Ananas

Fruchtig, erfrischend, süss und exotisch – das ist die gelbe Ananasfrucht, die kaum aus dem Sommer wegzudenken ist. Feine Obstkuchen, fruchtige Cocktails, Torten und vieles mehr wird durch die Südfrucht zur sommerlichen Erfrischung.

Bei Zimmertemperatur hält sich eine Ananas bis zwei TageBei Zimmertemperatur hält sich eine Ananas bis zwei Tage (Foto by: Nikodash / Depositphotos)

Ananas werden bis zu 20 cm lang und können einen Durchmesser von maximal 15 cm erreichen. Die schwersten Exemplare weisen ein Gewicht von bis zu 4 kg auf. Das Fruchtfleisch ist gelb und faserig. In der Mitte befindet sich ein relativ harter Strunk, der zwar theoretisch auch verzehrt werden könnte, aber aufgrund seiner Konsistenz kein Genuss ist. Die Schale ist relativ hart, wabenartig aufgebaut und stachlig. Die Ananas ähnelt von außen aus wie der Zapfen eines Pinienbaums, was ihr im Englischen die Bezeichnung als „pineapple“ eingebracht hat.

Herkunft & Saison

Die Heimat der Ananas liegt in Brasilien und Paraguay. Heute wird rund ein Drittel der Weltproduktion auf Hawaii angebaut. Nennenswerte Anbauländer sind zudem Thailand, Kenia, die Philippinen und die Elfenbeinküste. Ananas werden das ganze Jahr hindurch geliefert. Dass eine Ananas reif ist, erkennt man daran, dass sie einen leckeren Duft verströmt. Wenn die Schale leicht nachgibt, ist sie optimal. Die Blätter sind dann schön saftig und weisen eine dunkelgrüne Farbe auf. Eine harte Schale lässt auf eine unreife Ananas schließen, die relativ sauer schmeckt. Wenn die Schale zu sehr nachgibt, ist die Ananas überreif und im Inneren vielleicht sogar schon faulig.

Geschmack

Der Geschmack einer Ananas ist süss und je nach Sorte von einer gewissen Säure begleitet. Flugananas sind am süssesten, allerdings auch am teuersten, da sie direkt zur Reife geerntet und per Flugzeug nach Europa transportiert werden. Dasselbe gilt für Baby-Ananas. Eine normale Ananas schmeckt nicht so süss, da sie schon vor der Reife geerntet wird, um auf dem Schiffsweg rechtzeitig anzukommen. Während der Nachreife wird allerdings kein Zucker mehr ausgebildet.

Verwendung in der Küche

Zunächst müssen die Schale und der Strunk der Ananas entfernt werden. Am unteren Ende der Ananas wird hierfür zunächst eine Scheibe abgeschnitten. Dann kann man sie auf die Anschnittfläche stellen und die restliche Schale senkrecht mit dem Messer abtragen. Wenn man keine ganzen Scheiben benötigt, kann man die Ananas vierteln und den Strunk herauslösen. Benötigt man ganze Scheiben, schneidet man den Fruchtkörper in Scheiden und schneidet den Strunk anschliessend einzeln heraus oder verwendet einen kleinen scharfen Ring, um ihn auszustechen.

Ananas können nicht zusammen mit Milchprodukten oder Gelatine verarbeitet werden, da sie Bromelin beinhaltet. Es kann die Wirkung von Gelatine aussetzen und zur Gerinnung der Milch sorgen. Eine Ananas wird für verschiedenste fruchtige Gerichte verwendet, von Obstkuchen, Cocktails und Bowlen über Relishes bis hin zu deftigen Gerichten mit süsslichem Geschmack.

Aufbewahrung/Haltbarkeit

Im Optimalfall wird eine Ananas an ihrem Strunk aufgehängt und kopfüber gelagert. Bei Zimmertemperatur hält sich eine Ananas höchstens ein bis zwei Tage. Wenn sie in eine Folie eingewickelt wird, die Löcher hat, kann sie sich sogar bis zu fünf Tage halten. Eine angeschnittene Ananas sollte auf der Schnittfläche mit Klarsichtfolie bedeckt und anschliessend im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Nährwert/Wirkstoffe

Die Ananas soll aufgrund bestimmter Enzyme beim Fettabbau helfen können, weshalb es sogar eine „Ananas-Diät“ gibt. Sie ist aber auch davon abgesehen sehr gesund für den Körper. Vitamin B1 und B6, Kalium, Jod und Selen sind in nennenswerter Menge vorhanden, insbesondere liefert die Ananas viel Vitamin C. Ananas beugen der Arterienverkalkung vor, helfen beim Muskelaufbau und stärken das Immunsystem.


Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Papaya

Papaya

Papaya lässt uns von den Tropen träumen. Baummelone oder Engelsfrucht wird die Exotin ebenfalls genannt. Sie ist gesund, polyvalent und eine Freundin der schlanken Linie.

WEITERLESEN...
Mango

Mango

Wer liebt sie nicht die exotischen Früchte, allen voran die Mango? Zuckersüss, aromatisch, saftig und farbenfroh betört sie all unsere Sinne. Mangos sind nicht nur gesund, sie lassen sich auch äusserst vielseitig zubereiten.

WEITERLESEN...
Sanddorn

Sanddorn

Das Superfood Sanddorn wird nun auch in der Schweiz heimisch: Köstliche Rezepte mit Sanddorn gibt es dazu viele.

WEITERLESEN...
Zitronen

Zitronen

Zitronen sind ausserordentlich sauer und pur verzehrt kein wirklicher Genuss.

WEITERLESEN...

User Kommentare