Zuckermais

Zuckermais ist eine süsse Maissorte. Das goldgelbe Gemüse kann zu vielen Gerichten mit Fleisch, Gemüse und Salat serviert werden.

ZuckermaisZuckermais (Foto by: Sasajo / Depositphotos)

Allgemeines

Zuckermais wird auch als Süssmais bezeichnet. Dieser zählt botanisch gesehen zur Familie der Süssgräser und zur Gattung der Zea. Dabei handelt es sich um eine spezielle Maissorte, welche im Gegensatz zu anderen Sorten im Reifeprozess den süssen Geschmack erst spät verliert und auch der mehlige Geschmack ist nicht sehr stark ausgeprägt. Zudem ist Zuckermais deutlich zarter und kleiner, als Futtermais. Der Mais wächst dabei in Kolben an der bis zu drei Meter hohen und kräftig gebauten Pflanze. Die Kolben werden von mehreren Scheidenblättern umhüllt. An den Kolbenachsen wachsen nach der Bestäubung die kleinen Maiskörner in 8 bis 16 Reihen heran. Eine Maispflanze trägt dabei maximal zwei Maiskolben. Die Körner der Kolben sind meist goldgelb. Allerdings gibt es auch seltene Sorten mit blassroten Körnern. Diese sind jedoch nicht so süss im Geschmack.

Herkunft

Archäologische Funde belegen, dass Mais in Mexiko bereits vor rund 12.000 Jahren genutzt und einige Tausend Jahre später angebaut wurde. Das Gemüse zählt für die Azteken und Mayas als Grundnahrungsmittel. Nach Europa gelangte der Mais vermutlich im Jahre 1493 durch Columbus. In den Anfängen wurde das Gemüse vereinzelt in Ländern wie Spanien, Italien und Frankreich angebaut und war lange Zeit lediglich als Futterpflanze beliebt. Von dort aus verbreitete sich das Gemüse weiter und mittlerweile zählt Mais in vielen Regionen zu den beliebten Gemüsesorten. Insbesondere in den USA ist Zuckermais sehr beliebt und wird von dort aus auch nach Europa exportiert. Dabei wird Zuckermais auch in der Schweiz angebaut, wird aber auch importiert.

Saison

Mais ist frisch von Sommer bis Herbst erhältlich. Zudem wird Mais auch in Gläsern und Konserven angeboten.

Geschmack

Mais hat einen süssen Geschmack und er erinnert nur leicht an Stärke.

Verwendung in der Küche

Zuckermais kann roh oder auch gegart serviert werden. In der Regel wird Mais allerdings gegart. Dieser eignet sich besonders gut zum Kochen oder Grillen. Dabei können die einzelnen Maiskörner vor der Zubereitung von den Kolben entfernt werden. Allerdings ist es auch möglich, den gesamten Kolben zu grillen, dünsten oder zu kochen. Dabei werden vom Mais stets nur die Körner gegessen. Der Geschmack von Zuckermais harmoniert sehr gut mit anderen Gemüsesorten. So kann Mais auch mit anderen Gemüsesorten gemischt oder einzeln als Gemüsebeilage serviert werden. Auch einem bunten Salat gibt Zuckermais Farbe und Geschmack.

Aufbewahrung/Haltbarkeit

Frischer Mais sollte nur wenige Tage werden, da sich während der Lagerung der Zucker in Stärke umwandeln kann.

Nährwert/Wirkstoffe

Zuckermais enthält neben anderen Vitaminen und Mineralstoffen Vitamin C, Kalzium, Magnesium und Kalium. Dabei sind in 100 Gramm Zuckermais durchschnittlich 87 Kilokalorien und ein Gramm Fett enthalten. Der Wasseranteil liegt bei diesem Gemüse bei 75 Gramm je 100 Gramm. Damit zählt Zuckermais zu den gehaltvollsten Gemüsesorten.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Lattich

Lattich

Lattich, der längliche, kompakte Salatkopf ist knackig und erfrischend und hält länger frisch als die meisten anderen Blattsalate.

WEITERLESEN...
Pak Choi

Pak Choi

Pak Choi, auch bekannt als chinesischer Blätterkohl oder chinesischer Senfkohl. Er ist gesund und gilt als bekömmlicher Schlankmacher. Bei uns findet ihr tolle Rezepte dazu.

WEITERLESEN...
Zwiebeln

Zwiebeln

Zwiebeln, die Allium cepa, zählen bereits seit langer Zeit zu den beliebten Nahrungsmitteln.

WEITERLESEN...
Zucchini/Zucchetti

Zucchini/Zucchetti

Zucchini, die Cucurbita pepo, ist ein Gemüse aus der Familie der Kürbisgewächse.

WEITERLESEN...

User Kommentare