Banane

Bananen erfreuen sich nicht nur als Energielieferant für Sportler oder als Snack für unterwegs grösster Beliebtheit - auch in der Küche finden sie vielfältige Verwendung, sei es im Obstsalat, als Grillgut oder Beilage zu Fleischgerichten.

BananenBananen (Foto by: Valentyn_Volkov / Depositphotos)

Bananen zählen neben Äpfeln zu den beliebtesten Obstsorten in Europa. Am bekanntesten sind Obstbananen, welche aufgrund ihres starken Zuckergehalt sehr süss schmecken. Etwas unbekannter sind Kochbananen. Sie sind nicht so süss, haben eine mehligere Konsistenz und gehören in zahlreichen Ländern zu den Grundnahrungsmitteln. Es gibt insgesamt rund hundert Bananensorten.

Herkunft & Saison

Bananen stammen ursprünglich aus Südostasien. Sie bevorzugen ein tropisches und subtropisches Klima und wachsen daher vor allem rund um den Äquator. Die Hauptanbaugebiete sind unter anderem Brasilien und Ecuador, aber auch Honduras, Kolumbien, Panama und Costa Rica haben eine grosse Bedeutung für den Bananenanbau. Der Bananenanbau erfolgt ganzjährig. Die Bananen werden meist grün geerntet, verschifft und dann in den Zielländern in speziellen Klimakammern nachgereift.

Eine Banane mit hoher Qualität erkennt man an ihrer Schale und an ihrer Schnittstelle. Diese sollte versiegelt worden sein, denn ansonsten trocknet das Fruchtfleisch aus. Bananen, die bereits im Supermarkt Druckstellen aufweisen, können im Inneren schon leicht matschig sein. Sie sind außerdem sehr frostempfindlich und sollten im Winter nur gut verpackt transportiert werden.

Geschmack

Reife Bananen haben einen charakteristischen, süsslichen Geschmack. Im vorgereiften, leicht grünen Zustand kann das noch recht feste Fruchtfleisch eine leicht säuerliche Note beinhalten. Wenn die Banane leicht überreif wird, sich ihre Farbe in ein dunkelgelb verwandelt und erste braune Flecken auftreten, wird das Fruchtfleisch immer weicher und süsser.

Nährwert/Wirkstoffe

Bananen enthalten einen physiologisch optimalen Mix aus

  • Wasser
  • Kohlenhydraten
  • Vitaminen und
  • Spurenelementen

und sind daher perfekte Energielieferanten für zwischendurch.

Sie enthalten

  • Vitaminen A, B, C und E
  • Niacin 
  • Folsäure 
  • die wichtigen Mineralien Magnesium, Eisen und Kalium
  • und auch Tryptophan,

welches mithilfe des Zuckers aus der Banane bis ins Gehirn gelangt und dort Botenstoffe freisetzt, die gute Laune machen.

Ihre aussergewöhnliche Zusammensetzung und die Tatsache, dass sie leicht verdaulich sind und gleichzeitig viel Energie liefern, machen Bananen zu einem hervorragenden Nahrungsmittel für kranke Menschen.

Als wäre das nicht genug, haben Bananen auch

  • eine entgiftende Wirkung
  • stärken das Immunsystem
  • mindern PMS-Symptome bei Frauen und
  • stärken Herz und Blutgefässe.

Aufbewahrung/Haltbarkeit

Bananen sollten bei Zimmertemperatur oder leicht darunter gelagert werden. Sie halten ca. 5 Tage bei richtiger Lagerung. Die Südfrüchte reagieren empfindlich auf Kälte, zeigen dann Flecken auf der Schale und der Geschmack geht verloren.

Bananen sollten nicht mit Äpfeln oder Tomaten gelagert werden, es sei denn, es handelt sich um unreife Bananen, die schnell nachreifen sollen. Reife Bananen werden durch diese Art der Lagerung schnell überreif. 

Verwendung in der Küche

Obstbananen sind der perfekte Snack für zwischendurch und unterwegs, zumal sie schnell und einfach ohne Hilfsmittel geschält werden können. Frische Obstbananen machen sich auch gut in

  • Obstsalaten
  • Säften
  • in Müeslis
  • Joghurt
  • Milchshakes
  • zu Dörrobst verarbeitet
  • gegrillt

Aber auch kräftigen Gerichten können Bananen eine angenehme, süssliche Note geben. Meist werden zum Kochen jedoch die weniger süssen Kochbananen verwendet. Sie werden gerne verarbeitet zu

  • Konfitüre 
  • in Eintopfgerichten mit Geflügel
  • oder zu Bananenmehl für Kuchen oder Brotrezepte, wie einem köstlichen Bananenbrot

Köstliche Bananenrezepte:

Weitere tolle Bananenrezepte finden Sie in unserer Rezeptkategorie Bananen Rezepte.


Bewertung: Ø 5,0 (5 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Walderdbeeren

Walderdbeeren

Walderdbeeren gehören zum Sommer wie das Glace zum Badibesuch. Hier erfährt ihr mehr über den sommerlichen Tausendsassa.

WEITERLESEN...
Kornelkirsche

Kornelkirsche

Kennt ihr Kornelkirschen? Wenn nicht, seid ihr nicht allein. Das unterschätzte Multitalent hat viele Namen: Herlitze, Hirlnuss, Tierlibaum, gelber Hartriegel oder Cornus mas.

WEITERLESEN...
Aroniabeeren

Aroniabeeren

Noch ein Superfood ist daran, den Siegeszug durch unsere Küche anzutreten: die Aroniabeere. Sie besticht vor allem durch ihre breit gefächerte Wirkung auf unsere Gesundheit. Alle, die mehr über diese Beerensorte erfahren möchten, finden hier interessante Informationen.

WEITERLESEN...
Papaya

Papaya

Papaya lässt uns von den Tropen träumen. Baummelone oder Engelsfrucht wird die Exotin ebenfalls genannt. Sie ist gesund, polyvalent und eine Freundin der schlanken Linie.

WEITERLESEN...

User Kommentare