Richtige Ernährung für Babys und Kleinkinder

Nach der Säuglingszeit, in der es am besten für das Baby ist, wenn es von der Mutter gestillt wird, stellt sich oft die Frage, wie man die Kleinen am besten weiter ernähren sollte. In jedem Falle muss die Nahrung gesund sein und schmecken.

Richtige Ernährung für Babys und Kleinkinder (Foto by: gresey / Depositphotos)

Das Beste für jedes Baby

Gut vertragen werden vor allem Karotten. Zudem sind diese leicht süsslich und mild. Aus diesem Grunde gehören die Karotten zu den beliebtesten Beilagen für Babys in der Anfangsphase. Allerdings sind auch Brokkoli, Pastinaken und Kürbis sehr beliebt und eine gute Alternative zu den Karotten, denn diese können gerne auch sehr stopfend wirken.

Zu Anfang sollte das Baby mit nur wenigen Löffeln des pürierten Gemüses gefüttert werden. Diese kleine Anfangsmenge kann langsam und stetig gesteigert werden. Das Füttern findet am besten mit einem Plastiklöffel statt, da dieser oft kleiner und nicht so kühl ist wie ein Metalllöffel.

Während der Anfangszeit der festen Nahrung können einzelne, kleine Portionen eingefroren werden. So ist immer etwas vorrätig und muss nicht weggeworfen werden. Allerdings sollte der Brei nicht öfter als einmal eingefroren werden.

Nach der Anfangszeit

Ist die Anfangszeit von ungefähr zwei Wochen vorüber und wurde der Gemüsebrei in dieser Zeit gut vertragen, so können dem Gemüse nun Kartoffel zugemischt werden. Wird auch diese Mischbrei gut angenommen, so kann dies durch die Zugabe von püriertem Fleisch gesteigert werden.

Ist das Baby ungefähr 8 Monate alt, so ist es langsam in der Lage, auch Nahrung zu sich zu nehmen, die kleine Stücke enthalten. Hierdurch wird das Baby zum Kauen „aufgefordert“.

Zusätzliches zu den Mahlzeiten

 Wird das Baby zwischen den festen Mahlzeiten noch gestillt, so bekommt es hierdurch schon einiges an Flüssigkeit mit. Jedoch sollte dem Baby auch während des Essens etwas Flüssigkeit angeboten werden.

Am idealsten hierfür sind Tees geeignet. Am besten geeignet sind diese, wenn sie ungesüsst sind. Doch auch Wasser oder Fruchtsaft, der stark verdünnt ist, sind gut geeignet. Das Fläschchen sollte allerdings nicht zum Dauernuckeln bei dem Kind bleiben. Ist das Kind alt genug, um mit einem Becher umzugehen, so kann dieser in jedem Fall auch genutzt werden.

Bekommt das Baby zu viel gesüssten Tee, so kann es leicht zu einer sehr grossen Gefahr für die kommenden und ebenso für die bleibenden Zähne werden. Jedoch gibt es auch noch einige andere Lebensmittel, die bei der Ernährung im ersten Lebensjahr unbedingt vermieden werden sollten. Hierzu gehören Milchprodukte wie Kuhmilch oder Quark, der durch den hohen Eiweissgehalt die Nieren belasten kann.

Doch ebenso sollten Lebensmittel vermieden werden, die eine blähende Wirkung haben. Honig, besonders kleine Lebensmittel, Salz und scharfe Gewürze und kalt gepresste Öle müssen ferngehalten werden von Babys.


Bewertung: Ø 4,5 (2 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Algen - das Meer auf dem Teller

Algen - das Meer auf dem Teller

Algen sind gesund, kalorienarm und aus der modernen Trendküche nicht mehr wegzudenken. Wir haben hier interessante Informationen zu den potenten Proteinlieferanten zusammengetragen und mit Rezeptvorschlägen ergänzt.

WEITERLESEN...
Verpackungsfrei einkaufen

Verpackungsfrei einkaufen

Zero Waste: Verpackungsfreies Einkaufen wird immer mehr zum Thema. Tipps zur Abfallvermeidung und köstliche Rezepte für die Resteverwertung schaffen Abhilfe.

WEITERLESEN...
Buddha Bowl - gesunde Schale

Buddha Bowl - gesunde Schale

Buddha Bowls oder auch Veggie Bowls genannt sind Schalen, die mit vielen gesunden, bunten Leckereien bestückt sind und adrett hergerichtet werden.

WEITERLESEN...
Street Food

Street Food

Street Food liegt im Trend – nicht nur in der Schweiz. In ganz Europa spriessen Street Food Festivals wie Pilze aus dem Boden. Einfache Street Food Rezepte holen die Welt nach Hause.

WEITERLESEN...

User Kommentare