Küche Englands – oftmals unterschätzt

Grossbritannien ist zwar ein äusserst beliebtes Reiseziel von Herrn und Frau Schweizer. Doch wenn es ums Essen geht, rümpfen nicht wenige die Nase. Vor allem wenn sie noch nie da waren. Dabei kann man auf der Insel vorzüglich tafeln. Zeit, um mit Vorurteilen aufzuräumen.

Englands-KuecheFür die Engländer gehören die Currys zu den Nationalgerichten, wie auch die traditionellen Gerichte. (Foto by: samot/ Depositphotos)

Wir Schweizer mögen den britischen Lifestyle. Begeistert bereisen wir die grüne Insel oder shoppen in London. Wir amüsieren uns über den unvergleichlichen Humor der Briten und ergötzen uns an der «feinen englischen Art». Die englische Küche hingegen kämpft noch immer mit ihrem schlechten Image. Zu Unrecht – Grossbritanniens Küche ist weit besser als ihr Ruf. Dank Köchen wie Jamie Oliver hat sich das Essen auf der Insel zu einer leichteren und gesünderen Küche gewandelt. Auch sind die Einflüsse aus der Kolonialzeit unübersehbar. Für die Engländer gehören die Currys zu den Nationalgerichten. Dennoch, die traditionellen Gerichte werden heute noch gerne geschlemmt.

Roast, Pie und Curry

Die Engländer essen gerne und oft im Pub. Vieles wird über die Gasse gekauft und unterwegs gegessen. Dass das Sandwich eine englische Erfindung ist, ist hinlänglich bekannt. Folgende Spezialitäten machen die englische Küche aus:

  • Zu den Lieblingsgerichten der Briten gehören delikate Roasts – also Braten aus Lamm, Rind oder Schwein. Roastbeef gilt ja auch als britischer Klassiker. Sunday Roast mit Yorkshirepudding, Gravy Sauce , Kartoffelstock, Erbsen und Rüben gelten als traditionelles Sonntagsgericht. Gerne besucht man dafür das Pub um die Ecke und begiesst das Mal mit ein paar frisch gezapften Bieren.
  • Auf ihre Currys sind die Engländer besonders stolz. Chicken tikka masala – eine englische Erfindung mit indischem Hintergrund, die man in Indien so auf keiner Speisekarte findet.
  • Wer es einfacher mag, hält sich an die verschiedenen Pies, die es mit Fisch, Fleisch oder Gemüse gefüllt gibt. Herrlich schmeckt der Shepherds Pie – ein Gratin aus Hackfleisch und Kartoffelstock.
  • Als einfach und schmackhaft gelten die Stews: Eintöpfe mit Fleisch oder Fisch und viel Gemüse.
  • Jacket Potatoes gefüllt mit Sauerrahm, Fisch, Käse oder Gemüse gehören zum klassischen Pubfood.
  • Wer eine kalte Platte mit Wurstwaren, Käse, Mixed Pickles und Salat möchte, bestellt einen Ploughman’s Lunch.
  • Erwähnen muss man hier unbedingt die berühmten Fish and Chips . Man sagt, das Mahl schmecke erst dann authentisch, wenn es in Zeitungspapier gewickelt und mit Essig begossen werde. Doch mittlerweile bekommt man das Gericht in ausgezeichneter Qualität in Restaurants und Pubs – ohne Zeitungspapier! Den Essig kann man auch einfach weglassen.

Full English Breakfast

Das englische Frühstück trägt nicht unbedingt dazu bei, den Ruf der Küche Grossbritanniens zu verbessern: Es ist nichts für schwache Mägen und muss als überaus «mastig» bezeichnet werden. Serviert werden unter anderem:

  • Baked Beans – meist aus der Dose
  • Sausages
  • gebratener Speck
  • Spiegelei
  • gedämpfte Tomate
  • Toast
  • salzige Butter

Dazu trinken die Briten Orangensaft und Schwarztee. Vielerorts gehört der Black Pudding ebenfalls zum Frühstück. Das Wort Pudding ist irreführend: Hier handelt es sich um eine Art Blutwurst. Die meisten von uns werden die am frühen Morgen schnöde liegenlassen. Jedoch nicht alle Briten frühstücken während der Arbeitswoche derart ausgiebig. Oft reichen auch Tee, Toast und Marmelade oder Porridge.

It’s Tea Time – die berühmten Cream Teas

Einen Cream Tea sollten sich alle England-Reisenden mindestens einmal gönnen. Kleiner Tipp am Rande: Der Cream Tea ersetzt eine Mahlzeit – das Abendessen kann danach getrost ausfallen. Denn das Angebot fällt überaus üppig aus:

In aller Regel werden die Leckereien stilvoll auf einer Etagere angerichtet und serviert.

Typisch britische Getränke

Wer England kennenlernen will, sollte unbedingt auch in die Welt der Getränke eintauchen. Der Besuch der traditionellen Pubs gehört da unbedingt dazu. Es ist übrigens der beste Ort, die Einheimischen kennenzulernen. Hier die Liste der typisch britischen Getränke:

  • Ale
  • Stout
  • Lager
  • Whisky
  • Gin
  • Pimms
  • Port
  • Cider
  • Black Tea

Die Top 10 Gerichte der britischen Küche

Mehr Rezepte aus Grossbritannien finden Sie hier .


Bewertung: Ø 5,0 (9 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

User Kommentare