch schlapp und kommt nicht in die Gänge. Ganz klar Frühlingsmüdigkeit. Glücklicherweise handelt es sich hier um keine Krankheit. Wir zeigen euch, wie ihr euer Formtief überwindet.

WEITERLESEN...
Apfelessig – gut für Schönheit und Gesundheit

Apfelessig – gut für Schönheit und Gesundheit

Essig ist weit mehr als eine Zutat für eure Salatsauce. Wenn es um Schönheit und Gesundheit geht, gilt Apfelessig als Universalgenie. Hier haben wir zusammengetragen, was Apfelessig alles Gutes bewirken kann.

WEITERLESEN...
Cranberrys – grosse Beeren, grosse Wirkung

Cranberrys – grosse Beeren, grosse Wirkung

Die Moosbeere, Kranbeere oder Kranichbeere – wie sie auch genannt wird – sieht der Preiselbeere zum Verwechseln ähnlich, da sie auch miteinander verwandt sind. Wir haben die wichtigsten Infos dieser beerenstarken Frucht auf einen Blick:

WEITERLESEN...

User Kommentare