Lebkuchen - Gebäck mit langer Tradition

Seit hunderten von Jahren begleitet das süss Gebäck die Menschheit. Der traditionelle Lebkuchen hat in seiner Reihe viel Konkurrenz bekommen. Wenn die Weihnachtsmärkte öffnen, kann man der Versuchung kaum widerstehen.

Lebkuchen - ein echter WintergenussLebkuchen - ein echter Wintergenuss (Foto by: egal / Depositphotos)

Schon die Gebrüder Grimm wussten in ihrem Märchen über „Hänsel und Gretel“ ein Gebäck zu beschreiben, das vor Verlockung strotzte. Der lange Weg der beiden ausgesetzten Kinder verleitete sie sehr schnell zu einer Kostprobe des Knusperhäuschens. Wen verwundert es, war es doch aus köstlichem Lebkuchen.

Egal ob Pfefferkuchen oder Lebkuchen, Gewürzkuchen oder einfach nur Honigkuchen – das schmackhafte Gebäck lässt auch heute nicht nur Kinderherzen höher schlagen.

Gerade in die Adventzeit passt die herzhafte Nascherei hervorragend und eignet sich auch toll zum Nachbacken.

Traditionsreiches Gebäck

Sogar als Schmuck für den Weihnachtsbaum kann man die Guetzli verwenden.Sogar als Schmuck für den Weihnachtsbaum kann man die Guetzli verwenden. (Foto by: pryzmat / Depositphotos)

Der Lebkuchen kann stolz auf eine lange Tradition zurückblicken. Gewissermassen wurde sein Ursprung schon im alten Ägypten gelegt, als man eine ähnliche Form des Lebkuchens herzustellen wusste.

Der etwas „modernere“ Lebkuchen geht allerdings wahrscheinlich auf das Mittelalter zurück, wo deutsche Mönche die Kunst der Lebkuchenzubereitung schätzten. Deshalb geht auch einer der bekanntesten Lebkuchen, nämlich der Nürnberger Lebkuchen, auf Deutschland zurück.

Der Name „Lebkuchen“ wird mit grosser Wahrscheinlichkeit vom lateinischen Wort „libum“ abgeleitet, was so viel bedeutet, wie „Fladen“.

Im Laufe der Zeit entwickelten sich viele verschiedene Formen des Lebkuchens; Herzchen sind genauso beliebt, wie essbare Dominosteine.

Pfefferkuchen - würziges Erlebnis

Früher liebte man die Kombination des Gebäcks mit reichlich Pfeffer, weshalb der Name „Pfefferkuchen“ als Begriff für den heute bekannten Lebkuchen entstanden ist.

In ursprünglichen Varianten waren häufig Mandeln und Nüsse verbacken. Die Vielfalt aus den mittelalterlichen „Gewürzländern“ führte aber auch sehr schnell zu würzigen Versionen des beliebten Gebäcks.

Richtige Gewürzmischung

Wichtige Gewürze im Pfefferkuchen sind nach wie vor:

  • Muskat
  • Zimt
  • Nelken

Weitere Grundzutaten sind:

  • Zucker
  • Honig
  • Milch
  • Stärke

Wenn der Kuchen aus reichlich Honig besteht, wird er „Honigkuchen“ genannt. Früher zählte der Honigkuchen zu den wertvollsten Gebäcksorten, aufgrund seines hohen Anteils an Honig.

Tipp: Honigkuchen eignen sich hervorragend zum kreativen Schmücken von Christbäumen.

Spitzkuchen

Oft werden spezielle Rezepte von Generation zu Generation weitergegeben.Oft werden spezielle Rezepte von Generation zu Generation weitergegeben. (Foto by: DmitryPoch / Depositphotos)

Eine Form des Lebkuchens ist der Spitzkuchen. Er ist meistens klein gehalten und als Dreieck besonders interessant gestaltet.

Mit feinem Schokoladenüberzug führen Spitzkuchen zu einer wahren Gaumenfreude, die häufig von verbackenen Mandeln gekrönt wird.

Der Mandel-Spitzkuchen ist die bekannteste Variante des dreieckigen Lebkuchens.

Dominosteine zum Essen

Zu den eher jüngeren Lebkuchensorten gehört das süsse „Dominogebäck“. Diese Kreation stammt aus dem 20. Jahrhundert und besteht aus mehreren Schichten auf Lebkuchenteigbasis.

Gelee und Marzipan dürfen in Dominosteinen nicht fehlen und mit Schokoladenüberzug führen sie zu einem geschmacklichen Höhepunkt. Besonders gut schmecken sie, wenn der Lebkuchenteig zart und luftig wird.

Herzchen und Sterne

Es müssen ja nicht immer Guetzli sein, auch als Kuchen eignet sich der leckere Gewürz-Teig.Es müssen ja nicht immer Guetzli sein, auch als Kuchen eignet sich der leckere Gewürz-Teig. (Foto by: alely / Depositphotos)

Lebkuchen erscheinen schon längst nicht mehr in der einfachen Form eines Rechtecks, sondern tauchen immer öfter als Herzen, Sterne oder Brezen auf.

Bei den vielen Erscheinungbildern des traditionellen Lebkuchens isst das Auge gewissermassen mit. Solche Lebkuchen können auch mit Fruchtfüllungen verfeinert sein.

Weihnachtsgeschenktipp

Wie wäre es mit einem Lebkuchenhaus als Geschenk?Wie wäre es mit einem Lebkuchenhaus als Geschenk? (Foto by: VikaRayu / Depositphotos)

Die Adventzeit bietet einige Möglichkeiten, inne zu halten und dem stressigen Alltag zu entgehen. Mit einer kleinen Nascherei können Sie sich zusätzlich den Tag versüssen.

Lebkuchen lassen sich nicht nur auf jedem Weihnachtsmarkt kaufen, sondern – mit ein wenig Übung – auch leicht nachbacken.

Vor allem Kinder lieben es selbst Kekse an Weihnachten zu backen, sie auszustechen und eventuell zu verzieren.

Wer schon einwenig geübter ist, kann auch ein  Lebkuchenhaus gestallten und backen. Bestimmt freut sich der eine oder andere über ein Lebkuchen Häuschen an Weihnachten.

Natürlich können auch weitere Formen aus Lebkuchen gebacken werden. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Lebkuchen Rezepte zum Thema


Bewertung: Ø 4,4 (7 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Algen - das Meer auf dem Teller

Algen - das Meer auf dem Teller

Algen sind gesund, kalorienarm und aus der modernen Trendküche nicht mehr wegzudenken. Wir haben hier interessante Informationen zu den potenten Proteinlieferanten zusammengetragen und mit Rezeptvorschlägen ergänzt.

WEITERLESEN...
Verpackungsfrei einkaufen

Verpackungsfrei einkaufen

Zero Waste: Verpackungsfreies Einkaufen wird immer mehr zum Thema. Tipps zur Abfallvermeidung und köstliche Rezepte für die Resteverwertung schaffen Abhilfe.

WEITERLESEN...
Buddha Bowl - gesunde Schale

Buddha Bowl - gesunde Schale

Buddha Bowls oder auch Veggie Bowls genannt sind Schalen, die mit vielen gesunden, bunten Leckereien bestückt sind und adrett hergerichtet werden.

WEITERLESEN...
Street Food

Street Food

Street Food liegt im Trend – nicht nur in der Schweiz. In ganz Europa spriessen Street Food Festivals wie Pilze aus dem Boden. Einfache Street Food Rezepte holen die Welt nach Hause.

WEITERLESEN...

User Kommentare