Knoblauch

Knoblauch ist eines der extremsten Gewürze – seinen Geruch erkennt wohl nahezu jeder! Aber nicht jeder mag Knoblauch auch in seinem Essen. Man könnte bei Knoblauch tatsächlich von einer Art Hassliebe sprechen. Sehr vorsichtig dosiert kann er aber auch ein gelungenes I-Tüpfelchen sein.

Aus dem europäischen Freilandanbau ist Knoblauch von Juni bis September erhältlichAus dem europäischen Freilandanbau ist Knoblauch von Juni bis September erhältlich (Foto by: gorkemdemir / Depositphotos)

Knoblauch ist heutzutage fast ubiquitär verbreitet. Für einige Landesküchen wie die griechische oder die mediterrane Küche ist er unentbehrlich. Aber auch aus der schweizerischen Küche ist er nicht mehr wegzudenken. Knoblauch besteht aus einer Knolle, die aus mehreren Knoblauchzehen besteht. Diese werden durch dünne, weißliche Häutchen zusammengehalten und sind die zum Verzehr geeigneten Teile.

Herkunft & Saison

Knoblauch hat eine lange Tradition in Zentral- und Mittelasien. Vermutlich gelangte er über Ägypten nach Europa. Heutzutage wird der recht anspruchslose Knoblauch ist nahezu weltweit angebaut. Die wichtigsten Anbauländer finden sich jedoch auf dem Balkan im südlichen Europa, in Taiwan, Kalifornien und China. Aus dem europäischen Freilandanbau ist Knoblauch von Juni bis September erhältlich. Während des restlichen Jahres stammt der Knoblauch aus Importen oder dem Gewächshausanbau. Frischen Knoblauch erkennt man daran, dass die Stängel eine saftige, grüne Farbe aufweisen und die dünnen Häutchen zwischen den einzelnen Zehen leicht rosa gefärbt sind.

Geschmack

Knoblauch hat einen charakteristischen, kräftigen Geschmack mit deutlicher Schärfe. Er hinterlässt einen typischen Geruch nach dem Genuss – die Knoblauch-Fahne!

Verwendung in der Küche

Hierzulande kommt Knoblauch eher vorsichtig dosiert zum Einsatz. Man kann beispielsweise einen Topf mit einer Knoblauchzehe ausreiben und so ein leichtes Aroma in ein Gericht bringen. In der mediterranen Küche wird Knoblauch weitaus großzügiger eingesetzt. Da werden schon mal mehrere Zehen bis hin zu einer ganzen Knolle verwendet. Knoblauchzehen müssen zunächst geschält werden. Danach werden sie gehackt oder mithilfe einer Knoblauchpresse zerdrückt. Knoblauch kann direkt beim Anbraten zugegeben werden, sollte aber nie zu intensiv gebraten werden, weil er beim Brennen eine eher unangenehme Schärfe freisetzt.

Knoblauch wird für allerlei Gerichte zum Verfeinern eingesetzt. Besonders gut geeignet ist er für Salatdressings und für Marinaden für Fleisch, Fisch und Gemüse. Er kann in Brot verbacken, zerdrückt in Butter gemengt oder auch in Pesto verwendet werden. Sogar eine Knoblauchcremesuppe gibt es.

Wirkung

Medizinisch betrachtet wichtigster Inhaltsstoff des Knoblauchs ist das Allicin. Knoblauch wirkt blutdrucksenkend und ist Bestandteil einiger pflanzlichen Arzneimittel. Außerdem kann er Magen- und Darminfektionen sowie Verstopfungen lindern und hilft bei Durchfall. Er regt den Stoffwechsel an und wirkt antibiotisch.


Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Zimt

Zimt

Kein Duft und kein Aroma assoziieren wir so sehr mit der Adventszeit wie Zimt. Zimt gehört zu Guetzli Rezepten und in jeden Glühwein. Zimt ist vielseitig und passt in viele Rezepte.

WEITERLESEN...
Löwenzahn

Löwenzahn

Der Löwenzahn wirkt entschlackend auf den Körper. Was beim sammeln zu beachten ist und wie er zubereitet wird, lesen Sie hier.

WEITERLESEN...
Lorbeer

Lorbeer

Der Lorbeer stammt aus dem Mittelmeerraum und wird nur zum Anfertigen der Speisen verwendet. Mitgegessen darf er nicht werden.

WEITERLESEN...
Gartenkresse

Gartenkresse

Gerne von Kindern gepflanzt, wächst die Gartenkresse sehr rasch heran und kann innerhalb von ein paar Tagen geerntet werden.

WEITERLESEN...

User Kommentare