Obst Einmachen - Konfitüre & Sirup

Frisches Obst schmeckt einfach herrlich. Doch wenn wir zu viel davon haben, gibt’s nur eins: Einmachen. Hier erfährt ihr, welche Methoden es dazu gibt und wie ihr dabei vorgehen müsst. Das Haltbarmachen von Obst hat den Vorteil, dass wir selbst im Winter noch Sommerfrüchte geniessen können.

Tipps zum Einmachen helfen, die perfekte Konfitüre oder Sirup selber herzustellenTipps zum Einmachen helfen, die perfekte Konfitüre oder Sirup selber herzustellen (Foto by: belchonock / Depositphotos)

Wie kann man Obst haltbar machen?

Zu den gängigsten Methoden, Obst einzumachen, zählen wir:

  • Konfitüren – dazu gehören auch Gelees und Chuttneys

  • Sirup

  • Obstmus

  • Heiss einfüllen (Sirup, Likör)

Übrigens, das Herstellen von Senf gehört ebenfalls in die Rubrik „Einmachen von Obst“, etwa Feigensenf, der zu kaltem Fleisch und Würsten passt. Auch Birnen einmachen könnt ihr, indem ihr sie zu raffiniertem Birnensenf verarbeitet.

Gläser vorbereiten für das Einkochen

Damit eure eingemachten Delikatessen auch wirklich luftdicht abgefüllt und somit haltbar sind, ist die Vorbereitung der Gläser äusserst wichtig.

  • Achtet auf die Wahl der richtigen Gläser. Für Konfitüren eignen sich Twist-off-Gläser (Drehverschluss) am besten; zum Heisseinfüllen passen Weckgläser prima. Für Sirups nehmt ihr Glasflaschen mit Bügelverschluss.

  • Kontrolliert bei Weckgläsern und Glasflaschen, ob die Gummiringe nicht spröde sind. Notfalls ersetzen, da nur einwandfreie Ringe luftdicht schliessen.

  • Gläser sterilisieren: Dazu kocht ihr sie in Wasser mit einem Schuss Essig 10 Minuten aus.

  • Die Gläser sollten nun bis zu einem Drittel im heissen Wasser stehen, damit sie beim Einfüllen nicht bersten.

Konfitüre selber machen

Nichts schmeckt verführerischer als hausgemachte Konfitüre aus sonnengereiften, einheimischen Früchten. So geht ihr nach dem Grundrezept Schritt für Schritt vor:

  • Gläser vorbereiten, Trichter und Deckel bereitstellen.

  • Früchte rüsten, waschen, entsteinen, Stiele oder Gehäuse entfernen und dann wägen. Als Richtwert gilt, auf 1 kg Obst kommen 1 kg Zucker und 2 EL Zitronensaft.

  • Zucker, Obst und Zitronensaft in eine Pfanne geben und unter stetem Rühren aufkochen. Etwa eine Viertelstunde sprudelnd kochen.

  • Gelierprobe vornehmen: Gebt mit der Kelle etwas von der Konfi auf einen Teller. Wird sie dicklich, ist sie bereit zum Abfüllen. Falls nicht, weiter kochen und noch einmal testen, bis sie die gewünschte Konsistenz aufweist.

  • Konfitüre kochend in die Einmachgläser abfüllen und sofort gut verschliessen.

  • Zum Vakuumieren Gläser einige Minuten auf den Kopfstellen.

  • Danach auf einer Isoliermatte vollständig auskühlen lassen.

Die Konfitüre heiss in saubere Gläser füllen und sofort verschliessen, um ein Vakuum zu bildenDie Konfitüre heiss in saubere Gläser füllen und sofort verschliessen, um ein Vakuum zu bilden (Foto by: belchonock / Depositphotos)

Konfitüren könnt ihr auf viele Arten verfeinern:

  • Vanille- oder Zimtstange mitkochen.

  • Gewürze wie Thymian, Rosmarin, Pfefferminze, schwarzer Pfeffer oder Balsamico verwenden.

  • Früchte mischen – etwa Rhabarber und Erdbeere.

  • Kardamompulver sorgt für einen exotischen Touch.

  • Chili verleiht etwa Erdbeerkonfi Rasse und Klasse.

Tipps für das richtige Einkochen von Konfitüre:

  • Ihr könnt auch weniger Zucker verwenden. Beachtet jedoch, dass je geringer der Zuckeranteil ausfällt, desto weniger lang die Konfitüre haltbar ist.

  • Nehmt nur unversehrte, reife Früchte.

  • Bei Gelierzucker handelt es sich um eine Mischung aus Apfelpektin, Säuerungsmittel und Zucker. Kocht ihr mit Gelierzucker, entfällt der Zitronensaft.

  • Achtet beim Gelierzucker auf die Angaben: 1:1, 1:2 oder 1:3 bezeichnet das Verhältnis von Obst zu Zucker.

  • Vergrössert nicht die Menge, die jeweils in den Rezepten angegeben wird – das könnte sich negativ aufs Gelieren auswirken.

