Der Apfel, eine runde Vitaminbombe

Der süsse Geschmack des saftigen, runden Apfels – ein Symbol der Sünde, dem bereits Adam und Eva nicht widerstehen konnten. Der Apfel hat aber noch ganz viele andere positive Eigenschaften, die Sie unbedingt wissen sollten.

Ein Apfel schmeckt nicht nur superlecker sondern er ist auch eine wahre Vitaminbombe.Ein Apfel schmeckt nicht nur superlecker sondern er ist auch eine wahre Vitaminbombe. (Foto by: Robert Kneschke / fotolia.com)

Der Apfel ist die meistgegessene Frucht in der Schweiz, pro Kopf werden etwa 16kg jährlich gegessen. Aber er schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch wahnsinnig gesund.

Richtige Lagerung

Äpfel sollten immer richtig gelagert werden. Am besten eignen sich dafür kühle Kellerräume. Die beste Lagertemperatur beträgt maximal 10°C.

Zwischendurch sollte unbedingt kontrolliert werden, ob ein Apfel faul geworden ist. Äpfel enthalten nämlich das so genannte Äthylen, welches für den Reifungsprozess von Früchten zuständig ist. Ist der Apfel faul, so gibt er vermehrt Äthylen an die Umgebung ab und steckt so andere Äpfel an.

Äpfel sollten kühl und dunkel gelagert werden - so schmecken sie einige Monate lang fast wie frisch.Äpfel sollten kühl und dunkel gelagert werden - so schmecken sie einige Monate lang fast wie frisch. (Foto by: belchonock / Depositphotos)

Die vielseitige Wirkung des Apfels

  • Äpfel gibt es in unterschiedlichen Farben, von dunkelgelb bis grün, oder einfach in einem dunklen Rot. Ebenso wie die Farben unterscheiden sich die Geschmacksrichtungen voneinander – für jeden das Richtige dabei.
     
  • Das im Apfel enthaltene Vitamin C stärkt die Abwehrkräfte, zwei Äpfel decken fast den benötigten Tagesbedarf an diesem wertvollen Vitamin. Weiters finden sich einige Vitamine des Vitamin B – Komplexes im Apfel.
     
  • Der im Apfel vorhandene Traubenzucker bzw. Fruchtzucker ist ein Einfachzucker und somit sehr schnell für den Körper verfügbar. Daher wirkt der Apfel leistungssteigernd und ist ein „Wachmacher“ für unsere Gehirnzellen.
     
  • Ein weiterer Stoff, der im Apfel vorkommt, ist das Pektin, ein Ballaststoff. Die Ballaststoffe finden sich hauptsächlich in der Apfelschale wider. Deshalb sollte ein Apfel im rohen Zustand nicht geschält werden. Ballaststoffe regen die Darmtätigkeit an, ausserdem bindet das Pektin Giftstoffe.
     
  • Im Zusammenhang mit dem Ballaststoff wird die positive Wirkung auf den Cholesterinspiegel beschrieben - dazu sollten sie aber reif genossen werden.
     
  • Sogar für die Zähne hat der Apfel noch etwas zu bieten: Das enthaltene Kalzium, sowie Phosphor sind entscheidend am Aufbau der Zähne (und Knochen) beteiligt. Das Spurenelement Fluor stärkt diese. Beim Kauen wirkt das Fruchtfleisch des Apfels, vereinfacht gesagt, wie eine Zahnbürste.

Der Apfel in der Küche

So vielfältig und einfach wie ein Apfel ist nahezu keine andere Frucht zu verarbeiten.So vielfältig und einfach wie ein Apfel ist nahezu keine andere Frucht zu verarbeiten. (Foto by: DragonImages / Depositphotos)

Auch wenn der Apfel in der rohen Form wahrscheinlich am gesündesten ist, gibt es eine Reihe von Rezepten , in denen der Apfel verarbeitet wird.

Aber nicht nur in einfachen Desserts kommt der Apfel vor, sondern auch in anderen Formen, beispielsweise als Apfelstrudel, Apfelschnitten , Apfelschaumsuppen oder als Apfelkuchen.

Neben den festen Formen des Apfels, dürfen die flüssigen Apfel-Varianten nicht vergessen werden:

  • Most
  • Smoothies
  • Liköre
  • Nektar
  • Sekt
  • Apfelessig

Der Apfelessig ist ein wahres Heilmittel. In der Küche findet er Verwendung bei der Zubereitung von Salaten, Gemüse oder Fisch. Apfelessig ist sehr gesund, da er sämtliche Wirkstoffe des Apfels birgt, die ihn so gesund machen.

Unser Fazit

Es heisst nicht umsonst - an apple a day keeps the doctor away.Es heisst nicht umsonst - an apple a day keeps the doctor away. (Foto by: Anna_Om / Depositphotos)

Der Apfel gehört zu den gesündesten einheimischen Früchten. Er schlägt exotische Früchte um einiges. Manchmal ist es eben wirklich besser, auf einheimische Schätze zurückzugreifen, zu denen man den Apfel mit Sicherheit zählen kann.

Er liefert ausserdem eine Bandbreite an Verarbeitungsmöglichkeiten in der Küche und verzaubert Ihre Gäste mit seinem süssen Geschmack.

Weitere Apfel-Rezepte


Bewertung: Ø 3,9 (16 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Selbst gemachte Weihnachtsgeschenke aus der Küche

Selbst gemachte Weihnachtsgeschenke aus der Küche

Selber zubereiten Geschenke kommen von Herzen. Tolle Ideen für kulinarische Weihnachtsgeschenke sind Kräutersalz und Kräuteröle, Backmischungen, Guetzli, Eierlikör und Weihnachtssirup und vieles Mehr.

WEITERLESEN...
Gourmet Fast Food - Hamburger & Co selbstgemacht

Gourmet Fast Food - Hamburger & Co selbstgemacht

Wer etwas auf sich hält, der bereitet seine Zutaten wie die Sauce, die „Burgerbuns“ also die Brötli und das „Burgerpatty“, das geformte Burgerfleisch, selbst zu. Gesund, vegetarisch oder vegan: Alles ist möglich!

WEITERLESEN...
Artischocke – das vielseitige Edelgemüse

Artischocke – das vielseitige Edelgemüse

Aus der italienischen Küche ist die Artischocke kaum wegzudenken, sei es im Risotto oder auf der Pizza. Das schmackhafte Distelgewächs kann aber einiges mehr.

WEITERLESEN...
Kochen mit Matcha

Kochen mit Matcha

Bei Matcha handelt es sich um einen exklusiven Grüntee der Sorte Tencha. Mit Matcha kann gekocht werden und das Grünteepulver wird zu köstlichen Dessertrezepten verarbeitet.

WEITERLESEN...

User Kommentare