  • Beim Gelee wird lediglich der Saft der Frucht verwertet – die Vorgehensweise zur Herstellung bleibt sich jedoch gleich wie bei der Konfi.

Sirup einkochen

Eine weitere Variante zum Obst Einmachen ist die Zubereitung von Sirup. Nicht nur Kinder sind Fans davon – sie lassen sich auch in Desserts oder Cocktails verwenden. So geht ihr vor:

  • Gläser vorbereiten, Geleesack und Trichter bereitlegen.

  • Auf 1 kg gerüstete Früchte kommen 5 dl Wasser, 1 kg Zucker und der Saft einer Zitrone.

  • Obst in Stücke schneiden und zusammen mit Zucker, Wasser und Zitronensaft aufkochen.

  • 3 Minuten sprudelnd kochen, danach Herdplatte ausschalten und 10 Minuten ziehen lassen.

  • Durch Geleesack geben und abtropfen lassen.

  • Den abgesiebten Saft wieder in die Pfanne geben und noch einmal aufkochen.

  • Wenn sich Schaum bildet, diesen abschöpfen.

  • Sirup kochend heiss in die Flaschen abfüllen und sofort verschliessen. Auf einer Isoliermatte auskühlen lassen.

Sirup ist etwa 6 Monate haltbar. Einmal geöffnet sollte er im Kühlschrank aufbewahrt und rasch genossen werden.

Obstmus kochen

Für Apfelmus wird das Obst gerüstet und mit Flüssigkeit und Zucker zu Mus eingekocht.Für Apfelmus wird das Obst gerüstet und mit Flüssigkeit und Zucker zu Mus eingekocht. (Foto by: zigzagmtart / Depositphotos)

Schnell und unkompliziert geht das Einmachen von Obst zu Mus:

  • Obst waschen, rüsten und in mundgerechte Stücke schneiden

  • In eine Pfanne geben, einen Schuss Wasser und Zucker nach Belieben hinzufügen.

  • Wer mag, kann Gewürze mitkochen.

  • Unter Rühren alles zusammen aufkochen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Falls nötig, während des Kochens nochmals etwas Wasser nachgiessen.

  • Vor dem Abfüllen Gewürze wie Zimt- oder Vanillestangen entfernen.

  • In die vorbereiteten Gläser abfüllen und verschliessen (siehe Konfitüre).

  • Alternativ könnt ihr das Püree vollständig auskühlen lassen und in einem Tiefkühlbehälter einfrieren.

Obst haltbar machen in Flüssigkeit (heiss einfüllen)

Mit dieser Methode habt ihr im Winter jeweils sofort ein fruchtiges Dessert zur Hand. Zum heiss Einfüllen könnt ihr Zuckersirup, selbst gemachten Holunderblüten- oder Zitronenmelissesirup aber auch Alkoholisches wie Sherry oder Liköre verwenden.

Hier das Grundrezept:

  • Gläser vorbereiten

  • 1 kg Früchte waschen, entsteinen, in mundgerechte Stücke schneiden.

  • Zuckersirup aufkochen: 1 Liter Wasser mit Saft einer Zitrone und 150 g Zucker.

  • Die Hälfte davon in eine zweite Pfanne geben. Früchte darin knapp weich kochen und dicht in die Weckgläser einfüllen. Etwa 2 cm bis zum oberen Rand vorlassen.

  • Die andere Siruphälfte nochmals aufkochen und sofort über das Obst giessen und bis an den Rand auffüllen.

  • Sofort verschliessen, Deckel mit Klammern versehen und auf einer isolierenden Matte auskühlen lassen.

  • Vakuumprobe: Nehmt nach dem Auskühlen die Klammern weg. Sitzt der Deckel fest, ist der Inhalt luftdicht verpackt. Löst sich der Deckel leicht, müsst ihr den Inhalt noch einmal heiss einfüllen – oder aber das Obst schnell verzehren.

Dass es zum selber Einmachen Rezepte wie Sand am mehr gibt, müssen wir wohl nicht erwähnen – einfach die Einmachrezepte anklicken und nachkochen.

Passende Rezeptkategorien:

Chutney Rezepte

Konfitüre Rezepte

Kompott Rezepte

Omas Apfelmus

Einkochen Rezepte


Bewertung: Ø 5,0 (5 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Pilze haltbar machen

Pilze haltbar machen

Pilze haltbar machen: Hier könnt ihr alles übers Aufbewahren, Dörren, Tieffrieren und Einmachen von Eierschwämmli, Steinpilzen & Co. nachlesen.

WEITERLESEN...
Lebensmittel Räuchern

Lebensmittel Räuchern

Lebensmittel räuchern dient der Haltbarkeit. Wir geben eine Anleitung, wie das Räuchern von Fleisch, Fisch oder Käse mit und ohne Räucherofen funktioniert.

WEITERLESEN...
Fleisch pökeln - einsalzen

Fleisch pökeln - einsalzen

Haltbarmachen durch Salz: Fleisch einsalzen, auch pökeln genannt, ist eine alte Methode der Konservierung. Die Anleitung zum Pökeln zeigt, wie es geht.

WEITERLESEN...

User Kommentare